Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 32 Minuten

Allianz nach den Zahlen: Aktienrückkauf und solider Ausblick trotz Hurrikans!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Mit der Vorlage der Quartalszahlen für das gerade abgelaufene dritte Quartal dürfte die Allianz (WKN:840400) wohl den einen oder anderen Investoren ganz schön überrascht haben. Positiv, wohlgemerkt.

Denn zum einen bescherte ein turbulenter Berichtszeitraum nicht allzu schlechte Nachrichten, und zum anderen wurde ein weiteres Aktienrückkaufprogramm verkündet. Doch mehr zu Letzterem später.

Widmen wir uns zunächst den wichtigsten Zahlen, die du nun kennen solltest.

Solide Zahlen trotz Hurrikans

Wie du dich vielleicht erinnerst, haben in den letzten Monaten so einige Hurrikans vielerorts eine Schneise der Vernichtung hinterlassen. Diese und andere Naturereignisse kosteten die Allianz im dritten Quartal jedoch lediglich rund 500 Millionen Euro.

Zwar ging durch diese Belastung das operative Ergebnis des dritten Quartals im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 17 % auf 2,5 Milliarden Euro zurück. Nichtsdestoweniger kann die Allianz für die ersten neun Monate ein operatives Ergebnis in Höhe von 8,3 Milliarden Euro ausweisen.

In Anbetracht dessen korrigierte die Allianz ihre Jahresprognose auch nur hauchdünn nach unten. Letztlich änderte sich nämlich nicht der anvisierte Korridor von 10,8 bis 11,3 Milliarden Euro, sondern man ist nur nicht allzu zuversichtlich, dass auch das obere Ende dieser Spanne erreicht wird. Ich denke, damit kann man als Investor noch ganz gut leben.

Aktienrückkauf 2.0

Was allerdings für deutlich mehr Aufsehen sorgte, als diese minimale Anpassung, ist der angekündigte Aktienrückkauf. Zusätzlich zu den drei Milliarden Euro, die die Allianz bereits seit Februar dieses Jahres in eigene Aktien investiert, sollen innerhalb der ersten Jahreshälfte 2018 weitere zwei Milliarden Euro durch Aktienrückkäufe an die Investoren zurückgegeben werden. Das fetzt!

Insgesamt können wir daher festhalten, dass die Allianz die heftigen Wirbelstürme der letzten Monate finanziell gut weggesteckt hat und weiterhin in der Erfolgsspur verweilt. Zudem denkt der Versicherer auch über die üppige Dividende hinaus an seine Aktionäre und kauft eigene Papiere zurück.

Die Allianz-Investoren können sich daher momentan wirklich nicht beklagen.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien der Allianz. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2017