Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 33 Minuten

American Express darf erstmals Zahlungen in China abwickeln

Als erstes nicht-chinesisches Unternehmen darf die US-Firma in China Kartenzahlungen verarbeiten. Das Land öffnet damit seinen Finanzmarkt weiter.

Erfolg für American Express: Der Kreditkartenkonzern darf als erster nicht-chinesischer Anbieter in dem Land Bankkartenzahlungen in lokaler Währung abwickeln. Die chinesische Notenbank erteilte laut einer Mitteilung vom Samstag dem Gemeinschaftsunternehmen von American Express, Express (Hangzhou) Technology Services, eine entsprechende Genehmigung. Binnen sechs Monaten muss das Unternehmen nun die Abwicklungsdienstleistung auch starten.

Mit dem Schritt öffnet China, das ausländisches Kapital anziehen will, seinen Finanzmarkt ein Stück weiter. Der Konkurrent des anderen großen US-Kreditkartenanbieters Visa wird sich in China nun in einem hart umkämpften Markt behaupten müssen.

Allerdings wächst der chinesische Markt rasant und ist wegen seiner schieren Größe sehr attraktiv für Zahlungsabwickler. Die Nachrichtenagentur Bloomberg beziffert das Zahlungsvolumen auf dem chinesischen Markt für 2018 auf etwa 27 Billionen US-Dollar.