Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 25 Minuten
  • Nikkei 225

    26.620,84
    +450,54 (+1,72%)
     
  • Dow Jones 30

    34.160,78
    -7,31 (-0,02%)
     
  • BTC-EUR

    33.380,89
    -72,55 (-0,22%)
     
  • CMC Crypto 200

    841,58
    +22,08 (+2,69%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.352,78
    -189,34 (-1,40%)
     
  • S&P 500

    4.326,51
    -23,42 (-0,54%)
     

Angela Merkel: ZDF überträgt den Großen Zapfenstreich live

·Lesedauer: 1 Min.
Für Angela Merkel wird es rote Rosen regnen. (Bild: imago images/Bildgehege)
Für Angela Merkel wird es rote Rosen regnen. (Bild: imago images/Bildgehege)

Eine Ära geht zu Ende - Angela Merkel (67) tritt nach 16 Jahren ab. Am 2. Dezember 2021 verabschiedet die Bundeswehr die scheidende Kanzlerin mit dem traditionellen Großen Zapfenstreich, der größten Ehrung der Streitkräfte für zivile Personen. Das ZDF überträgt die Zeremonie live.

Wie der Sender am Montag bekannt gab, beginnt die Übertragung am Donnerstag um 19:20 Uhr. Moderatorin Bettina Schausten (56) meldet sich vom Gelände des Verteidigungsministeriums in Berlin.

Los geht es mit einer Rede von Angela Merkel vor den geladenen Gästen, darunter die Bundesminister und die Bundespräsidenten, die während der Ära Merkel im Amt waren. Dann analysiert Schausten mit Politikwissenschaftler Karl-Rudolf Korte (63) das Vermächtnis der Kanzlerin. Oberstleutnant Sven Homann erklärt dann den Großen Zapfenstreich, der dann die gut einstündige Sendung abschließt.

Abschied mit Nina Hagen und Hildegard Knef

Die Politiker, denen die Ehre des Großen Zapfenstreichs zuteilwird, dürfen sich drei Lieder aussuchen, die die Militärmusiker dann spielen. Angela Merkel hat sich den DDR-Gassenhauer "Du hast den Farbfilm vergessen" von Nina Hagen (66), "Für mich soll's rote Rosen regnen" von Hildegard Knef (1925-2002) und das Kirchenlied "Großer Gott, wir loben dich" gewünscht.

Angela Merkel ist übrigens erst die dritte Person, die aus dem Kanzleramt mit einem Großen Zapfenstreich verabschiedet wird. Bei Bundespräsidenten schon länger üblich, wurde die Zeremonie erst 1998 zum Abschied von Helmut Kohl auch für Kanzler eingeführt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.