Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 29 Minuten
  • DAX

    15.222,35
    +80,33 (+0,53%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.201,02
    +32,81 (+0,79%)
     
  • Dow Jones 30

    32.394,25
    -37,83 (-0,12%)
     
  • Gold

    1.963,30
    -10,20 (-0,52%)
     
  • EUR/USD

    1,0839
    -0,0008 (-0,08%)
     
  • Bitcoin EUR

    25.914,18
    +1.028,29 (+4,13%)
     
  • CMC Crypto 200

    614,20
    +371,53 (+153,09%)
     
  • Öl (Brent)

    73,84
    +0,64 (+0,87%)
     
  • MDAX

    26.641,75
    +79,33 (+0,30%)
     
  • TecDAX

    3.249,33
    +24,56 (+0,76%)
     
  • SDAX

    12.702,52
    +43,95 (+0,35%)
     
  • Nikkei 225

    27.883,78
    +365,53 (+1,33%)
     
  • FTSE 100

    7.515,35
    +31,10 (+0,42%)
     
  • CAC 40

    7.144,57
    +56,23 (+0,79%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.716,08
    -52,76 (-0,45%)
     

ANALYSE/State Street Bank: Anleger bei Aktien wieder etwas zuversichtlicher

BOSTON (dpa-AFX) -Die Stimmung unter Aktienanlegern hat sich laut einer Befragung von niedrigem Niveau aus weiter verbessert. Der vom Vermögensverwalter State Street ermittelte Global Investor Confidence Index (ICI) legte im Februar um 1,1 Punkte auf 77,5 Punkte zu, wie die Experten am Mittwoch mitteilten. Bereits im Januar war der Stimmungsindikator moderat gestiegen. Damit bewegt sich das Barometer für die Anlegerstimmung aber weiter unter der neutralen 100-Punkte-Marke.

Die Anlegerstimmung hellte sich vor allem in Asien auf, wie der entsprechende Teilindex mit einem Anstieg um 5,8 Punkte auf 98,2 Punkte zeigte. Jener für Europa zog um 4,1 Punkte an, während der nordamerikanische Confidence Index leicht nachgab und sich damit dem niedrigsten Stand seit der Pandemiezeit annäherte.

"Das Vertrauen der Anleger hat sich weiter gefestigt, wenn auch mit einer insgesamt defensiven Tendenz", sagte Marvin Loh, leitender Makrostratege bei State Street Global Markets. Die anhaltende Zuversicht hinsichtlich des Tempos und der Fortschritte bei der Wiedereröffnung der chinesischen Wirtschaft trug dem Experten zufolge zum regionalen Optimismus bei, während stabile Energiepreise und ein relativ milder Winter in Europa die Stimmung der Anleger kurz vor dem einjährigen Jahrestag des Krieges in der Ukraine aufgehellt haben. Die schwachen Ergebnisse für Nordamerika seien auf eine Reihe von unerwartet guten US-Konjunkturdaten gefolgt, die den Markt dazu veranlasst hätten, seine Erwartungen in Bezug auf Zinsanhebungen der US-Notenbank erneut zu erhöhen.

Der Investor Confidence Index misst den Angaben zufolge die Risikobereitschaft der Anleger, indem er das tatsächliche Kauf- und Verkaufverhalten institutioneller Investoren untersucht. Der Index weist Änderungen in der Risikobereitschaft der Anleger eine genaue Bedeutung zu: Je höher die prozentuale Verteilung auf die einzelnen Papiere, desto größer die Risikobereitschaft beziehungsweise das Vertrauen. Ein Wert von 100 ist neutral - dies ist der Wert, bei dem Investoren ihren langfristigen Anteil an risikoreichen Anlagen weder erhöhen noch verringern.