Suchen Sie eine neue Position?

American Airlines und US Airways verhandeln über Fusion

New York (dapd). In den USA bahnt sich ein Zusammenschluss der bankrotten American Airlines mit der US Airways zur größten Fluggesellschaft der Welt an. Beide Unternehmen stehen offenbar kurz vor einer Fusion, wie mit den Verhandlungen vertraute Personen berichteten. Demnach soll das Geschäft bis zum 15. Februar besiegelt werden.

Allerdings könnten die Fusionsgespräche auch noch platzen. Die Verhandlungen seien schon weit fortgeschritten, doch müssten vor einer Einigung zunächst strittige Punkte wie die Besitzansprüche oder die Verteilung der Managerposten geklärt werden.

Den Angaben zufolge verhandeln der Chef des American-Mutterkonzerns AMR, Tom Horton, und sein Pendant von US Airways, Doug Parker, derzeit mit wenigen Beratern über die Details der Fusion. Der Zusammenschluss soll allein über Aktien finanziert werden, wobei die Anteilseigner von American Airlines etwa 72 Prozent an der neuen Fluggesellschaft bekämen. Deren Börsenwert würde bei mehr als zehn Milliarden Dollar (rund 7,4 Milliarden Euro) liegen und der weltweit höchste für eine Fluggesellschaft sein.

American Airlines mit Sitz im texanischen Fort Worth hatte Ende 2011 Insolvenz angemeldet. Die Fusion wäre Teil des laufenden Insolvenzverfahrens, in dem sich ein Unternehmen laut US-Recht neu organisieren und so die Geschäfte fortführen kann. American Airlines hatte sich lange gegen einen möglichen Zusammenschluss gesträubt und seine Eigenständigkeit betont. Doch drängen einflussreiche Gläubiger nun offenbar auf eine Fusion.

dapd