Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 10 Minuten
  • DAX

    13.652,45
    +78,52 (+0,58%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.752,82
    +27,43 (+0,74%)
     
  • Dow Jones 30

    32.803,47
    +76,67 (+0,23%)
     
  • Gold

    1.794,40
    +3,20 (+0,18%)
     
  • EUR/USD

    1,0191
    +0,0003 (+0,03%)
     
  • BTC-EUR

    23.640,41
    +917,06 (+4,04%)
     
  • CMC Crypto 200

    560,58
    +25,35 (+4,74%)
     
  • Öl (Brent)

    88,29
    -0,72 (-0,81%)
     
  • MDAX

    27.864,66
    +92,08 (+0,33%)
     
  • TecDAX

    3.168,75
    +23,60 (+0,75%)
     
  • SDAX

    12.998,93
    +32,01 (+0,25%)
     
  • Nikkei 225

    28.249,24
    +73,37 (+0,26%)
     
  • FTSE 100

    7.468,73
    +28,99 (+0,39%)
     
  • CAC 40

    6.522,69
    +50,34 (+0,78%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.657,55
    -63,04 (-0,50%)
     

American Airlines verdient dank Sommer-Reiseboom wieder besser

FORT WORTH (dpa-AFX) - Erstmals seit Ausbruch der Corona-Pandemie hat die US-Fluggesellschaft American Airlines <US02376R1023> wieder ordentlich Geld verdient. Im zweiten Quartal verbuchte das Unternehmen laut eigener Mitteilung vom Donnerstag einen bereinigten Nettogewinn von 533 Millionen Dollar. Vor einem Jahr hatte die Bilanz hier noch ein Minus von mehr als einer Milliarde Dollar ausgewiesen. Dennoch wurden die durchschnittlichen Erwartungen der Analysten verfehlt. Die Aktie geriet vorbörslich zunächst mit rund drei Prozent ins Minus.

Der Sommer-Boom im Luftverkehr hat der Airline nach der Leidenszeit während der Corona-Krise zu einem fulminanten Comeback verholfen. Die Erlöse kletterten im Jahresvergleich um knapp 80 Prozent auf 13,4 Milliarden Dollar (13,1 Mrd Euro). Gegenüber dem Vor-Corona-Jahr 2019 war es ein Plus von 12 Prozent. Für das laufende dritte Quartal stellte American einen weiteren deutlichen Umsatzanstieg in Aussicht. Allerdings gingen auch die Kosten kräftig hoch, höhere Spritpreise, Gehälter und Löhne ließen die Betriebsausgaben im vergangenen Vierteljahr um 76 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum ansteigen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.