Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 27 Minute
  • DAX

    13.415,93
    +80,25 (+0,60%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.531,43
    +3,64 (+0,10%)
     
  • Dow Jones 30

    29.658,28
    -252,09 (-0,84%)
     
  • Gold

    1.771,50
    -10,40 (-0,58%)
     
  • EUR/USD

    1,2000
    +0,0030 (+0,25%)
     
  • BTC-EUR

    16.253,72
    +103,17 (+0,64%)
     
  • CMC Crypto 200

    381,68
    +17,08 (+4,68%)
     
  • Öl (Brent)

    45,27
    -0,26 (-0,57%)
     
  • MDAX

    29.594,10
    +219,47 (+0,75%)
     
  • TecDAX

    3.178,51
    +49,99 (+1,60%)
     
  • SDAX

    13.905,52
    +70,17 (+0,51%)
     
  • Nikkei 225

    26.433,62
    -211,09 (-0,79%)
     
  • FTSE 100

    6.345,57
    -22,01 (-0,35%)
     
  • CAC 40

    5.593,30
    -4,88 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.178,78
    -27,07 (-0,22%)
     

AMAALA und OceanoScientific steuern Segelexpedition zur Umweltforschung

·Lesedauer: 4 Min.

Zweiwöchige wissenschaftliche Expedition zur Untersuchung der Auswirkungen chemischer Schadstoffe auf Gewässer und die menschliche Gesundheit

Der Maxi-Katamaran AMAALA Explorer, ein Schiff ohne Kohlendioxidausstoß, das von S.D. Fürst Albert II. von Monaco feierlich zu Wasser gelassen wurde, kehrt erfolgreich nach Monaco zurück, nachdem er 1.500 Seemeilen durch das Mittelmeer zurückgelegt hat und dadurch Proben chemischer Verunreinigungen gesammelt wurden

AMAALA, das ultraluxuriöse Reiseziel an der Nordwestküste Saudi-Arabiens, ging mit dem in Monaco ansässigen Unternehmen OceanoScientific auf eine zweiwöchige wissenschaftliche Expedition auf See. Die Expedition entsprach dem Wunsch von AMAALA, die Auswirkungen von Flusswasserverschmutzungen auf Menschen und Meereslebewesen zu messen und zu verstehen.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20201104005811/de/

(L-R) AMAALA CEO Nicholas Naples; OceanoScientific Expedition Director Yvan Griboval; HSH Prince Albert II of Monaco; AMAALA CSO Brendan Jack (Photo: AETOSWire)

Die Expedition wurde mit dem zweifachen Ziel unternommen, die Art und Dichte der chemischen Verbindungen zu bestimmen, die die Meeresumwelt beeinflussen. Sie legte auch einen breiteren Fokus auf die Auswirkungen chemischer Schadstoffe auf das Meer und die menschliche Gesundheit und validierte die Anwendbarkeit der Probenahmemethode der Expedition unter Verwendung einer kostengünstigen Forschungsalternative mit einem Schiff ohne Kohlenstoffemissionen.

Im Laufe von zwei Wochen nahm die Besatzung Wasserproben von verschiedenen Punkten innerhalb eines Dreiecks von 1.500 Seemeilen im westlichen Mittelmeer.

Diese Proben wurden dem Institut Français de Recherche pour l'Exploitation de la Mer (Ifremer) von der Besatzung und dem Chief Executive Officer von AMAALA, Nicholas Naples, und dem Chief Sustainability Officer, Brendan Jack, im letzten Anlaufhafen in La Seyne-sur-Mer (Frankreich) übergeben. Die Wissenschaftler des Ifremer, die bei den wissenschaftlichen Aspekten des Unternehmens beratend tätig waren, werden nun die Konzentration von Metallen und Elementen wie Kadmium, Blei, Nickel und Quecksilber quantifizieren und analysieren, die alle die Zusammensetzung des Meeres verändern und die Nahrungskette im Meer beeinflussen können.

Die Expedition und die im Rahmen der Studie ausgegrabenen Ergebnisse werden AMAALA in ihre eigenen Erhaltungsmaßnahmen einfließen lassen. Das Rote Meer und das Mittelmeer sind benachbarte Meere und Teil eines globalen Ozeansystems, in dem Veränderungen im einen Meer Wellen im anderen Meer verursachen. Mit seinen lebhaften Korallengärten und dem reichen Unterwasserleben verfügt die Küste des Roten Meeres bei AMAALA über ein blühendes Ökosystem, das das Reiseziel erhalten und pflegen möchte. Zu diesem Zweck hat es Partnerschaften mit globalen Meeresschutzeinrichtungen geschlossen, darunter die Stiftung Prince Albert II of Monaco Foundation, das Centre Scientifique de Monaco und das Ozeanographische Institut.

In seinem Kommentar zur Expedition sagte Nicholas Naples, Chief Executive Officer von AMAALA: „Wir sind stolz darauf, die OceanoScientific-Expedition zu sponsern – sie steht in perfekter Übereinstimmung mit unserem Ziel, ein Luxusreiseziel zu schaffen, das weltweit führend im nachhaltigen Tourismus ist. Durch die Teilnahme an Expeditionen und Studien wie dieser verfügen wir über die tieferen Einblicke und wissenschaftlichen Kenntnisse, die erforderlich sind, um unser lokales Ökosystem, insbesondere die Korallenriffe des Roten Meeres, zu erhalten und zu schützen. Diese Expedition veranschaulicht auch unsere Vision, Erfahrungen zu schaffen, die verschiedene Interessen und Kulturen zusammenbringen."

Yvan Griboval, Weltumsegler, Forscher und Mitglied des Yacht Club de Monaco, der die Expedition leitete, sagte: „Während fast jeder erkannt hat, dass die Verschmutzung des Ozeans durch Plastik eine schreckliche Geißel ist, wollen wir zeigen, dass chemische Schadstoffe – metallische und organische –, die das Meer verschmutzen und das Phytoplankton und Plankton am Anfang der Nahrungskette vergiften, in unseren Esstellern am anderen Ende der Lebenskette zu finden sind."

Die Expedition wurde auf dem eigens in Auftrag gegebenen AMAALA Explorer durchgeführt, einem ehemaligen rekordverdächtigen 110-Fuß-Maxi-Rennkatamaran, der zu einem wissenschaftlichen Forschungsschiff mit null Kohlenstoffemissionen umgebaut wurde. Er diente als Unterkunft und Labor für die Expedition.

S.D. Fürst Albert II. von Monaco war am 15. Oktober 2020 vor Ort, um die Besatzung aus dem Yachthafen des Yacht Club de Monaco zu verabschieden. Die AMAALA Explorer hatte Hafenaufenthalte in Porto Cervo (Italien), Barcelona (Spanien) und La Seyne-sur-Mer (Frankreich), wo den Wissenschaftlern Wasserproben übergeben wurden, bevor sie nach Monaco zurückkehrte.

Das Schiff und die Expedition wurden von Yvan Griboval kommandiert, der mit einem Team von Wissenschaftlern zusammenarbeitete, die auf die Untersuchung organischer Schadstoffe spezialisiert sind, darunter an Bord der schwedische Meereswissenschaftler Linn Sekund und AMAALA-Sportdirektor Marc Archer.

Ein kurzer Dokumentarfilm über die Expedition in englischer und französischer Sprache wird 2021 zusammen mit den wissenschaftlichen Ergebnissen Ende 2021 und einer wissenschaftlichen Veröffentlichung Ende 2023 verbreitet werden.

*Quelle: AETOSWire

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20201104005811/de/

Contacts

Hill+Knowlton
Muneira Al Adwani, Senior Account Executive, +97145539543
muneira.aladwani@hkstrategies.com

AMAALA
Julia Gajcak, Head of Communications and Events, +966532580725
julia.gajcak@amaala.com