Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.587,36
    +124,64 (+0,81%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.182,91
    +33,85 (+0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    35.294,76
    +382,20 (+1,09%)
     
  • Gold

    1.768,10
    -29,80 (-1,66%)
     
  • EUR/USD

    1,1606
    +0,0005 (+0,05%)
     
  • BTC-EUR

    52.514,00
    +585,02 (+1,13%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.464,06
    +57,32 (+4,07%)
     
  • Öl (Brent)

    82,66
    +1,35 (+1,66%)
     
  • MDAX

    34.358,41
    +188,95 (+0,55%)
     
  • TecDAX

    3.726,24
    +14,82 (+0,40%)
     
  • SDAX

    16.622,93
    +160,30 (+0,97%)
     
  • Nikkei 225

    29.068,63
    +517,70 (+1,81%)
     
  • FTSE 100

    7.234,03
    +26,32 (+0,37%)
     
  • CAC 40

    6.727,52
    +42,31 (+0,63%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.897,34
    +73,91 (+0,50%)
     

ANALYSE/UBS: Frisches Börsenfutter dank Milliarden-Ersparnissen in Corona-Krise

·Lesedauer: 1 Min.

ZÜRICH (dpa-AFX) - Enorme Einsparungen der Verbraucher während der Corona-Pandemie in Großbritannien und der Eurozone dürften laut der UBS die Aktienmärkte weiter antreiben. Insgesamt sei rund eine Billion Euro mehr als üblich gespart worden, schätzen die Experten der Schweizer Großbank. Davon dürften nun vor allem die Bereiche Reisen, Energie, Fahrzeugkäufe, Wohnen und Transport profitieren, wie das Strategenteam um Nick Nelson in einer am Montag veröffentlichten Studie schrieb. Grundlage ihrer Annahme ist eine Umfrage unter Verbrauchern im September in Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien.

Einzelne Aktien aus den oben genannten Branchen, die vom erwarteten breiten Anstieg der Verbraucherausgaben profitieren sollten und zudem von dem jeweils zuständigen UBS-Analysten fundamental positiv einschätzt werden, seien etwa: die Fluggesellschaft IAG <ES0177542018>, der Autobauer VW <DE0007664039>, das britische Bauunternehmen Taylor Wimpey <GB0008782301> oder auch die britischen Verkehrsdienstleister National Express und Stagecoach <GB00B6YTLS95>.

Zudem nannten die Experten auch den Sportartikelhersteller Adidas <DE000A1EWWW0>, die Luxusgüterhersteller Richemont <CH0210483332> und LVMH <FR0000121014> sowie das Catering-Unternehmen Sodexo <FR0000121220>. Es gebe bei einigen auch Überschneidungen mit Blick auf die Liste von Aktien, die am stärksten von Impfstoffnachrichten betroffen sind. Hier erwähnten sie unter anderem nochmals IAG und VW.

Die weitreichendsten Ausgabepläne haben der UBS-Studie zufolge übrigens die Italiener, gefolgt von den Briten und dann den Deutschen.

Die gestiegenen Energiepreise können zwar für Gegenwind sorgen, doch nur rund die Hälfte des Anstiegs der Großhandelskosten komme beim Endverbraucher an, wie die Experten schrieben. Zudem verwiesen sie darauf, dass diesbezüglich einige Regierungen Obergrenzen oder Schutzmaßnahmen für die Endverbraucher eingeführt hätten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.