Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 10 Minuten
  • Nikkei 225

    23.471,83
    -22,51 (-0,10%)
     
  • Dow Jones 30

    27.685,38
    -650,19 (-2,29%)
     
  • BTC-EUR

    11.078,84
    -16,24 (-0,15%)
     
  • CMC Crypto 200

    261,03
    -2,38 (-0,90%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.358,94
    -189,34 (-1,64%)
     
  • S&P 500

    3.400,97
    -64,42 (-1,86%)
     

Amazon Prime Day 2020: Was für das Rückgaberecht gilt

Jennifer Caprarella
·Freie Autorin
·Lesedauer: 3 Min.

Bei so vielen Schnäppchen, wie es sie beim Amazon Prime Day gibt, kann man schon mal in Kaufrausch geraten. Schnell ist da etwas im Warenkorb gelandet, das man eigentlich gar nicht braucht oder im Nachhinein gar nicht mehr will. Kann man diese Artikel zurückgeben, obwohl sie reduziert sind? Das geht natürlich in der Regel. Die Frist hierfür ist bei Amazon aktuell jedoch anders.

HAGERSTOWN, MD, USA - MAY 5, 2017: Image of an Amazon packages. Amazon is an online company and is the largest retailer in the world.
Ob du alles, was du am Prime Day eingekauft hast, auch behalten willst, musst du in diesem Jahr nicht sofort entscheiden (Symbolbild: Getty Images)

Grundsätzlich gilt bei im Internet gekauften Artikeln ein Widerrufsrecht von 14 Tagen - ganz unabhängig davon, ob die Ware zum regulären oder einem reduzierten Preis angeboten wird.

Amazon beschränkt sich in der Regel nicht einmal auf diese gesetzlich vorgeschriebene Frist und bietet bei den meisten Artikel eine Rückgabe innerhalb von 30 Tagen an. Dies gilt normalerweise auch für Käufe des Prime Day.

Von Oktober bis Dezember verlängert Amazon die Frist

Für den Prime Day 2020, der am 13. und 14. Oktober stattfindet, verlängert sich die Zeitspanne für die Rückgabe sogar noch. Grund ist eine Sonderregelung seitens Amazon, dass alle Bestellungen, die zwischen dem 1. Oktober 2020 und dem 31. Dezember 2020 aufgegeben werden, bis 31. Januar zurückgeschickt werden können.

Ganz neu ist diese Praxis des Versandriesen nicht. Damit will Amazon zum einen den Kunden die Rückgabe von Weihnachtsgeschenken ermöglichen und zum anderen die weihnachtliche Paketflut ein wenig streuen. Doch anders als sonst startet die Aktion in diesem Jahr bereits einen Monat früher am 1. Oktober - und lässt damit auch Prime-Day-Shopper profitieren.

Endlich ist er da: Was im Beauty-Adventskalender von Amazon steckt

Ansonsten läuft bei der Rückgabe alles genauso ab wie immer: In der Übersicht deiner Bestellungen auf der Amazon-Seite oder in der App kannst du Amazon mit einem Klick auf das entsprechende Feld deinen Widerruf mitteilen. Daraufhin befolgt du die Anweisungen der App oder der Website und erhältst das Rücksende-Etikett entweder als Druckvorlage oder digital zum Scannen.

Kann wirklich alles zurückgegeben werden?

Selbst bei online gekauften Artikeln gibt es Grenzen. Ausgenommen sind bestimmte Artikel, die sich aus Hygienegründen nicht für die Rückgabe eignen, beispielsweise geöffnete Cremes oder Lebensmittel. Auch Konsolen- und PC-Spiele oder DVDs, bei denen die Versiegelung beschädigt ist, sind von der Rückgabe meist ausgeschlossen.

Lock-Angebote auf Amazon: Verbraucherzentrale warnt vor dubiosen 1-Cent-Angeboten

Hier ist lediglich eine Reklamation möglich, falls der Artikel beschädigt beim Käufer ankommt. Die Frist hierfür endet übrigens nicht nach zwei Wochen, sondern erst nach zwei Jahren.

Wer haftet für verlorene Pakete?

Und wenn der Artikel erst gar nicht beim Käufer ankommt? Das läuft beim Prime Day genauso wie bei Versandgeschäften üblich: Der Händler muss die Kosten für den Artikel einschließlich Lieferkosten erstatten. Letztere entfallen bei Amazon Prime Kunden jedoch in aller Regel.

So komfortabel das alles klingt, empfiehlt es sich im Dickicht von Amazon-Angeboten und Marketplace-Händlern, immer vorher zu prüfen, wie die Rückgabebedingungen sind - und sich, um den ganzen Rückgabe-Aufwand zu umgehen, nicht von zeitlich begrenzten Schnäppchen, die man letztlich gar nicht braucht, blenden zu lassen.

Video: Amazon startet Cloud-Gaming-Service Luna