Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.587,36
    +124,64 (+0,81%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.182,91
    +33,85 (+0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    35.294,76
    +382,20 (+1,09%)
     
  • Gold

    1.768,10
    -29,80 (-1,66%)
     
  • EUR/USD

    1,1606
    +0,0005 (+0,05%)
     
  • BTC-EUR

    53.136,70
    +1.498,38 (+2,90%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.464,06
    +57,32 (+4,07%)
     
  • Öl (Brent)

    82,66
    +1,35 (+1,66%)
     
  • MDAX

    34.358,41
    +188,95 (+0,55%)
     
  • TecDAX

    3.726,24
    +14,82 (+0,40%)
     
  • SDAX

    16.622,93
    +160,30 (+0,97%)
     
  • Nikkei 225

    29.068,63
    +517,70 (+1,81%)
     
  • FTSE 100

    7.234,03
    +26,32 (+0,37%)
     
  • CAC 40

    6.727,52
    +42,31 (+0,63%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.897,34
    +73,91 (+0,50%)
     

Angst vor einem Börsencrash? Hier sind 5 Wege, das Portfolio zu schützen

·Lesedauer: 6 Min.
Bär im Anzug steht vor sinkendem Kurs Börsencrash Crash an der Börse
Bär im Anzug steht vor sinkendem Kurs Börsencrash Crash an der Börse

Wichtige Punkte

  • Auch wenn es nicht mit der Inflation mithält, kann Bargeld in deinem Portfolio eine sehr wichtige Rolle spielen.

  • Auch wenn es in einem schnell steigenden Markt leicht zu ignorieren ist, spielt die Bewertung in einem Crash eine große Rolle.

  • Ein langfristiger Fokus ist für deinen Erfolg als Aktieninvestor von entscheidender Bedeutung, ganz gleich, wie sich die Börse entwickelt.

Der September hat uns daran erinnert, dass es mit Aktien sowohl nach unten als auch nach oben gehen kann. Auch wenn der Rückgang der Börse um etwa 4,7 % (einschließlich Dividenden) in diesem Monat schmerzhaft war, ist die hässliche Wahrheit, dass Aktien in der Vergangenheit noch viel stärker abgestürzt sind. Die Realität des Investierens ist, dass du bereit sein musst, Risiken einzugehen, um langfristige Renditechancen zu haben.

Wenn du dir Sorgen um Börsencrashs machst, bist du nicht allein. In der Regel ist das ein gutes Zeichen dafür, dass deine Finanzen noch nicht ausreichend auf solche Situationen vorbereitet sind. Wenn du in der Lage sein willst, einen echten Abschwung zu überstehen, musst du dich im Voraus darauf vorbereiten. Hier sind fünf Möglichkeiten, wie du dein Portfolio auf das Unvermeidliche vorbereiten kannst.

Nr. 1: Habe einen Notfallfonds in bar

Vor allem in einem Umfeld, in dem die Inflation bei über 5 % liegt, mag es albern erscheinen, Bargeld auf einem Giro- oder Sparkonto zu halten, das weniger als 1 % Zinsen abwirft. In Wirklichkeit ist ein Notfallfonds eines der mächtigsten Instrumente, die dir zur Verfügung stehen, wenn es darum geht, mit Börsencrashs umzugehen.

Denn Börsencrashs und steigende Arbeitslosigkeit gehen oft Hand in Hand. Ohne einen Notfallfonds könntest du, wenn du während eines Börsencrashs arbeitslos wirst, gezwungen sein, deine Aktien in der Nähe des Tiefpunkts zu verkaufen, nur um deine unmittelbaren Lebenshaltungskosten zu decken.

Da die Rendite von Bargeld deutlich unter der Inflation liegt, macht es wenig Sinn, zu viel Bargeld zu halten. Ein vernünftiger Richtwert für einen Notfallfonds sind daher drei bis sechs Monatsausgaben. Dieser Betrag deckt deine unmittelbaren Bedürfnisse ab und gibt dir Zeit, Anpassungen vorzunehmen, ohne dass er so groß ist, dass er deine langfristige Rendite erheblich schmälert.

Nr. 2: Investiere kein Geld, das du bald brauchen wirst

Egal, ob du im Ruhestand bist, ein Haus oder ein Auto kaufen willst oder Kinder hast, die bald aufs College gehen – es ist gut möglich, dass auf dich Kosten zukommen, die du nicht direkt aus deinem Gehalt decken kannst. Geld, von dem du weißt, dass du es innerhalb der nächsten fünf Jahre ausgeben musst, gehört nicht in Aktien. Spareinlagen, Staatsanleihen oder Investment-Grade-Anleihen sind ein viel besserer Ort für diese Art von Ersparnissen.

Dein Ziel sollte es sein, mit diesem Geld das zu haben, was du brauchst, wenn du es brauchst, damit du nicht gezwungen bist, deine Aktien zu verkaufen, wenn der Tiefpunkt eines Börsencrashs erreicht ist. Mit diesen Finanzinstrumenten kannst du oft die Rendite von Bargeld übertreffen, während du gleichzeitig die höhere Sicherheit dieser Art von Investitionen genießt.

Denn es dauert oft Jahre, bis sich der Markt nach einem starken Einbruch wieder erholt. Wenn du das Geld, das du bald ausgeben musst, fünf Jahre lang außerhalb von Aktien hältst, hast du viel mehr Flexibilität, um eine Erholung abzuwarten, ohne deine Aktien verkaufen zu müssen.

Nr. 3: Nimm deine Dividenden als Bargeld

In einem steigenden Markt kann es verlockend sein, deine Dividenden automatisch reinvestieren zu lassen, um auch noch das letzte bisschen Rendite aus deinem Geld herauszuholen. Wenn du dir jedoch Sorgen um einen Börsencrash machst, könnte es klüger sein, deine Dividenden in bar zu nehmen.

Dafür gibt es ein paar wichtige Gründe. Erstens werden Dividenden in der Regel auf der Grundlage des operativen Cashflows gezahlt und nicht auf der Grundlage des aktuellen Kurses der Aktie. Die Dividendenausschüttung kann eine gute Erinnerung daran sein, dass hinter der Aktie ein Unternehmen steht und dass dieses Unternehmen immer noch einen Wert schafft. Das kann während eines Börsencrashs hilfreich sein, da du dich auf diese Wertschöpfung konzentrieren kannst und nicht nur auf die Marktbewegungen.

Zweitens kannst du mit Bardividenden investieren, ohne deine bestehenden Positionen verkaufen zu müssen oder an anderer Stelle Geld aufzutreiben. Das kann dir die Möglichkeit geben, als Käufer und nicht als Verkäufer aufzutreten, wenn der Markt während eines Crashs seine besten Werte anbietet.

Nr. 4: Habe ein gutes Gespür dafür, was deine Investitionen wirklich wert sind

Wenn Aktien steigen, vergisst man leicht, dass es sich eigentlich nur um Anteile an verschiedenen Unternehmen handelt. Erfolgreiche Unternehmen erwirtschaften Geld, indem sie ihre Waren oder Dienstleistungen an ihre Kunden verkaufen, und dieses erwirtschaftete Geld bildet die Grundlage für den Wert.

Mit einem Bewertungsinstrument wie dem Discounted-Cashflow-Modell kannst du den Wert eines Unternehmens auf der Grundlage deiner Prognosen über seine Fähigkeit, in der Zukunft Geld zu verdienen, gut einschätzen. Solange du keine funktionierende Kristallkugel hast, wirst du es nie perfekt hinbekommen, aber du kannst oft zumindest ein Gefühl dafür bekommen, ob ein Unternehmen zu einem Schnäppchenpreis gehandelt wird oder stark überbewertet ist.

Während eines Börsencrashs fallen die Aktien starker Unternehmen oft zusammen mit denen schwächerer Unternehmen. Mit dem Discounted Cashflow-Modell kannst du herausfinden, wann dieser Rückgang zu einer Gelegenheit wird, Aktien großartiger Unternehmen zu Schnäppchenpreisen zu kaufen.

Solche Gelegenheiten gibt es selten, aber ein Börsencrash könnte sie bieten. Um sie zu nutzen, brauchst du Bargeld und die richtige Einstellung. Die Dividenden aus dem obigen Ansatz können dir Bargeld verschaffen, und das Bewertungsmodell aus diesem Ansatz kann dir helfen, das mentale Bollwerk zu errichten, damit du kaufen kannst, während der Markt um dich herum zusammenschmilzt.

Nr. 5: Investiere in Aktien nur mit einer langfristigen Perspektive

In einem typischen Discounted-Cashflow-Modell werden die Prognosen für die Zukunft eines Unternehmens in drei Zeiträume unterteilt: kurzfristiges/schnelles Wachstum, mittelfristiges/mäßiges Wachstum und langfristiges/langsames Wachstum. Wenn du die Berechnungen im Modell durchführst, wirst du oft feststellen, dass der langfristige/langsame Wachstumszeitraum einen großen Teil der Rechtfertigung für den aktuellen Wert liefert.

Daher ist es immer sinnvoll, einen Schritt zurückzutreten und sich zu fragen, ob du dir vorstellen kannst, dass das Unternehmen auch in der langfristigen Zukunft Bestand haben wird. Wettbewerbsverzerrungen, regulatorische Veränderungen und veränderte Verbraucherpräferenzen können dazu führen, dass ein früher vielversprechendes Unternehmen in der Versenkung verschwindet. Wenn du keine langfristige Zukunft für das Unternehmen siehst, ist es wahrscheinlich nicht wert, es zu kaufen.

Das bedeutet auch, dass du ein Auge auf die Innovationsfähigkeit eines Unternehmens haben solltest. Wenn das Unternehmen innovativ genug ist, kann es vielleicht länger wachsen als dein Modell es vermuten lässt. In diesem Fall kann der Wert weit über das hinausgehen, was dein Modell vorhersagt, und deine Investition kann langfristig sogar noch besser werden.

Die beste Zeit, sich auf einen Crash vorzubereiten, ist, bevor er passiert

Trotz des Abschwungs im September befindet sich der Markt immer noch in der Nähe seines Allzeithochs. Deshalb ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um dein Portfolio auf einen Marktcrash vorzubereiten. Die Vorhersage, dass der Markt einbricht, ist einfach; genau zu wissen, wann es passiert, ist der schwierige Teil. Wenn du dich im Voraus darauf vorbereitest, bist du in einer viel besseren Position, um den Crash zu überstehen und gestärkt aus ihm hervorzugehen.

Also fang jetzt an, damit du in einer besseren Position bist, wenn der nächste Abschwung unweigerlich kommt. Dein Portfolio wird nicht nur besser darauf vorbereitet sein, sondern du wirst wahrscheinlich auch nachts besser schlafen, weil du weißt, dass du bereit bist.

Der Artikel Angst vor einem Börsencrash? Hier sind 5 Wege, das Portfolio zu schützen ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Chuck Saletta auf Englisch verfasst und am 03.10.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.