Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 47 Minuten
  • Nikkei 225

    27.932,08
    +98,79 (+0,35%)
     
  • Dow Jones 30

    35.144,31
    +82,76 (+0,24%)
     
  • BTC-EUR

    31.000,83
    -1.473,70 (-4,54%)
     
  • CMC Crypto 200

    865,52
    -49,97 (-5,46%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.840,71
    +3,72 (+0,03%)
     
  • S&P 500

    4.422,30
    +10,51 (+0,24%)
     

ANALYSE: Kepler Cheuvreux sieht zunehmende Konkurrenz für Varta - 'Reduce'

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Kepler Cheuvreux befürchtet bei Varta <DE000A0TGJ55> einen zunehmenden Wettbewerbsdruck bei Mikrobatterien. Die Investmentbank stufte die Aktien des Batterieherstellers in einer am Dienstag vorliegenden Studie weiter mit "Reduce" ein und bestätigte das Kursziel von 105 Euro. Beim aktuellen Kurs von 140,15 Euro bedeutet dies einen potenziellen Abschlag von einem Viertel.

Wie Analyst William Mackie in der Studie schreibt, stecken in den neuen schnurlosen Ohrhörern "Beats Studio Buds" des Varta-Großkunden Apple Batterien der chinesischen Konkurrenz. Dies erhöhe die Risiken mit Blick auf das künftige Wachstum und die Preisentwicklung der für Varta besonders wichtigen Zellen. Die Kopfhörer-Marke Beats gehört seit 2014 zum Apple-Konzern.

Der Experte betonte, vor diesem Hintergrund sei das Verhältnis von Chancen und Risiken bei Varta derzeit wieder ungünstig. Bislang rechnet er für die kommenden zwei Jahre mit einem Preisrückgang von 18 Prozent bei Lithium-Ionen-Mikrobatterien. Auf der anderen Seite erwartet er bei Varta für diese Batteriegattung in den Jahren 2021 und 2022 derzeit ein Absatzwachstum von 30 beziehungsweise 20 Prozent.

Gemäß der Einstufung "Reduce" rechnet Kepler Cheuvreux auf Sicht der nächsten zwölf Monate mit einem absoluten Abwärtsrisiko der Aktie./edh/jha/

Analysierendes Institut Kepler Cheuvreux.

Veröffentlichung der Original-Studie: 29.06.2021 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.