Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 24 Minuten

Allianz-Aktie: Strategisch wichtige No-News?

Bei der Allianz-Aktie (WKN: 840400) gibt es zum Wochenstart Neuigkeiten. Solche, die man durchaus in die Kategorie strategisch wichtige und überaus relevante No-News einordnen kann. Der Fool wittert schnell, dass es sich dabei womöglich um die finale Abwicklung der Structured Alpha Fonds handelt.

Ordnen wir auch diese Neuigkeiten daher in den größeren Kontext ein. Es zeichnet sich die operative Normalität ab. Das ist zumindest ein relevantes Szenario, das wir erkennen können.

Allianz-Aktie: Strategisch wichtige News!

Im Endeffekt kann das Management hinter der Allianz-Aktie einen Vollzug bei einem entscheidenden Deal präsentieren. Es geht darum, dass der Vermögensverwalter AGI nun seine Vermögenswerte zu dem neuen Partner transferiert hat. Voya lautet der Name des besagten Unternehmens, an dem man übrigens auch beteiligt ist.

Laut AGI seien 101 Mrd. US-Dollar hin zu Voya transferiert worden. Gleichzeitig gebe es eine globale Vertriebsvereinbarung für die Fremdmittel der Kunden und den zukünftigen Vertrieb. Das bedeutet, dass Voya in Zukunft der Vermögensverwalter ist, der tätig ist. In den USA konnte AGI aufgrund der Structured Alpha Affäre eben nicht mehr operieren.

Das bedeutet wiederum, dass es bei der Allianz-Aktie Vollzug bei einer entscheidenden Lösung gibt. Des Weiteren sagt das Management von AGI, dass es kaum Abwanderungen aufgrund der Veränderung gegeben habe. Insofern läuft eigentlich alles normal. Oder so, wie es eigentlich sein sollte. Nur eben mit einem Dritt-Dienstleister, der zukünftig die Prozesse ausführt.

No-News …?!

Wir können argumentieren, dass es sich dabei mit Blick auf die Allianz-Aktie eigentlich um No-News handelt. Dass AGI weiter operiert, das sollte eigentlich der Normalfall sein. Lediglich die Structured Alpha Fonds haben diesen Schritt erforderlich gemacht. Aber immerhin: Positiv ist, dass dieser Prozess schnell und ohne größere Schwierigkeiten über die Bühne gebracht worden ist.

Im Endeffekt läuft es daher wieder normaler an dieser Front. Auch der Schadenersatz und die Strafzahlungen scheinen weitgehend eingepreist und abgewickelt zu sein. Das Thema nähert sich entsprechend dem Ende entgegen, was ebenfalls positiv in dem größeren, negativen und teuren Setting ist.

Aber Foolishe Investoren können inzwischen wieder vermehrt auf die Allianz-Aktie und die Bewertung sowie die normaleren Aussichten blicken. Bei einer Dividendenrendite von weiterhin über 6 % ist die Ausgangslage nicht unattraktiv. Vor allem wenn früher oder später vieles wieder in gewohnten Bahnen verläuft, können wir von einer günstigen Bewertung mit einem soliden Renditepotenzial sprechen.

Der Artikel Allianz-Aktie: Strategisch wichtige No-News? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien der Allianz. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.