Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.416,64
    +216,96 (+1,43%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.017,44
    +64,99 (+1,64%)
     
  • Dow Jones 30

    34.382,13
    +360,68 (+1,06%)
     
  • Gold

    1.844,00
    +20,00 (+1,10%)
     
  • EUR/USD

    1,2146
    +0,0062 (+0,51%)
     
  • BTC-EUR

    40.528,05
    +162,22 (+0,40%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,33
    +39,77 (+2,93%)
     
  • Öl (Brent)

    65,51
    +1,69 (+2,65%)
     
  • MDAX

    32.141,17
    +445,60 (+1,41%)
     
  • TecDAX

    3.327,80
    +43,22 (+1,32%)
     
  • SDAX

    15.642,43
    +189,34 (+1,23%)
     
  • Nikkei 225

    28.084,47
    +636,46 (+2,32%)
     
  • FTSE 100

    7.043,61
    +80,28 (+1,15%)
     
  • CAC 40

    6.385,14
    +96,81 (+1,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.429,98
    +304,99 (+2,32%)
     

Amtsinhaber Talon gewinnt Präsidentschaftswahl in Benin

·Lesedauer: 1 Min.
Benins wiedergewählter Präsident Patrice Talon

Amtsinhaber Patrice Talon hat sich bei der Präsidentschaftswahl in der westafrikanischen Republik Benin mit deutlichem Vorsprung durchgesetzt. Der 62-Jährige holte bei der Abstimmung am Sonntag gut 86 Prozent der Stimmen, wie die Wahlkommission am Dienstag mitteilte.

Talon war als großer Favorit in die Wahl gegangen. Seinen beiden Gegenkandidaten, dem 66-jährigen Alassane Soumanou und dem 67-jährigen Corentin Kohoué, waren von vornherein kaum Chancen eingeräumt worden. Soumanou kam dem vorläufigen Wahlergebnis zufolge auf 11,3 Prozent der Stimmen, während Kohoué mit weniger als 2,3 Prozent abgeschlagen Dritter wurde.

Das Verfassungsgericht muss das Endergebnis der von Betrugsvorwürfen überschatteten Wahl noch bestätigen. Die Wahlbeteiligung lag bei gut 50 Prozent. Führende Vertreter der Opposition hatten zu einem Boykott des Wahlgangs aufgerufen. Zahlreiche Gegner des Präsidenten sind ins Exil geflohen, während andere Oppositionspolitiker von der Wahl ausgeschlossen wurden.

Talon, der mit der landestypischen Baumwollproduktion reich wurde, gilt als Modernisierer. Das Land verzeichnete im Jahr 2019 ein Wachstum von fast sieben Prozent. Allerdings sank das Wachstum auf einen Wert von zwei Prozent, nachdem die Grenze zu Nigeria wegen der Corona-Krise geschlossen worden war.

In der letzten Wahlkampfwoche waren in Benin zwei Demonstranten getötet worden, als die Polizei Straßenblockaden der Opposition auflöse. Am Samstag gab es Schwierigkeiten, die Wahlunterlagen in den Norden des Landes zu transportieren, weil dort zahlreiche Straßen von Anhängern der Opposition blockiert wurden.

bfi/isd