Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.401,20
    -372,18 (-2,91%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.359,83
    -92,59 (-2,68%)
     
  • Dow Jones 30

    30.658,58
    -438,68 (-1,41%)
     
  • Gold

    1.764,00
    -37,50 (-2,08%)
     
  • EUR/USD

    1,0260
    -0,0165 (-1,58%)
     
  • BTC-EUR

    19.190,77
    -340,17 (-1,74%)
     
  • CMC Crypto 200

    425,75
    -14,28 (-3,24%)
     
  • Öl (Brent)

    97,74
    -10,69 (-9,86%)
     
  • MDAX

    24.635,00
    -870,48 (-3,41%)
     
  • TecDAX

    2.847,65
    -33,74 (-1,17%)
     
  • SDAX

    11.577,00
    -277,13 (-2,34%)
     
  • Nikkei 225

    26.423,47
    +269,66 (+1,03%)
     
  • FTSE 100

    7.025,47
    -207,18 (-2,86%)
     
  • CAC 40

    5.794,96
    -159,69 (-2,68%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.187,39
    +59,54 (+0,54%)
     

Allianz & Münchener Rück: 504 Mio. Gründe gegen die DAX-Dividendenaktien!

DAX 40 kommt Börse Lockdown deutsche Aktien Börsenrallye
DAX 40 kommt Börse Lockdown deutsche Aktien Börsenrallye

Allianz (WKN: 840400) und Münchener Rück (WKN: 843002)? Ja, ich sehe hier im Moment eine Menge Wert zu einem guten Preis. Insbesondere mit 5 bis 6 % Dividendenrendite sind die DAX-Dividendenaktien überaus attraktiv. Schließlich hat sich primär nichts an der langfristig orientierten Chance verändert. Wenn überhaupt, dann am kurzfristigen Risiko. Aber das ist für uns Fools nicht entscheidend.

Allerdings gibt es jetzt 504 Mio. Gründe, die womöglich gegen Allianz und Münchener Rück sprechen. Blicken wir auf diese Details. Keine Frage: Das ist eine interessante Wette. Und ein Investor, der durchaus einen gewissen Ruf und ein gutes Renommee besitzt.

Allianz & Münchener Rück: Die 504 Mio. Gründe!

Um es kurz zu machen: Es ist Ray Dalio, der gegen die Allianz und die Münchener Rück wettet. Beziehungsweise: Die Hedgefondslegende hat mit seinem Bridgewater eine Short-Position gewagt, die es durchaus in sich hat und zumindest kurzfristig orientiert eine Menge Skepsis zeigt.

Ray Dalio hat demnach 116 Mio. Euro (ja, nicht US-Dollar laut Business Insider Deutschland) gegen die Aktie der Münchener Rück gewettet. Außerdem hält er eine Leerverkaufsposition von 388 Mio. Euro gegen die Allianz-Aktie. Das ist nicht gerade wenig. Aber auch lediglich Teil eines größeren Gesamtpaketes.

Auch andere DAX-Aktien und DAX-Dividendenaktien stehen auf der Leerverkaufsliste von Ray Dalio. Unter anderem BASF, Vonovia. Aber auch eine Menge weiterer Namen. Im Endeffekt ist der Starinvestor daher offensichtlich nicht optimistisch, was die kurz- und mittelfristige Perspektive angeht. Ob es der Krieg ist? Oder die Inflation? Oder ein anderer Grund? Begründen muss Dalio sein Engagement natürlich nicht.

Eine Perspektive

Allianz und Münchener Rück shorten? Ja, möglich. Vielleicht geht die Wette sogar auf. Es könnte sein, dass wir konsequent fallende Aktienkurse sehen. Allerdings bin ich der Meinung, dass der Starinvestor versucht, aus diesem Marktumfeld seine Chance zu ziehen, das wiederum kurz- oder mittelfristiger Natur. Jedoch nicht zwangsläufig aus der Überzeugung heraus, dass jede der DAX-Aktien schlecht ist.

Wenn ich mir die Aktien der Münchener Rück und der Allianz ansehe, so sehe ich vor allem eines: starke DAX-Dividendenaktien zu guten Preisen. Sowie solide Gewinnrenditen, die Aussicht auf mittelfristig ein moderates Wachstum und Kurs-Gewinn-Verhältnisse, die nicht einmal die Marke von 12 erreicht haben.

Wenn ich daher als Investor langfristig orientiert agiere, so glaube ich: Die DAX-Dividendenaktien sind langfristig-orientiert eher eine Chance als ein Risiko. Was die kurzfristige Perspektive angeht? Ganz ehrlich: Dazu habe ich keine Meinung und überlasse das dann doch lieber dem Profi.

Der Artikel Allianz & Münchener Rück: 504 Mio. Gründe gegen die DAX-Dividendenaktien! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien der Allianz, von BASF, der Münchener Rück und von Vonovia. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.