Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 26 Minuten
  • DAX

    15.162,09
    +42,34 (+0,28%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.949,59
    +3,53 (+0,09%)
     
  • Dow Jones 30

    34.269,16
    -473,66 (-1,36%)
     
  • Gold

    1.834,90
    -1,20 (-0,07%)
     
  • EUR/USD

    1,2130
    -0,0022 (-0,18%)
     
  • BTC-EUR

    46.353,36
    -84,86 (-0,18%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.520,55
    +1.277,87 (+526,57%)
     
  • Öl (Brent)

    66,04
    +0,76 (+1,16%)
     
  • MDAX

    31.847,83
    +65,09 (+0,20%)
     
  • TecDAX

    3.304,77
    +8,61 (+0,26%)
     
  • SDAX

    15.573,53
    -20,38 (-0,13%)
     
  • Nikkei 225

    28.147,51
    -461,08 (-1,61%)
     
  • FTSE 100

    6.995,39
    +47,40 (+0,68%)
     
  • CAC 40

    6.272,54
    +5,15 (+0,08%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.389,43
    -12,43 (-0,09%)
     

Altmaier lobt Boutiquen, Kneipen und Reisebüros für Durchhaltewillen

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) zollt den tausenden Firmen hierzulande seinen Respekt, die unter den staatlichen Corona-Beschränkungen leiden. "Ich möchte unseren Unternehmen Mut machen, den Modeboutiquen, den Eckkneipen, den Reisebüros. Ihr Durchhaltewillen beeindruckt mich zutiefst. Wir kommen gemeinsam wieder aus dieser Krise raus", sagte Altmaier den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Montag). Er rechne spätestens im Sommer mit einer deutlichen Entspannung.

Nach Daten des Bundeswirtschaftsministeriums, die den Funke-Zeitungen vorliegen, sind seit Beginn der Krise 95,9 Milliarden Euro an Hilfsgeldern bewilligt worden. Von den aufgrund der stockenden Auszahlungen in die Kritik geratenen November- und Dezemberhilfen sind demnach mehr als 10,7 Milliarden Euro und damit rund 96 Prozent an die Unternehmen ausgezahlt worden.

Unter dem staatlichen Rettungsschirm, dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds, stehen nach Ministeriumsangaben 16 Unternehmen. "In der Mehrheit der Fälle geht es dabei um Darlehen, nur in einem Fall gibt es eine staatlichen Beteiligung", sagte Altmaier. Bei der staatlichen Beteiligung handelt es sich um die teilverstaatlichte Lufthansa. Insgesamt wurden nach Ministeriumsangaben 18 Anträge mit einem Volumen von rund 8,5 Milliarden Euro bewilligt.