Deutsche Märkte geschlossen

Alteryx-Analyse nach Absturz: Wie steht es um die Aktie?

Caio Reimertshofer, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 4 Min.

Kaum hat sich die Aktie von Alteryx (WKN: A2DME9) vom letzten Tiefschlag an der Börse erholt, geht es wieder bergab. Während ich diese Zeilen schreibe, liegt die Alteryx-Aktie gut 17 % im Minus und notiert somit wieder bei knapp 100 Euro je Anteil. Das Big-Data-Unternehmen, das anderen Firmen dabei hilft, große Datenmengen in datengetriebene Entscheidungen umzuwandeln, hat seine Zahlen zum dritten Quartal präsentiert. Dem Abschlag zufolge handelt es sich dabei um Quartalszahlen, die dem Markt nicht schmecken.

Bereits früher dieses Jahr ist die Alteryx-Aktie abgestraft worden. Auch damals waren es die neuesten Quartalszahlen, die den Auslöser dafür gegeben haben. Die hohen Erwartungen, die die Börse in Technologieunternehmen dieses Jahr hat, konnte Alteryx zu dem Zeitpunkt nicht gerecht werden. Etwas später gab das Datenunternehmen bekannt, dass die Prognose für das dritte Quartal erhöht wird, woraufhin der Kurs nach oben geschnellt ist.

Mit den jüngsten Quartalszahlen enttäuscht Alteryx allerdings erneut und wiederholt die Geschichte vom zweiten Quartal 2020. Doch wie steht es wirklich um das Unternehmen? Ich werfe in dieser Kurzanalyse einen Blick auf die frischen Zahlen und gebe meine Einschätzung ab.

Alteryx-Aktie: Quartalszahlen im Überblick

Grundsätzlich kann man sagen, dass sich die finanziellen Kennzahlen von Alteryx gut entwickelt haben. Vor allem, wenn man die aktuellen COVID-19-Umstände betrachtet – doch dazu gleich etwas mehr.

Der Umsatz für das dritte Quartal betrug knapp 130 Mio. US-Dollar, was einem Anstieg um 25 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gleichkommt (103 Mio. US-Dollar). Das bereinigte Bruttoergebnis liegt bei etwa 121 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 95 Mio. US-Dollar). Dementsprechend hoch fällt die bereinigte Bruttomarge mit 93 % aus. Diese konnte im Vergleich sogar um einen Prozentpunkt angehoben werden. Selbst für ein SaaS-Unternehmen ist das eine sehr lobenswerte Bruttomarge.

Die operativen Einnahmen betrugen auf bereinigter Basis etwa 31 Mio. US-Dollar gegenüber 22 Mio. US-Dollar im Vorjahr. Das bereinigte Nettoergebnis je verwässerte Aktie betrug 0,39 US-Dollar. Im Vorjahr waren es nur 0,24 US-Dollar je Anteil.

In einem schwierigen Marktumfeld konnte Alteryx also seine Finanzen durchaus verbessern. Hieraus lässt sich der Grund für den Absturz der Aktie für mich nicht ableiten.

Leistungsindikatoren sind auf Kurs

Daher blicken wir nun auch auf die wichtigen Leistungsindikatoren, um zu prüfen, ob die Geschäfte von Alteryx auch weiterhin aussichtsreich verlaufen. Im dritten Quartal hat Alteryx 241 neue Nettokunden gewonnen und seine Kundenbasis somit um 24 % auf 6.955 gesteigert.

Die dollarbasierte Netto-Expansionsrate, die angibt, wie viele bestehende Kunden ihr Engagement bei Alteryx erhöhen, ist ebenfalls gestiegen. Der Wert liegt hier bei 124 %, was bedeutet, dass bestehende Kunden im Vergleich zum Vorjahr 24 % mehr bei Alteryx ausgegeben haben. Außerdem beendete Alteryx das Quartal mit rund 450 Mio. US-Dollar an jährlich wiederkehrenden Umsätzen (ARR) – ein Anstieg um 38 % zum Vorjahr.

Auch hier scheint für mich alles im Lot. Das Unternehmen weist in allen wichtigen Bereichen gute Werte auf, vor allem in Anbetracht des Marktumfeldes. Den Grund für den Absturz der Alteryx-Aktie sehe ich daher eher in der Prognose für das vierte Quartal. Hier erwartet man einen Umsatzrückgang um bis zu 7 %, während auch das bereinigte operative Ergebnis niedriger ausfallen soll als im vorgestellten Quartal.

Bietet Alteryx jetzt eine Chance?

Alleine die Tatsache, dass Alteryx sich an eine Prognose wagt, finde ich lobenswert. Immerhin sind die Geschäfte wegen Corona für das Unternehmen deutlich erschwert. Viele Marktteilnehmer sind sich offenbar dessen nicht bewusst, dass Alteryx vergleichsweise teure Dienstleistungen anbietet. Unternehmen, die aufgrund von Corona Probleme bekommen haben, setzen bei teuren Diensten gerne den Rotstift an.

Alteryx selbst betont diese Umstände auch in diesem Quartalsbericht. Ich vermute, dass die Prognose vorsichtig getroffen wurde. Man kann nicht wissen, wie sich die Lage bis in das kommende Jahr entwickelt. Möglicherweise könnte Alteryx sogar im Laufe der kommenden Wochen die Prognose korrigieren. Ich jedenfalls bleibe optimistisch, was das Unternehmen angeht.

The post Alteryx-Analyse nach Absturz: Wie steht es um die Aktie? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Caio Reimertshofer besitzt Aktien von Alteryx. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alteryx.

Motley Fool Deutschland 2020