Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.542,98
    +70,42 (+0,46%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.188,81
    +33,08 (+0,80%)
     
  • Dow Jones 30

    35.677,02
    +73,94 (+0,21%)
     
  • Gold

    1.793,10
    +11,20 (+0,63%)
     
  • EUR/USD

    1,1650
    +0,0019 (+0,16%)
     
  • BTC-EUR

    52.220,27
    -2.598,10 (-4,74%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.453,34
    -49,69 (-3,31%)
     
  • Öl (Brent)

    83,98
    +1,48 (+1,79%)
     
  • MDAX

    34.824,99
    +107,63 (+0,31%)
     
  • TecDAX

    3.796,46
    +16,20 (+0,43%)
     
  • SDAX

    16.909,11
    +34,35 (+0,20%)
     
  • Nikkei 225

    28.804,85
    +96,27 (+0,34%)
     
  • FTSE 100

    7.204,55
    +14,25 (+0,20%)
     
  • CAC 40

    6.733,69
    +47,52 (+0,71%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.090,20
    -125,50 (-0,82%)
     

Angst vor einem Crash an der Börse im vierten Quartal? Diesen wichtigen Schritt sollte man jetzt machen

·Lesedauer: 3 Min.
Bär im Anzug steht vor sinkendem Kurs Börsencrash Crash an der Börse
Bär im Anzug steht vor sinkendem Kurs Börsencrash Crash an der Börse

Wichtige Punkte

  • Einige Experten warnen schon seit Monaten vor einem Crash an der Börse.

  • Wir wissen nicht, wie sich die Börse in nächster Zeit entwickeln wird.

  • Eine wichtige Entscheidung deinerseits könnte dich vor einem bevorstehenden Abschwung schützen.

Die letzte Woche war wild für die Anleger, und jetzt, wo wir uns dem Ende des Jahres 2021 nähern, machen sich viele Leute Sorgen um einen baldigen Absturz der Börse. Die Realität ist, dass es unmöglich ist, den Zeitpunkt des nächsten Abschwungs vorherzusagen. Und um es klar zu sagen: Es gibt keinen Grund anzunehmen, dass der Markt vor Ende 2021 abstürzen wird.

Allerdings sind Aktien schon seit langem überbewertet, und wir befinden uns mitten in einer Pandemie. Und auch die wirtschaftliche Lage ist alles andere als stabil.

Zwar haben wir seit dem Ausbruch von COVID-19 viele Arbeitsplätze zurückgewonnen, aber die nationale Arbeitslosenquote ist immer noch deutlich höher als vor Beginn der Pandemie. Und in den letzten Wochen ist die Zahl der neu gestellten Anträge auf Arbeitslosenhilfe höher als im Sommer.

Alles in allem ist es schwer zu sagen, wie gut oder schlecht sich die Aktien in nächster Zeit entwickeln werden. Aber wenn du dich davor schützen willst, während einer möglichen Turbulenz Verluste zu erleiden, musst du eine wichtige Maßnahme ergreifen.

Richte dir ein Finanzpolster ein

Du verlierst bei einem Börsencrash kein Geld, wenn du deine Investitionen nicht verkaufst, wenn sie im Keller sind. Wenn du dein Portfolio nicht anrührst, spielt es keine Rolle, wie stark sein Wert von Woche zu Woche oder von Monat zu Monat schwankt.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass man Investitionen auflöst, wenn man Geld braucht. Wenn du aber darauf achtest, genügend Bargeld auf der Bank zu halten, musst du nicht auf dein Portfolio zurückgreifen, wenn unerwartete Ausgaben kommen. Und das bedeutet, dass du nicht gezwungen bist, Aktien zu verkaufen, wenn der Zeitpunkt wirklich schlecht ist.

Generell ist es eine gute Idee, genug Geld auf der Bank zu haben, um drei bis sechs Monate deiner Lebenshaltungskosten zu decken. So bist du abgesichert, falls du deinen Job verlierst oder eine Reihe ungeplanter Ausgaben, wie z. B. Reparaturen an deinem Haus, anfallen, die sich nicht aufschieben lassen.

Wenn du nicht genug Geld auf dem Konto hast, um mindestens drei Monate lang deine Rechnungen zu bezahlen, solltest du deine kurzfristigen Ausgaben reduzieren und deine Bargeldreserven erhöhen. Wenn die Aktien im Laufe des Jahres fallen, bist du dann nicht gezwungen, zu einem Tiefststand zu verkaufen, um an Bargeld zu kommen.

Natürlich sind die Zinsen, die du für dein Geld auf der Bank bekommst, im Moment vernachlässigbar. Deshalb zögerst du vielleicht, deine Ersparnisse für den Notfall aufzustocken. Aber wenn du mit deinen Ersparnissen vorsichtig bist, kannst du Verluste beim Investieren verhindern, also ist ein gutes Polster auf jeden Fall von Vorteil.

Sei vorbereitet

Abstürze an der Börse sind zwar normal, aber auch alles andere als lustig. Wir wissen nicht, ob der Markt im letzten Quartal des Jahres einen massiven Einbruch erleben wird. Aber eines der besten Dinge, die du tun kannst, um dich vor dieser Möglichkeit zu schützen, ist ein solides Sparguthaben anzulegen.

Der Artikel Angst vor einem Crash an der Börse im vierten Quartal? Diesen wichtigen Schritt sollte man jetzt machen ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Maurie Backman auf Englisch verfasst und am 28.09.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.