Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 54 Minute
  • DAX

    13.692,39
    +65,68 (+0,48%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.762,05
    +5,99 (+0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    33.954,64
    -25,68 (-0,08%)
     
  • Gold

    1.779,40
    +2,70 (+0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,0145
    -0,0035 (-0,34%)
     
  • BTC-EUR

    23.175,50
    -295,28 (-1,26%)
     
  • CMC Crypto 200

    560,23
    +2,50 (+0,45%)
     
  • Öl (Brent)

    89,51
    +1,40 (+1,59%)
     
  • MDAX

    27.546,42
    +3,26 (+0,01%)
     
  • TecDAX

    3.131,90
    -2,13 (-0,07%)
     
  • SDAX

    12.951,07
    +44,06 (+0,34%)
     
  • Nikkei 225

    28.942,14
    -280,63 (-0,96%)
     
  • FTSE 100

    7.529,65
    +13,90 (+0,18%)
     
  • CAC 40

    6.534,27
    +5,95 (+0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.899,53
    -38,59 (-0,30%)
     

All for One Group SE: 9-Monatszahlen 2021/22 // Umsatz wächst um 21% // Erschwertes Marktumfeld belastet Ergebnis im 3. Quartal 2021/22 // Weiterhin gute Nachfrage und starker Auftragseingang // EBIT-

DGAP-News: All for One Group SE / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen
All for One Group SE: 9-Monatszahlen 2021/22 // Umsatz wächst um 21% // Erschwertes Marktumfeld belastet Ergebnis im 3. Quartal 2021/22 // Weiterhin gute Nachfrage und starker Auftragseingang // EBIT-
28.07.2022 / 09:12
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

All for One Group SE – 9-Monatszahlen 2021/22 // Umsatz wächst um 21% // Erschwertes Marktumfeld belastet Ergebnis im 3. Quartal 2021/22 // Weiterhin gute Nachfrage und starker Auftragseingang // EBIT-Prognose 2021/22 wird angepasst

Ungeprüfte Ergebnisse:

  • Umsatz: 338,9 Mio. EUR (plus 21% zum Vorjahr); wiederkehrende Erlöse steigen um 20% an

  • CONVERSION/4-Geschäft fast verdreifacht

  • Kurzfristige Projektverschiebungen und -unterbrechungen / Erhöhter pandemiebedingter Krankenstand / Inflation treibt Kosten

  • EBIT: 13,3 Mio. EUR (minus 16% zum Vorjahr); EBIT-Marge bei 3,9% (Vorjahr: 5,7%)

  • EBIT vor M&A-Effekten (non-IFRS) steigt um 7% auf 20,3 Mio. EUR; EBIT-Marge vor M&A-Effekten (non-IFRS) bei 6,0%

  • Erwerb der POET inklusive ihrer ägyptischen Tochtergesellschaft im Mai 2022

  • Auszeichnung »Champion« beim PUR Award für Managed Application Services und Microsoft 365 Services

  • Schuldscheindarlehen über 40 Mio. EUR erfolgreich platziert

  • Durch das deutlich schwächere 3. Quartal 2021/22 wird die Prognose für das EBIT 2021/22 angepasst

Filderstadt, 28. Juli 2022 – Die All for One Group SE, führende Consulting- und IT-Gruppe, veröffentlicht heute ihre ungeprüften Ergebnisse für den Zeitraum vom 1. Oktober 2021 bis 30. Juni 2022, das 3. Quartal 2021/22 sowie die angepasste Prognose für 2021/22.

Der Umsatz ist in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2021/22 um 21% auf 338,9 Mio. EUR angestiegen, während das EBIT um 16% auf 13,3 Mio. EUR zurückging. Demgegenüber konnte das EBIT vor M&A-Effekten (non-IFRS) um 7% auf 20,3 Mio. EUR erhöht werden.

Ungeprüfte 9-Monats-Kennzahlen von Oktober 2021 bis Juni 2022

in Mio. EUR

10/2021 –
06/2022

10/2020 –
06/2021 ¹

+/-

04/2022 –
06/2022

04/2021 –
06/2021 ¹

+/-

Umsatz

338,9

280,4

21%

108,5

94,9

14%

Cloud Services und Support

83,9

63,2

33%

28,8

21,3

35%

Software Lizenzen und Support

111,1

101,6

9%

32,0

34,0

-6%

Consulting und Services

135,7

112,7

20%

44,6

37,7

19%

CONVERSION/4

8,2

2,9

186%

3,1

1,9

66%

EBITDA

35,0

31,9

10%

7,7

10,4

-26%

EBIT vor M&A-Effekten (non-IFRS)

20,3

19,0

7%

2,6

6,1

-57%

EBIT-Marge vor M&A-Effekten (non-IFRS) in %

6,0

6,8

 

2,4

6,4

 

EBIT

13,3

15,8

-16%

0,3

5,1

-94%

EBIT-Marge in %

3,9

5,7

 

0,3

5,4

 

Periodenergebnis

8,7

10,5

-18%

0,0

3,5

-99%

Ergebnis je Aktie in EUR

1,73

2,08

-17%

0,00

0,70

-99%

 

 

 

 

 

 

 

in Mio. EUR

30.06.2022

30.09.2021

+/-

 

 

 

Flüssige Mittel

71,5

75,0

-5%

 

 

 

Eigenkapitalquote in %

29

35

 

 

 

 

1) Vorjahresangaben angepasst

 

 

 

 

 

 


Erschwertes Marktumfeld im 3. Quartal 2021/22

Nach einem robusten 1. Halbjahr 2021/22 wurde die All for One Group im 3. Quartal 2021/22 gleich mehrfach negativ beeinflusst Der Umsatz von April bis Juni 2022 liegt mit 108,5 Mio. EUR (plus 13,6 Mio. EUR) und das EBIT mit 0,3 Mio. EUR (minus 4,8 Mio. EUR) im Vergleich zum Vorjahresquartal unter unseren Erwartungen. Umsatzeinbußen aus einem pandemiebedingt erhöhten Krankenstand, deutlich geringere Lizenzerlöse, inflationsbedingte Preisanstiege sowie die Kosten für die Akquisition der POET GmbH (inklusive ihrer ägyptischen Tochtergesellschaft) belasten das Ergebnis überproportional. Die anhaltende Pandemie, Lieferkettenengpässe sowie die Unsicherheit bezüglich der konjunkturellen Entwicklung führten vermehrt zu kurzfristigen Projektverschiebungen und -unterbrechungen in beiden Segmenten. Die Segmente sind umsatzseitig gewachsen, CORE um 14% und LOB um 15%, die Ergebnisentwicklung wurde jedoch durch obige Effekte deutlich beeinflusst. So ist das EBIT im Segment CORE (ERP und Kollaborationslösungen) im 3. Quartal 2021/22 trotz der weiterhin guten Nachfrage nach Transformationsprojekten im Vergleich zum Vorjahresquartal auf minus 0,1 Mio. EUR (minus 4,8 Mio. EUR) und im Segment LOB (Fachbereichslösungen) auf plus 0,5 Mio. EUR (minus 0,1 Mio. EUR) zurückgegangen.

Konzernumsatz- und Ergebnisentwicklung in den ersten neun Monaten 2021/22 – weiterhin gute Nachfrage nach Digitalisierungsleistungen und stabile Auftragslage

Der Trend rund um das Thema Digitalisierung, Cloud Transformation sowie der Bedarf zum Umstieg der Kunden auf SAP S/4HANA hält an, auch wenn unsere Kunden teilweise ihre Entscheidungen als Reaktion auf das gesamtwirtschaftliche Umfeld verzögern. Die Auftragslage und die Nachfrage nach unseren Digitalisierungsleistungen insbesondere im Segment CORE sind weiter stabil. Mit unserem maßgeschneiderten technologiebasierten Serviceangebot (»CONVERSION/4«) konnte der Umsatz der ersten neun Monaten 2021/22 mit 8,2 Mio. EUR (Okt 2020 – Juni 2021: 2,9 Mio. EUR) nahezu verdreifacht werden. Die wiederkehrenden Erlöse – als wichtiger Indikator künftigen Umsatz- und Cashflow-Wachstumspotenzials – konnten um 20% auf 179,2 Mio. EUR gesteigert werden und machen unverändert 53% vom Gesamtumsatz aus.

Die Konsolidierung und Integration der im 1. Quartal 2021/22 erworbenen Unternehmen – All for One Poland, ASC-Gruppe und blue-zone GmbH – geht gut voran. Im Mai 2022 wurde die POET GmbH inklusive ihrer ägyptischen Tochtergesellschaft POET Egypt LLC. akquiriert. Die weiteren 110 Expertinnen und Experten werden das Customer Experience (CX) Geschäft der All for One Group Tochter B4B Solutions GmbH mit Ihrem Know-how und ihrer Leistungsstärke ergänzen. Das Umsatzwachstum in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2021/22 inklusive dieser Akquisitionen liegt bei 21%, das organische Umsatzwachstum bei 7% gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

»Auch wenn wir uns kurzfristig auf die anhaltenden Folgen der Pandemie und Projektverschiebungen und -unterbrechungen einstellen müssen, sind wir überzeugt, dass wir mit unserer Mannschaft unser volles Leistungsspektrum zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden in einer digitalen Welt weiter erfolgreich umsetzen werden. Unsere Kunden schätzen die umfassende und langjährige Betreuung sowie unsere Expertise, und haben dies zum dritten Mal in Folge durch die Auszeichnung als »Champion« beim PUR Award für Managed Applications Microsoft 365 Services honoriert. Dass wir Akquisitionen erfolgreich integrieren können und Mehrwerte schaffen, haben wir in der Vergangenheit mehrfach bewiesen. Wir konzentrieren uns vermehrt auf Effizienzsteigerungen und die schnelle und vollständige Integration unserer Zukäufe. Dies wird unsere Profitabilität wieder ansteigen lassen«, erläutert CFO Stefan Land.

Das EBITDA beläuft sich auf 35,0 Mio. EUR (Okt 2020 – Jun 2021: 31,9 Mio. EUR), und das EBIT auf 13,3 Mio. EUR (minus 16%). Die EBIT-Marge beträgt 3,9% (Okt 2020 – Jun 2021: 5,7%). Das EBIT vor M&A-Effekten (non-IFRS) zeigt die »echte« operative Entwicklung, bereinigt um akquisitionsbedingte externe Aufwendungen und Erträge und akquisitionsbedingte Abschreibungen und Wertminderungen auf immaterielle Vermögenswerte. Dieses ist trotz der ungeplanten Belastungen im Vorjahresvergleich um 7% auf 20,3 Mio. EUR angestiegen. Das EBT liegt bei 12,3 Mio. EUR (minus 18%), das Periodenergebnis bei 8,7 Mio. EUR (minus 18%) und das Ergebnis je Aktie bei 1,73 EUR (minus 17%).

Die Eigenkapitalquote zum 30. Juni 2022 beträgt 29% (30. Sep 2021: 35%). Neben einer soliden Bilanzstruktur hat sich die Gruppe im Mai 2022 durch die erfolgreiche Platzierung von Schuldscheindarlehen in Höhe von 40 Mio. EUR langfristig attraktive Finanzierungskonditionen in einem zunehmend unsicheren Kapitalmarkt gesichert.

Die Anzahl der Mitarbeiter liegt mit 2.675 zum 30. Juni 2022 (inklusive der Zukäufe) deutlich über dem Vorjahresniveau (30. Jun 2021: 1.956). Der Gesundheitsindex liegt bei 96,6% (Vorjahr: 97,5%).

Der Krieg in der Ukraine, die andauernde Pandemie sowie die Lieferkettenprobleme beeinflussen unsere Kunden zunehmend und wir werden inflationsbedingt mit ungeplanten, steigenden Kosten konfrontiert. Präventiv wurden Maßnahmen eingeleitet, die bereits im 4. Quartal 2021/22 erste Wirkung zeigen sollten.

Durch das deutlich schwächere 3. Quartal 2021/22 wird die Prognose für das EBIT 2021/22 angepasst

Der Vorstand hat in diesem Zusammenhang entschieden, die Prognose für das Geschäftsjahr 2021/22 hinsichtlich des zu erwartenden EBIT zu reduzieren. Nach bisheriger Einschätzung wurde ein EBIT in Höhe von 24 Mio. EUR bis 26 Mio. EUR erwartet. Der Vorstand reduziert die Prognose nunmehr auf eine EBIT-Spanne von 17 Mio. EUR bis 21 Mio. EUR (2020/21: 20,6 Mio. EUR).

Grund für die Anpassung nach einem robusten 1. Halbjahr 2021/22 sind die negativen gesamtwirtschaftlichen und pandemiebedingten Einflüsse im 3. Quartal 2021/22 sowie die vermehrten Anzeichen, dass unsere Kunden auch im nächsten Quartal Entscheidungen für Projekte verzögern könnten. Umsatzeinbußen aus einem pandemiebedingt erhöhten Krankenstand, deutlich geringere Lizenzerlöse, inflationsbedingte Preisanstiege sowie die Kosten für die Akquisition der POET-Gruppe belasten das Ergebnis überproportional. Der Krieg in der Ukraine, die andauernde Pandemie sowie die Lieferkettenprobleme beeinflussen unsere Kunden zunehmend und wir werden mit ungeplanten, deutlich steigenden Kosten und daraus resultierendem Druck auf die Margen konfrontiert. Präventiv wurden Maßnahmen eingeleitet, die bereits im 4. Quartal 2021/22 erste Wirkung zeigen sollten. Im Segment CORE gehen wir trotz der Herausforderungen von einem nahezu planmäßigen Verlauf aus. Im Segment LOB sind die zusätzlichen ungeplanten Belastungen in diesem Geschäftsjahr jedoch nicht mehr aufzuholen.

Die Prognose für das Umsatzvolumen zwischen 440 Mio. EUR und 460 Mio. EUR für das Geschäftsjahr 2021/22 (2020/21: 372,9 Mio. EUR) wird hingegen bestätigt.

Ihre vollständige Zwischenmitteilung zu den 9-Monatszahlen 2021/22 veröffentlicht die All for One Group SE planmäßig am 4. August 2022.

Über die All for One Group SE

Die All for One Group steigert die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen in einer digitalen Welt. Dafür vereint die Gruppe Strategie- und Managementberatung, Prozessberatung, Branchen-Expertise und Technologie-Know-how in Kombination mit IT-Beratung und -Services unter einem Dach und orchestriert mit derzeit 2.700 Experten und der Umsetzungspower führender Business-IT von SAP, Microsoft und IBM das Zusammenspiel aller Facetten der Wettbewerbsstärke: Strategie, Geschäftsmodell, Customer & Employee Experience, New Work, Big Data & Analytics genauso wie IoT, Artificial Intelligence oder Cybersecurity & Compliance und dem intelligenten ERP als digitaler Kern. Die führende Consulting- und IT-Gruppe begleitet und unterstützt dabei mehr als 3.000 Kunden aus Deutschland, Österreich, Polen und der Schweiz bei der Unternehmenstransformation.

Im Geschäftsjahr 2020/21 erzielte die All for One Group SE einen Konzernumsatz in Höhe von 373 Mio. EUR. Die Gesellschaft notiert im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse.

www.all-for-one.com/ir




Kontakt:
All for One Group SE, Nicole Besemer,
Head of Investor Relations & Treasury, Tel. 0049 (0)711 78807-28, E-Mail nicole.besemer@all-for-one.com


28.07.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

All for One Group SE

Rita-Maiburg-Straße 40

70794 Filderstadt-Bernhausen

Deutschland

Telefon:

+49 (0)711 78 807-28

Fax:

+49 (0)711 78 807-222

E-Mail:

nicole.besemer@all-for-one.com

Internet:

www.all-for-one.com

ISIN:

DE0005110001

WKN:

511000

Börsen:

Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1407699


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.