Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 53 Minuten
  • Nikkei 225

    27.728,12
    +144,04 (+0,52%)
     
  • Dow Jones 30

    35.064,25
    +271,58 (+0,78%)
     
  • BTC-EUR

    34.670,13
    +950,38 (+2,82%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.005,54
    +29,64 (+3,04%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.895,12
    +114,58 (+0,78%)
     
  • S&P 500

    4.429,10
    +26,44 (+0,60%)
     

Angriff auf Mobile.de und Ebay: „Wir wollen auf dem deutschen Markt die Nummer Eins werden“, sagt Car-Next-Chef Maarten van Neerven

·Lesedauer: 2 Min.
CarNext-Chef Maarten van Neerven
CarNext-Chef Maarten van Neerven

Die Autowelt ist gerade dabei, sich neu zu erfinden. Traditionelle Autobauer wie Volkswagen und Daimler wandeln sich zu E- und Tech-Unternehmen. Fahrzeuge wie der EQS von Mercedes sind heute schon imstande, Autobahnfahrten bis zu einer Geschwindigkeit von 60 km/h selbstfahrend zu absolvieren und eigenständig in Parkhäuser rein- und wieder rauszufahren. Ein ähnlich grundlegender Wandel erreicht nun auch die Welt der Gebrauchtwagen, bei der es sich allein in Europa um einen 400 Milliarden Euro schweren Markt handelt.

Das Unternehmen Car Next, das gebrauchte Fahrzeuge an Firmen, Händler und Privatkunden verkauft, hat ambitionierte Ziele. Es will in Deutschland die Platzhirsche mobile.de und Ebay vom Thron stoßen. „Wir wollen auf dem deutschen Markt die Nummer Eins werden“, sagt Firmenchef Maarten van Neerven. „Mehr noch, wir wollen hier den Markt verändern. Gebrauchtwagen – das ist heute schon zunehmend ein Onlinegeschäft, in Zukunft wird sich das vor allem über das Internet abspielen.“

Wenn sich diese Prognose bewahrheiten sollte, wären das gute Neuigkeiten für Car Next. Das Unternehmen agiert ausschließlich digital. Auf der eigenen Plattform hat das Unternehmen im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben 240.000 Fahrzeuge veräußert, 200.000 an Unternehmen und Händler, 40.000 an Privatkunden.

„Unser Geschäft ist datengetrieben. Wir sitzen auf großen Datenbergen und haben Algorithmen entwickelt, die fortwährend die Nachfrage nach Gebrauchtwagen, die Preise und das Angebot analysieren – und daraus unsere eigenen Preise entwickeln. Die orientieren sich also vollständig am Marktgeschehen“, sagt van Neerven. Ein Tech-Unternehmen also, das Gebrauchtwagen verkauft. Und das Ziel hat, den Markt ins Digitale zu drücken.

Bis Car Next die Konkurrenten allerdings vom Thron stoßen und des Geschäft noch stärker ins Internet schieben kann, muss das Unternehmen in Deutschland sein Angebot deutlich ausweiten, mobile.de hat ein Vielfaches der Fahrzeuge im Angebot. Van Neerven weiß das und beteuert im Gespräch, dass das Unternehmen wachsen will. Einen Vorteil reklamiert der Firmen-Chef für seine Marke: die Qualität. Die Fahrzeuge gehen vor dem Verkauf durch eine strenge Qualitätskontrolle, die Kunden bekommen ein Jahr Garantie nach dem Kauf.

Van Neerven hat bis jetzt immerhin die Kapitalmärkte mit seinem Konzept überzeugt, sein Unternehmen konnte jüngst 400 Millionen Euro an Investitionen einnehmen. Der Car Next-Chef sagt, dass die Investoren dabei vor allem die Tech-DNA und die Datenberge die Investoren überzeugen konnten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.