Deutsche Märkte geschlossen

Altmaier: Mittelstand darf kein wehrloser Übernahmekandidat sein

BERLIN (dpa-AFX) - Deutschland wird nach Ansicht von Wirtschaftsminister Peter Altmaier auch nach einer Gesetzesverschärfung offen für ausländische Investitionen in heimische Unternehmen sein. Der Mittelstand dürfe aber nicht zum wehrlosen Übernahmekandidaten werden, betonte der CDU-Politiker am Donnerstag im Bundestag. Kritische Unternehmen und Technologien gerade im Gesundheitsbereich dürften nicht verloren gehen. Deshalb solle die Übernahme strategisch wichtiger Firmen aus dem Ausland schwieriger werden.

"Nicht alle, die investieren wollen, haben gleichermaßen lautere Absichten", betonte Altmaier. Die Bundesregierung wolle wissen, wer hinter potenziellen Investoren stecke und handeln können, bevor es zu spät sei. Unter anderem sollten deutsche Unternehmen vor dem Aufkauf durch staatlich subventionierte Konkurrenz aus Nicht-EU-Ländern geschützt werden.