Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 15 Minuten

Altmaier: Corona-Maßnahmen haben Einfluss auf Wirtschaftsentwicklung

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Mögliche verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie könnten das Wirtschaftswachstum in Deutschland erneut bremsen. Das hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) am Mittwoch bei einer Regierungsbefragung im Bundestag deutlich gemacht. Die enorme Zunahme der Neuinfektionen sowie Maßnahmen, die Bund und Länder beschließen, hätten einen Einfluss auf die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland, sagte Altmaier vor Beratungen von Bund und Ländern. Er sprach von einer ernsten Lage. Das Virus werde aber beherrschbarer, umso besser und effektiver mit der Herausforderung umgegangen werde.

Altmaier bekräftigte, die Bundesregierung wolle Hilfsprogramme für Unternehmen nachbessern. Viele Firmen hätten seit Beginn der Pandemie praktisch keine Umsätze mehr und stünden oft am Rande der Existenz.

Der Minister will am Freitag die Herbstprognose vorlegen. Bisher heißt es, die Wachstumsprognose für das laufende Jahr solle leicht angehoben werden. Der Lockdown im Frühjahr hatte zu einem Wirtschaftseinbruch in Deutschland geführt, im Sommer ging es aber insgesamt wieder bergauf.

Der Bund will mit drastischen Kontaktbeschränkungen noch vor Weihnachten die massiv steigenden Corona-Infektionszahlen in den Griff bekommen. Bundesweit sollen Gastronomie- und Freizeiteinrichtungen geschlossen, Unterhaltungsveranstaltungen verboten und Kontakte in der Öffentlichkeit sowie Feiern auf Plätzen und in Wohnungen eingeschränkt werden. Das geht aus einem der Deutschen Presse-Agentur vorliegenden Entwurf der Beschlussvorlage des Bundes für die Video-Konferenz von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidenten an diesem Mittwoch hervor.