Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 27 Minuten
  • Nikkei 225

    26.115,20
    -308,27 (-1,17%)
     
  • Dow Jones 30

    30.967,82
    -129,44 (-0,42%)
     
  • BTC-EUR

    19.704,86
    -165,54 (-0,83%)
     
  • CMC Crypto 200

    437,25
    -2,77 (-0,63%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.322,24
    +194,39 (+1,75%)
     
  • S&P 500

    3.831,39
    +6,06 (+0,16%)
     

Alle Muskeln an Bauch, Rücken und Hintern auf einmal trainieren mit der "Pallof Press" – sie ist effektiver als jede Plank

Wer Übungen zur Straffung des Körpers als lästig empfindet, kann mit der "Pallof Press" immerhin viele Muskelgruppen auf einmal trainieren.
Wer Übungen zur Straffung des Körpers als lästig empfindet, kann mit der "Pallof Press" immerhin viele Muskelgruppen auf einmal trainieren.

Einem Personal Trainer zufolge müsst ihr keine Plank-Übungen machen, um einen starken, geformten Bauch zu bekommen. Planks können zwar Muskeln aufbauen, aber eine andere, unterschätzte Übung namens "Pallof Press" ist laut Noam Tamir, Gründer und CEO von "TS Fitness" in New York City, genauso gut oder sogar besser für das Training der Bauchmuskeln.

"Die Übung bezieht den ganzen Körper mit ein, aber man spürt es wirklich in der Körpermitte", erklärt er. Beim "Pallof Press" müsst ihr euch mit einem Kraftband vor euch abstützen, was eure Bauchmuskeln, euren Unterkörper, eure Arme und euren Rücken dazu zwingt, zusammenzuarbeiten. Diese Übung ist deshalb sehr geeignet dafür, um die Stabilität des ganzen Körpers und besonders der Körpermitte zu stärken.

Für die "Pallof Press" positioniert ihr euch parallel zum Kraftband und haltet den Griff oder das Ende in Brusthöhe. Achtet darauf, dass das Band gespannt ist. Drückt euch langsam nach außen, bis die Arme vollständig gestreckt sind, haltet die Position und kehrt dann kontrolliert in die Ausgangsposition zurück.

Achtet darauf, dass ihr die Seiten wechselt, um eure Muskeln gleichmäßig zu trainieren. Die Übung baut Muskeln auf, indem sie euren Körper gegen den Druck des Bandes arbeiten lässt, so Tamir, und beansprucht dabei eure gesamte Körpermitte, von den Gesäßmuskeln bis zu den schrägen Bauchmuskeln. "Euer Körper widersetzt sich der Rotation, daher ist es sehr funktionell", sagt er. Die Übung fördert auch die Stabilität der Schultern und des oberen Rückens, ähnlich wie bei einer Planke, aber ohne den Druck auf die Handgelenke.

Die "Pallof Press" schont auch den unteren Rückenbereich, der bei einer Planke bis zur Ermüdung belastet werden kann. "Bei einer Planke drückt die Schwerkraft direkt in den unteren Rücken, beim Pallof Press seid ihr also in einer sichereren Position", so Tamir. Wenn ihr allerdings Probleme mit den Knien habt, solltet ihr die kniende "Pallof Press" vermeiden und stattdessen eine stehende oder sitzende Variante wählen, fügt er hinzu.

Vermeidet Drehbewegungen

Die Vorteile des "Pallof Press" ergeben sich aus dem Widerstand gegen den Zug des Bandes. Das heißt ein Drehen oder Kippen während der Bewegung kann der Übung den Zweck nehmen, erklärt Tamir. "Die Positionierung ist wirklich wichtig. Drückt euch direkt nach vorne", sagt er.

Wenn ihr merkt, dass ihr euch in der Hüfte oder im Rumpf dreht oder die Arme nicht vollständig durchstrecken könnt, startet laut Tamir ihr vielleicht zu intensiv und solltet lieber eine skalierte Version der Bewegung üben, um die richtige Form zu finden.

Wenn die Ausführung einer "Palloff-Presse" eine Herausforderung darstellt, solltet ihr die Übung skalieren, indem ihr eine ruhige oder isometrische Haltung einnehmt. Haltet das Kabel oder das Band so lange wie möglich in der Streckposition und spannt dabei euren Rumpf und die Gesäßmuskulatur an, dann ruht euch aus und wiederholt die Übung.

Ihr könnt die Übung auch einfacher gestalten, indem ihr eine stabilere Ausgangsposition einnehmt. Wenn ihr steht, solltet ihr eure Füße weiter auseinander stellen oder euch halb hinknien, was mehr Stabilität bietet als das vollständige Knien.

Dieser Artikel wurde zuletzt am 10. Mai aktualisiert. Er erschien erstmals am 3. April 2022.

Dieser Text wurde von Lisa Ramos-Doce aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.