Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.002,02
    -263,66 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.839,14
    -96,36 (-1,95%)
     
  • Dow Jones 30

    38.589,16
    -57,94 (-0,15%)
     
  • Gold

    2.348,40
    +30,40 (+1,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0709
    -0,0033 (-0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.850,92
    -414,22 (-0,67%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.399,63
    -18,24 (-1,29%)
     
  • Öl (Brent)

    78,49
    -0,13 (-0,17%)
     
  • MDAX

    25.719,43
    -355,68 (-1,36%)
     
  • TecDAX

    3.353,26
    -47,31 (-1,39%)
     
  • SDAX

    14.367,06
    -256,23 (-1,75%)
     
  • Nikkei 225

    38.814,56
    +94,09 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    8.146,86
    -16,81 (-0,21%)
     
  • CAC 40

    7.503,27
    -204,75 (-2,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.688,88
    +21,32 (+0,12%)
     

ANALYSE: Hugo Boss 'wieder in Mode' - UBS startet mit 'Buy'

ZÜRICH (dpa-AFX) -Der Turnaround beim Modehersteller Hugo Boss DE000A1PHFF7 hat aus Sicht der Schweizer Großbank UBS erst begonnen. Das Margenpotenzial des Modeherstellers werde noch unterschätzt, die Aktie sei im Vergleich zur Konkurrenz unterbewertet. "Hugo Boss ist wieder in Mode", schrieb Susy Tibaldi in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Das führt die Analystin unter anderem auf eine effektive Social-Media-Kampagne in den vergangenen eineinhalb Jahren zurück, die Hugo Boss in der jungen Zielgruppe relevanter gemacht habe.

Alleine auf der populären Plattform TikTok habe der Modehersteller mehr Follower hinzugewonnen als seine drei nachfolgenden Konkurrenten zusammen. Tibaldi lobt außerdem den Fokus auf mehr Freizeitkleidung sowie Frauenmode, was Hugo Boss mehr Reichweite verschaffe. Damit gehe auch eine Umgestaltung der Läden einher. In der Folge zögen die Verkäufe stärker an als gedacht - und das schon im erst zweiten Jahr des Relaunchs der Marke.

Die UBS nimmt Hugo Boss daher mit "Buy" in die Bewertung auf und gibt ein Kursziel von 87 Euro aus. Mit diesem Ziel traut Tibaldi der im MDax DE0008467416 notierten Aktie eine Rückkehr auf das Niveau von 2015 zu. Ihr Rekordhoch hatte das Papier damals bei 120,40 Euro erreicht, bevor es bis März 2020 auf ein Sechstel des Wertes eingebrochen war. Am Mittwochvormittag stieg die Aktie kräftig in Richtung von 68 Euro.

Im Vergleich zur Konkurrenz sei die Hugo-Boss-Aktie unterbewertet, schrieb Tibaldi. Trotz überdurchschnittlichen Wachstums beim Gewinn je Aktie betrage der Abschlag zur übrigen Branche rund 20 Prozent.

WERBUNG

Bei dem Modehersteller werde vor allem das Margenpotenzial unterschätzt, das ein ganz neues Kapitel aufschlagen könne. Denn die Frachtkosten hätten sich mittlerweile normalisiert, während Hugo Boss die Preise für die eigenen Produkte erhöht habe. Das dürfte laut Tibaldi auch die anhaltenden Investments in Marke und Digitalisierung künftig mehr als ausgleichen.

Tibaldi setzt außerdem auf den anstehenden Kapitalmarkttag am 15. Juni, der ein möglicher Kurstreiber für die Hugo-Boss-Aktie werden könnte. Der Modehersteller könne seine Ziele über die aktuellen Erwartungen hinaus anheben. Dabei vertraut die UBS-Analystin auf die Markendynamik des Konzerns, sogar angesichts des gesamtwirtschaftlichen Gegenwinds und einer mauen Konsumlaune, die allerdings ein Risiko für ihre optimistische Prognose darstelle.

Mit der Einstufung "Buy" geht die UBS davon aus, dass die Gesamtrendite der Aktie (Kursgewinn plus Dividende) auf Sicht von zwölf Monaten um mindestens sechs Prozent über der von der UBS erwarteten Marktrendite liegt./niw/ag/mis

Analysierendes Institut UBS.

Veröffentlichung der Original-Studie: 06.06.2023 / 23:14 / GMT
Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 06.06.2023 / 23:14 / GMT