Finanznachrichten von AFP

  • Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat sich gegen Forderungen nach einem Berufsverbot für depressive Piloten oder Busfahrer als Konsequenz aus dem Absturz der Germanwings-Maschine ausgesprochen. "Ein höheres Risiko wäre es doch, wenn Anreize gesetzt werden, Depressionen zu verheimlichen", sagte Dobrindt …

  • Griechenland setzt Medienberichten zufolge auf ein Energieabkommen mit Russland, das dem pleitebedrohten Staat bis zu fünf Milliarden Euro bringen soll. Schon am Dienstag könnten Verträge über das Pipeline-Projekt unterzeichnet werden, berichtete "Spiegel Online" am Samstag unter Berufung auf ein nicht genanntes …

  • Wulf Gallert

    Knapp ein Jahr vor der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt hat die Linkspartei Wulf Gallert als Spitzenkandidaten nominiert: Der 51-Jährige wurde auf einem Landesparteitag in Dessau-Roßlau einstimmig gewählt. Gallert sagte in seiner Rede, es sei an der Linken "und an niemand anderem", in Zukunft die Landesregierung …

  • Freihandelsgegner in Berlin

    Im Rahmen eines europaweiten Protesttages gegen das geplante EU-Freihandelsabkommen mit den USA (TTIP) sind in Deutschland tausende Menschen auf die Straße gegangen. Bis zum frühen Nachmittag hätten sich "mehrere zehntausend" Menschen an Kundgebungen und Aktionen in zahlreichen Städten beteiligt, sagte die Sprecherin …

  • Knapp ein Jahr vor der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt hat die Linkspartei Wulf Gallert als Spitzenkandidaten nominiert. Der 51-Jährige wurde am Samstag auf einem Landesparteitag in Dessau-Roßlau einstimmig gewählt, wie auf dem Parteitag nach der Abstimmung mitgeteilt wurde. Gallert sagte in seiner Rede, es sei an der Linken …

  • Zehntausende Menschen haben am Samstag in Warschau für Arbeit und mehr Lohn demonstriert. Die Polizei gab die Zahl der Teilnehmer mit 30.000 an. Sie folgten einem Aufruf der Gewerkschaften und trafen aus allen Teilen Polens in der Hauptstadt ein. Vier Marschkolonnen in den Nationalfarben rot und weiß passierten auf verschiedenen …

  • Basislager des Mount Everest

    Hunderte Bergsteiger und Sherpas haben an die Opfer des schweren Lawinenunglücks am Mount Everest vor einem Jahr erinnert. "Alle Teams haben entschieden, heute nicht zu klettern, um an unsere Freunde zu erinnern, die wir im vergangenen Jahr verloren haben", sagte der Bergführer Pasang Sherpa der Nachrichtenagentur …

  • Stimmabgabe bei einer Wahl in Russland

    Zwei der wichtigsten Oppositionsparteien in Russland wollen ein Wahlbündnis schmieden. Sie erhoffen sich so bessere Chancen bei den bevorstehenden Wahlen.

  • Tsipras (l.) und Putin in Moskau

    Griechenland setzt angeblich auf ein Energieabkommen mit Russland, das dem pleitebedrohten Staat bis zu fünf Milliarden Euro bringen soll. Schon am Dienstag könnten Verträge über das Pipeline-Projekt unterzeichnet werden, berichtete "Spiegel Online" unter Berufung auf ein nicht genanntes Mitglied der Regierungspartei …

  • Die südkoreanische Polizei ist am Samstag gewaltsam gegen Angehörige der mehr als 300 Todesopfer des Untergangs der "Sewol" vor einem Jahr vorgegangen. Die Polizisten setzten in Seoul unter anderem Tränengas und Pfefferspray gegen rund 3000 Demonstranten ein, die zum Sitz der Präsidentin marschieren wollten. In …

  • Soladten mit dem Gewehr G36

    Als Reaktion auf die Probleme mit dem Sturmgewehr G36 fordert das Planungsamt der Bundeswehr einem Medienbericht zufolge umgehend die Beschaffung einer alternativen Waffe für die Einsätze deutscher Soldaten. Die Probleme des G36 seien drastischer als bislang bekannt.

  • Straftätern soll der Führerschein entzogen werden können

    Die große Koalition plant offenbar, dass Straftätern bereits ab 2016 für Vergehen wie Steuerdelikte oder Ladendiebstahl der Führerschein entzogen werden kann. Justizminister Heiko Maas (SPD) solle einen entsprechenden Gesetzentwurf in der zweiten Jahreshälfte 2015 vorlegen, berichtet die "Rheinische Post" unter …

  • Nach monatelangem Streit über die Rückzahlung der von Israel einbehaltenen Steuern an die Palästinenser haben beide Seiten eine Einigung erzielt. Der palästinensische Regierungschef Rami Hamdallah erklärte am späten Freitagabend, die israelische Seite habe zugesichert, die zwischen Dezember und März zurückbehaltenen Steuereinnahmen …

  • Gerettete Flüchtlinge in Süditalien

    Papst Franziskus fordert angesichts zahlreicher ertrunkener Bootsflüchtlinge mehr internationale Anstrengungen zum Schutz von Menschenleben. Er äußerte sich nach einem Treffen mit dem italienischen Präsidenten Sergio Mattarella.

  • ICE und Fernbus in Freiburg

    Angesichts von "Kampfpreisen" der Fernbuskonkurrenz hat der Chef der Deutschen Bahn, Rüdiger Grube, eine Mautpflicht für die Linienbusse gefordert. Die Fernbusse würden "in Sachen Steuern und Abgaben im Vergleich zur Bahn massiv bevorzugt". Die Omnibusbranche sieht dagegen den Bus "durch die hohe …

  • Everglades sind für Obama ein "nationaler Schatz"

    Zum anstehenden Tag der Erde hat US-Präsident Barack Obama den Klimawandel als größte Gefahr für die Welt bezeichnet. Der Tag der Erde wird weltweit am kommenden Mittwoch begangen.

  • Als Reaktion auf die Probleme mit dem Sturmgewehr G36 fordert das Planungsamt der Bundeswehr einem Medienbericht zufolge umgehend die Beschaffung einer alternativen Waffe für die Einsätze deutscher Soldaten. In einer Bewertung der neuen Testergebnisse über den Präzisionsverlust der Standardwaffe der Bundeswehr schreibe …

  • Angesichts von "Kampfpreisen" der Fernbuskonkurrenz hat der Chef der Deutschen Bahn, Rüdiger Grube, eine Mautpflicht für die Linienbusse gefordert. Die Fernbusse würden "in Sachen Steuern und Abgaben im Vergleich zur Bahn massiv bevorzugt", sagte Grube den "Ruhr Nachrichten" aus Dortmund vom …

  • Leerstehendes Geschäft in Brandenburg

    Der Präsident des Handelsverbandes Deutschland (HDE), Josef Sanktjohanser, hat vor einem massiven Sterben von bis zu 50.000 Läden in den kommenden fünf Jahren gewarnt. Als Gründe nannte Sanktjohanser die Verödung strukturschwacher Gebiete durch den demographischen Wandel und die Konkurrenz des Online-Handels.

  • Zerstörungen nach saudiarabischem Luftangriff in Aden

    Der Iran hat den Vereinten Nationen einen vier Punkte umfassenden Plan zur Befriedung des gewaltsamen Konflikts im Jemen vorgelegt. Die UNO müsse sich für ein Ende der "sinnlosen Luftangriffe" einsetzen, hieß es darin zudem.

  • Papst Franziskus hat angesichts hunderter ertrunkener Bootsflüchtlinge mehr internationale Anstrengungen zum Schutz von Menschenleben gefordert. "Es ist offenkundig, dass das Ausmaß des Phänomens eine viel größere Beteiligung erfordert", sagte der Papst am Samstag nach einem Treffen mit dem italienischen Präsidenten …

  • Sicherheitskräfte am Ort des Anschlags

    Der afghanische Präsident Aschraf Ghani hat die Dschihadistenorganisation Islamischer Staat (IS) für einen verheerenden Selbstmordanschlag im Osten des Landes verantwortlich gemacht. Dabei wurden mindestens 33 Menschen getötet und mehr als hundert weitere verletzt.

  • Solidarität mit Missbrauchsopfern in Chicago

    Die katholische Kirche in den USA hat zuletzt innerhalb eines Jahres rund 120 Millionen Dollar (fast 111 Millionen Euro) an Opfer sexuellen Missbrauchs ausgezahlt. Die Zahl bezieht sich auf den Zeitraum von Mitte 2013 bis Mitte 2014 und geht aus einem von der Bischofskonferenz des Landes vorgelegten Jahresbericht hervo …

  • Premier Abbott (r.) informiert über vereitelten Anschlag

    Die australischen Sicherheitsbehörden haben nach eigenen Angaben einen Anschlag auf eine nationale Gedenkfeier vereitelt. Zwei mutmaßliche Extremisten wurden in Melbourne festgenommen, wie die Polizei mitteilte. Gegen einen der beiden 18-jährigen Terrorverdächtigen sei Anklage erhoben worden, hieß es. Im Zuge der Ermittlungen …

  • Vor einem Jahr starben bei einem Lawinenunglück am Mount Everest 16 Sherpas beim Versuch, eine neue Route auf den Himalaya-Riesen anzulegen. Das bislang schwerste Unglück am höchsten Berg der Welt und wochenlange Strapazen schrecken Alpinisten aus aller Welt nicht davon ab, sich ihren Lebenstraum erfüllen zu wollen.

  • Videoblogger LeFloid

    Der Videoblogger Florian Mundt alias LeFloid hält Nachrichtensendungen wie die "Tagesschau" für ungeeignet, um ein junges Publikum zu erreichen. Seine überwiegend jugendlichen Zuschauer "wollen sich nicht hinsetzen und wie bei der 'Tagesschau' in 15 Minuten zehn Themen reindrücken lassen, von denen …

  • Winterkorn entschied Machtkampf bei VW für sich

    Nach dem gewonnenen Machtkampf um die Spitze des VW-Konzerns sieht Vorstandschef Martin Winterkorn sich und das Unternehmen gestärkt. Das sechsköpfige Präsidium des Volkswagen-Aufsichtsrats hatte sich am Freitag für den Verbleib des 67-Jährigen an der Konzernspitze und eine Vertragsverlängerung für ihn ausgesprochen.

  • Der Präsident des Deutschen Handelsverbandes (HDE), Josef Sanktjohanser, hat vor einem massiven Sterben von bis zu 50.000 Läden in den kommenden fünf Jahren gewarnt. Als Gründe nannte Sanktjohanser in der "Wirtschaftswoche" laut Vorabmeldung vom Samstag die Verödung strukturschwacher Gebiete durch den demographischen …

  • Japans Bevölkerung wird immer älter

    Der Bevölkerungsrückgang in Japan hat sich im vierten Jahr in Folge fortgesetzt. Die Einwohnerzahl sank um 0,17 Prozent auf 127,1 Millionen Menschen, den niedrigsten Wert seit dem Jahr 2000, wie die Regierung mitteilte. Zum Stichtag 1. Oktober lebten somit 215.000 Menschen weniger in Japan als im Vorjahr.

  • Schwere Stürme sollen nicht mehr "Isis" heißen

    Die UN-Wetterorganisation WMO hat den Namen "Isis", der unter anderem eine Bezeichnung für die Dschihadistenorganisation Islamischer Staat (IS) ist, von einer Liste von Namen zur Benennung pazifischer Wirbelstürme gestrichen. Auf der alphabetischen Hurrikan-Namensliste für den östlichen Nordpazifik wurde "Isis", …

Weitere Nachrichten »