Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 58 Minuten

Alibaba vs. Alphabet – welche Aktie ist jetzt ein Kauf?

David Jagielski

Alibaba Group Holdings (WKN: A117ME) und Alphabet (WKN: A14Y6F) sind zwei Unternehmen, die sich in sehr unterschiedlichen Phasen ihres Wachstums befinden und ihren Sitz zudem in sehr unterschiedlichen Teilen der Welt haben. Gemein ist ihnen allerdings, dass sie beide sehr große Tech-Aktien mit viel Potenzial sind.

Werfen wir doch einmal einen Blick darauf, welche der beiden Aktien derzeit der bessere Kauf ist.

Alibaba: Viel Wachstum, aber auch einige Fragezeichen

Alibaba konnte ein sehr starkes zweites Quartal liefern, in dem das Unternehmen die Erwartungen sowohl beim Ergebnis als auch beim Umsatz übertroffen hat. Das beeindruckende Umsatzwachstum von 42 % lag sogar unter den 61 %, die das Unternehmen im Vorjahr erzielen konnte. Ein Highlight des Unternehmenswachstums ist die Tatsache, dass das chinesische Unternehmen mehr Kunden erreichen konnte. Und trotz der jährlich aktiven Kundenzahl von mindestens 674 Millionen gibt es mit Chinas Bevölkerung von knapp 1,4 Milliarden noch genügend Spielraum zum Wachsen.

Auch wenn es heute nicht unbedingt ein großes Problem ist, sollten Investoren die möglichen Auswirkungen der chinesischen Regierung auf das Wachstumspotenzial von Alibaba im Auge behalten. Der anhaltende Handelskrieg zwischen den USA und China ist ebenfalls ein potenzieller Risikofaktor, insbesondere da der US-Präsident Berichten zufolge mögliche Delisting-Aktionen chinesischer Aktien von den US-Börsen prüft.

Ein weiteres potenzielles Risiko ist der Rücktritt von CEO Jack Ma und welche Auswirkungen das auf die Ausrichtung des Unternehmens haben könnte. Nachdem Ma das Unternehmen dahin gebracht hat, wo es heute ist, gibt es einige große Fragezeichen, wie Alibaba in Zukunft arbeiten kann.

Die CEO-Position ist keine Position, die Investoren vernachlässigen sollten, da sie die Richtung eines Unternehmens dramatisch verändern kann. Ein gutes Beispiel dafür ist Apple (WKN: 865985). Obwohl es auch heute noch unglaublich erfolgreich ist, ist es seit dem Tod von Steve Jobs ein ganz anderes Unternehmen, und man könnte sagen, dass es nicht mehr ganz so innovativ ist wie einst, als Jobs Apple noch leitete. Der Weggang von Ma könnte die größte Unbekannte in Alibabas Zukunft sein und das bringt sicherlich ein wenig Unsicherheit mit in die Überlegungen.

Alphabet: Langsameres Wachstums und Datenschutzprobleme belasten die Aktie

Auch im letzten Quartal konnte Alphabet die Erwartungen übertreffen, allerdings liegt das Umsatzwachstum von 19 % wohl bei Weitem nicht bei den beeindruckenden Zahlen von Alibaba. Auch die Absatzzahlen von Alphabet sind nicht mehr das, was sie einmal waren – 2018 stieg der Umsatz um 23,4 % und lag im Vorjahr bei 22,8 %. Während die Wachstumsprozentsätze relativ stabil waren, könnte es für Alphabet noch schwieriger werden, über 20 % zu bleiben, da das Unternehmen in den letzten vier Quartalen 148 Milliarden USD Umsatz generiert. Das Überbieten solch astronomischer Zahlen wird immer schwieriger und die Unsicherheit für Anleger ist, ob Alphabet weiter in der Lage sein wird, seine Wachstumsrate verbessern zu können.

Das Unternehmen hat nach neuen Wegen gesucht, um weiter zu wachsen, darunter die Fokussierung auf Cloudservices. So hat Alphabet kürzlich Looker, ein Unternehmen, das Datenanalysen durchführt, für 2,6 Milliarden USD übernommen.

Die Cloud ist ein Bereich, der helfen könnte, weiteres Wachstum für Alphabet zu erzielen. Das Unternehmen erwartet derzeit, dass es jährlich weniger als 10 Milliarden USD Umsatz aus dem Cloudgeschäft generieren wird, was immer noch ein relativ kleines Stück vom Kuchen ist. Diese Zahl könnte jedoch um einiges wachsen, da Google seine Vertriebskraft für dieses Segment ausbauen will. Die Cloud ist ein Bereich, den Investoren in zukünftigen Ertragsberichten im Auge behalten sollten, da sie eine große Rolle bei der Bestimmung der Stärke des gesamten Umsatzwachstums des Unternehmens spielen könnte.

Datenschutzfragen hingegen sind ein Bereich, der Anlass zur Sorge gibt – das Unternehmen muss mit einer Geldstrafe von bis zu 200 Millionen USD rechnen, weil YouTube gegen ein Gesetz über die Datenerhebung in Bezug auf Kinder verstößt. Das kommt zu den anderen jüngsten Regierungsmaßnahmen in der EU und anderswo hinzu, um mutmaßliche Datenschutzverletzungen durch das Unternehmen zu bekämpfen. Die neueste Ausgabe könnte laut Forbes dazu führen, dass der Technologieriese mit einer Geldstrafe von bis zu 5,4 Milliarden USD für Verstöße gegen die DSGVO in Europa belegt wird.

Ein Blick auf die derzeitigen Bewertungen

Sowohl Alphabet als auch Alibaba sind solide Wachstumswerte mit langer erfolgreicher Vergangenheit, die das Label zu Recht tragen. Und beide sind im Moment mit einer gewissen Unsicherheit konfrontiert. Das ist der Grund, warum ihre relativen Bewertungen so wichtig bei der Entscheidung sind, welche Aktie derzeit der bessere Kauf ist.

Alibaba wird derzeit zum mehr als 47-Fachen der Gewinne gehandelt. Im Vergleich dazu ist die Aktie von Alphabet viel bescheidener bewertet, hat ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von rund 25. Die Aktienkursentwicklung der einzelnen Unternehmen war seit Jahresanfang bisher sehr vergleichbar; Alibaba und Alphabet haben beide um rund 20 % zugelegt, wobei ersteres einen leichten Vorteil hatte.

Das Urteil

Beide Unternehmen sind solide Investitionen. Alles in allem hat Alibaba angesichts der Möglichkeiten, in China noch unerschlossene Nutzer zu erreichen, sicherlich viel mehr Wachstumspotenzial. Die Unsicherheit, mit der Alibaba im Zusammenhang mit der Einmischung der chinesischen Regierung konfrontiert ist, der jüngste wirtschaftliche Abschwung in China und der Rückzug seines Gründers sowie der Handel mit einer viel höheren Bewertung lassen mich jedoch hier zu Alphabet tendieren.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet und Apple. David Jagielski besitzt keine der angegebenen Aktien. Dieser Artikel erschien am 1.10.2019 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2019