Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.257,04
    -660,94 (-4,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.089,58
    -203,66 (-4,74%)
     
  • Dow Jones 30

    34.899,34
    -905,04 (-2,53%)
     
  • Gold

    1.788,10
    +1,20 (+0,07%)
     
  • EUR/USD

    1,1322
    +0,0110 (+0,99%)
     
  • BTC-EUR

    47.975,06
    -1.143,11 (-2,33%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.365,60
    -89,82 (-6,17%)
     
  • Öl (Brent)

    68,15
    -10,24 (-13,06%)
     
  • MDAX

    33.849,95
    -1.162,06 (-3,32%)
     
  • TecDAX

    3.821,83
    -48,44 (-1,25%)
     
  • SDAX

    16.307,70
    -444,45 (-2,65%)
     
  • Nikkei 225

    28.751,62
    -747,66 (-2,53%)
     
  • FTSE 100

    7.044,03
    -266,34 (-3,64%)
     
  • CAC 40

    6.739,73
    -336,14 (-4,75%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.491,66
    -353,57 (-2,23%)
     

Alibaba macht 81 Prozent weniger Gewinn im dritten Quartal

·Lesedauer: 1 Min.
Alibaba in Peking (AFP/GREG BAKER)

Der chinesische Onlineriese Alibaba hat im vergangenen Quartal einen heftigen Gewinneinbruch erlitten. Unter dem Strich verdiente der Konzern von Juli bis September 5,37 Milliarden Yuan (742 Millionen Euro), 81 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Alibaba machte "gestiegene Investitionen in Schlüsselbereichen" verantwortlich.

Auch der Umsatz blieb unter den Erwartungen, stieg allerdings im Vorjahresvergleich um 29 Prozent an. Die chinesischen Behörden gehen seit geraumer Zeit gegen eine zu große Marktmacht der Technologiekonzerne des Landes vor und betonen auch Datenschutzbedenken - das dürfte die Geschäftszahlen von Alibaba ebenfalls beeinflusst haben.

Lange Zeit hatte China seine Technologiekonzerne, allen voran Alibaba, als Erfolgsmodell betrachtet. Vor rund einem Jahr begannen jedoch strenge Reglementierungen des Marktes, die vor allem Alibaba zu spüren bekam. So untersagten die Behörden den geplanten riesigen Börsengang von Ant, dem Finanzarm von Alibaba. Außerdem bekam das Unternehmen eine Milliardenstrafe wegen der Ausnutzung seiner marktbeherrschenden Stellung aufgebrummt.

hcy/ilo

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.