Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 15 Minuten

Alteryx-Aktie nach Quartalszahlen: Eine Kurzanalyse

Caio Reimertshofer, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 4 Min.
Alteryx Aktie
Alteryx Aktie

Bei der Alteryx-Aktie (WKN: A2DME9) scheint sich eine Art Jo-Jo-Effekt etabliert zu haben. Bei frischen Quartalszahlen fällt die Aktie, dann steigt sie wieder etwas bis zu den nächsten Quartalszahlen, um anschließend wieder zu fallen. Dieses Spiel hat sich für die Quartalszahlen im Geschäftsjahr 2020 häufig wiederholt. Und ich werde das Gefühl nicht los, dass es möglicherweise im Jahr 2021 nicht viel anders wird. Nichtsdestotrotz setze ich nach wie vor auf die Aktie von Alteryx.

Vielleicht ist die Aktie von Alteryx deswegen so volatil, weil das Management in der Vergangenheit oftmals Prognosen veröffentlicht hat, die deutlich übertroffen wurden. Das ist an und für sich positiv, aber möglicherweise schmeckt es nicht jedem Marktteilnehmer, wenn man keine Konstanz in den Prognosen wiederfindet.

Auch die Kennzahlen von Alteryx für das vierte und letzte Quartal im Jahr 2020 lassen sich sehen, zumindest was das weitere Wachstum angeht. Nachfolgend erfährst du in einer Kurzanalyse dazu mehr.

Alteryx-Aktie: Quartalszahlen im Überblick

Der Umsatz betrug im vierten Quartal 160,5 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 156,5 Mio. US-Dollar), was einem Anstieg von 3 % gleichkommt. Nicht viel, aber bei der Vorstellung der Q3-Zahlen wurde ein Rückgang von bis zu 7 % vorhergesagt. In diesem Kontext ist der Anstieg positiv zu sehen. Im Gesamtjahr verbuchte Alteryx Umsätze in Höhe von 495,3 Mio. US-Dollar (Vorjahr: 417,9 Mio. US-Dollar). Das entspricht einem Anstieg in Höhe von 19 %.

Das Bruttoergebnis für das Gesamtjahr liegt (auf GAAP-Basis) bei 451,5 Mio. US-Dollar. Davon lässt sich eine Bruttomarge in Höhe von 91 % ableiten, was in meinen Augen nach wie vor sehr sehenswert ist. Im vergangenen Jahr kam Alteryx auf ein Bruttoergebnis von etwa 379 Mio. US-Dollar (ebenfalls 91 % Bruttomarge).

Wichtige Leistungsindikatoren sind neben der Bruttomarge die Kundenentwicklung und die dollarbasierte Netto-Expansionsrate sowie der Wert der jährlichen wiederkehrenden Einnahmen (ARR = Annual recurring revenue). Das vergangene Geschäftsjahr schloss Alteryx mit 7.083 Kunden ab (plus 128 Nettokunden im vierten Quartal), ein Zuwachs von 16 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die dollarbasierte Netto-Expansionsrate, die sich auf den ARR bezieht, liegt bei 122 %. Das bedeutet, dass bestehende Kunden für 22 % mehr Umsatz sorgen. Der ARR entwickelt sich ebenfalls gut:

Alteryx Aktie ARR Annual recurring revenue
Alteryx Aktie ARR Annual recurring revenue

Quelle: Unternehmenspräsentation

Alteryx ist also weiterhin auf Wachstumskurs, was meiner Meinung nach langfristig auch positiv für die Aktie ist. Nach wie vor denke ich, dass das Zahlenwerk des Big-Data-Unternehmens von Corona beeinflusst wird. Das spiegelt sich beim Wachstum wider, aber auch bei den Ergebniskennzahlen.

Das operative Ergebnis lag für das gesamte Jahr bei minus 3,9 Mio. US-Dollar und das Nettoergebnis bei minus 24,4 Mio. US-Dollar (beides GAAP). Betrachtet man die um Sondereffekte bereinigten Kennzahlen (Non-GAAP), stellt man einen erheblichen Unterschied fest. Das Non-GAAP-Nettoergebnis liegt beispielsweise bei 65,5 Mio. US-Dollar.

Alteryx bleibt auf Wachstumskurs

Für das neue Geschäftsjahr 2021 wird ein Umsatz im Bereich von 555 bis 565 Mio. US-Dollar erwartet. Der ARR soll sogar bis 625 Mio. US-Dollar ansteigen. Das spricht möglicherweise dafür, dass das Management mehr Neukundenwachstum sowie Umsatzwachstum bei bestehenden Kunden erwartet.

Im neuen Jahr wird auch erwartet, dass mögliche Ausgaben für aktienbasierte Vergütungen, Akquisitionen, neue Mitarbeiter und Schuldenabbau die Ergebnisse weiter belasten. Bereinigt um all diese Sondereffekte gibt Alteryx eine Prognose für das operative Ergebnis und das Nettoergebnis auf Non-GAAP-Ebene aus. Beim operativen Ergebnis möchte das Unternehmen das neue Jahr zwischen minus 5 und 5 Mio. US-Dollar abschließen. Das Ergebnis pro Aktie soll zwischen minus 0,07 und 0,07 US-Dollar liegen.

Für mich entsteht der Eindruck, dass vermehrt in Wachstum investiert wird. Auf Non-GAAP-Ebene lagen die Kosten für F&E (Forschung & Entwicklung) bei 17 % vom Umsatz. Das ist vor allem wichtig, um weiterhin Produkte anzubieten, die sich von der Konkurrenz abheben. Die Kosten für Sales & Marketing lagen bei 45 % vom Umsatz. Ich könnte mir vorstellen, dass die Kosten in beiden Bereichen kurz- bis mittelfristig sogar weiter steigen, um mehr Kunden anzuziehen und das Umsatzwachstum anzutreiben.

Langfristig gesehen wäre das gut für die Alteryx-Aktie. Voraussetzungen für den weiteren Erfolg sind weiterhin gute Zahlen bei der Netto-Expansionsrate und eine gleichbleibende oder sogar verbesserte Bruttomarge. Mit einem erwarteten KUV (Kurs-Umsatz-Verhältnis) von 10 auf Basis vom unteren Prognose-Korridor sieht die Alteryx-Aktie nach wie vor für mich attraktiv bewertet aus.

The post Alteryx-Aktie nach Quartalszahlen: Eine Kurzanalyse appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Caio Reimertshofer besitzt Aktien von Alteryx. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alteryx.

Motley Fool Deutschland 2021