Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.544,52
    -152,89 (-1,12%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.730,32
    -47,06 (-1,25%)
     
  • Dow Jones 30

    33.706,74
    -292,30 (-0,86%)
     
  • Gold

    1.760,30
    -10,90 (-0,62%)
     
  • EUR/USD

    1,0044
    -0,0048 (-0,47%)
     
  • BTC-EUR

    21.059,45
    -1.824,17 (-7,97%)
     
  • CMC Crypto 200

    504,88
    -36,72 (-6,78%)
     
  • Öl (Brent)

    89,91
    -0,59 (-0,65%)
     
  • MDAX

    26.984,97
    -544,94 (-1,98%)
     
  • TecDAX

    3.109,61
    -29,21 (-0,93%)
     
  • SDAX

    12.653,93
    -297,38 (-2,30%)
     
  • Nikkei 225

    28.930,33
    -11,81 (-0,04%)
     
  • FTSE 100

    7.550,37
    +8,52 (+0,11%)
     
  • CAC 40

    6.495,83
    -61,57 (-0,94%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.705,21
    -260,13 (-2,01%)
     

Allianz-Aktie: Wirklich schade, dass das Management hier nicht mehr investiert!

Finanzielle Freiheit Aktienkäufe Geld
Finanzielle Freiheit Aktienkäufe Geld

Bei der Allianz-Aktie (WKN: 840400) geht es sehr häufig um die Dividende. Zugegebenermaßen gibt das Management eine Menge Geld für diese Kapitalrückführungen aus. Bei 10,80 Euro je Aktie und einem Kursniveau um 180 Euro je Aktie liegt die Dividendenrendite schließlich weiterhin bei fast 6 %.

Allerdings besteht die Allianz-Aktie aus mehr als bloß der Dividende. Natürlich auch operativ. Wenn wir auf die Gesamtbewertung schauen, so erkennen wir eine günstige Value-Aktie. Womöglich sogar eine unter ihrem Buchwert je Aktie. Es bleibt spannend, welche Folgen die Structured-Alpha-Fonds dabei haben.

Aber eben auch bei den Kapitalrückführungen. Der DAX-Versicherer besitzt ein wieder aufgenommenes Aktienrückkaufprogramm im laufenden Geschäftsjahr. Trotzdem: Es ist schade, dass sich das Management nicht dazu durchgerungen hat, mehr in die eigenen Anteilsscheine zu investieren.

Allianz-Aktie: Ein günstiger Zeitpunkt!

Generell gilt, dass es ein günstiger Zeitpunkt für die Aktienrückkäufe der Allianz-Aktie ist. Mit dieser Kapitalmaßnahme zu den aktuellen Aktienkursen dürfte das Management jetzt doch einen höheren Anteil kaufen und einziehen können. Ein Rechenbeispiel: Bei einen Aktienkurs von 180 Euro liegt die Marktkapitalisierung bei 73,8 Mrd. Euro. Das bedeutet, dass man mit 1 Mrd. Euro, die in die Rückkäufe gehen, rund 1,35 % aller ausstehenden Anteilsscheine kaufen und einziehen könnte. Theoretisch. Wobei der Kaufzeitpunkt natürlich auch variiert.

Trotzdem ist es wirklich schade, dass das Management der Allianz-Aktie nicht mehr in Aktienrückkäufe investiert. Es mag auch clever sein, jetzt Cash zu halten. Schließlich müssen die Schadensersatzleistungen für die Structured Alpha Fonds gezahlt werden. Außerdem könnte sich die Konjunktur weiter eintrüben, was zu potenziellen Belastungen führen kann. Aber das Management hat in der Vergangenheit zu höheren Kursen deutlich mehr für diese Kapitalrückführungen bezahlt.

Im Jahr 2019 sind schließlich 1,5 Mrd. Euro zu einem Aktienkurs von 205 Euro je Aktie in diese Form der Kapitalrückführung geflossen. Ja, im Jahr 2017 hat es sogar insgesamt 3 Mrd. Euro für Aktienrückkäufe gegeben. Wobei die Allianz-Aktie damals auf einem ähnlichen Kursniveau wie heute notierte. Das wäre allerdings deutlich stärker, was den Wirkungskreis betrifft.

Hätte, wäre, wenn & aber

Es nützt natürlich nichts. Und es ist generell positiv, dass das Management der Allianz-Aktie überhaupt rund eine Milliarde Euro für Aktienrückkäufe verwendet. Der Zeitpunkt ist außerdem echt gut, was das Timing und die Bewertung mit 6 % Dividendenrendite und einem bereinigten Kurs-Gewinn-Verhältnis von ca. 10 angeht. Das ist sehr, sehr preiswert. Aber mehr wäre einfach mehr. Schade, dass das Management nicht in diese Form der Kapitalrückführungen investiert hat. Zumindest temporär wäre mir das sogar lieber gewesen als eine derart stark erhöhte Dividende.

Der Artikel Allianz-Aktie: Wirklich schade, dass das Management hier nicht mehr investiert! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien der Allianz. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.