Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 22 Minuten
  • DAX

    15.465,40
    -108,48 (-0,70%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.119,72
    -45,76 (-1,10%)
     
  • Dow Jones 30

    34.869,37
    +71,37 (+0,21%)
     
  • Gold

    1.743,80
    -8,20 (-0,47%)
     
  • EUR/USD

    1,1689
    -0,0012 (-0,11%)
     
  • BTC-EUR

    35.777,05
    -2.000,39 (-5,30%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.037,20
    -64,32 (-5,84%)
     
  • Öl (Brent)

    76,23
    +0,78 (+1,03%)
     
  • MDAX

    34.861,48
    -412,66 (-1,17%)
     
  • TecDAX

    3.772,11
    -72,67 (-1,89%)
     
  • SDAX

    16.708,92
    -210,72 (-1,25%)
     
  • Nikkei 225

    30.183,96
    -56,10 (-0,19%)
     
  • FTSE 100

    7.033,80
    -29,60 (-0,42%)
     
  • CAC 40

    6.576,06
    -74,85 (-1,13%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.969,97
    -77,73 (-0,52%)
     

Alibaba-Aktie: CEO Daniel Zhang wirbt um Vertrauen!

·Lesedauer: 2 Min.
Alibaba

Alibaba (WKN: A117ME)-Aktien sind seit Oktober 2020 kräftig gefallen. Viele Anleger machen sich deshalb Sorgen. Ist Alibaba noch ein vertrauenswürdiges Investment? Angesichts des aktuellen Vorgehens der chinesischen Regierung und der vielen neuen Gesetze rückt diese Frage in den Mittelpunkt.

China verschärft die Gesetze

Mit chinesischen Aktien konnte in der Vergangenheit viel Geld verdient, aber auch verloren werden. So gab es Bilanzbetrugsfälle unter den Firmen und oft wurden sie nur in den USA an die Börse gebracht, um Geld einzusammeln. Verlierer waren am Ende die Aktionäre. Infolge seines wirtschaftlichen Aufstiegs und der zunehmenden Machtansprüche gerät China jetzt vermehrt mit den USA und Europa in Konflikt.

Aufgrund der wachsenden Größe der chinesischen Konzerne wie Alibaba oder Tencent (WKN: A1138D) und ihrer zumeist internationalen Listung, sorgt sich das Land um die Datensicherheit. Wichtige Informationen könnten abgefangen werden, was die chinesische Regierung vermeiden will. Börsengänge im Ausland müssen nun genehmigt werden. Zudem sollen entsprechende Zweckgesellschaften, wie sie Alibaba und Tencent auf den Cayman Islands nutzen, verboten werden.

China möchte sich vom internationalen Kapitalmarkt unabhängiger machen, um keine Sanktionen fürchten zu müssen. So gerieten schon viele chinesische Firmen in den USA auf eine Schwarze Liste. Anleger dürfen sie nicht mehr kaufen und müssen sie innerhalb einer Frist verkaufen.

Doch auch im Inland ziehen die Gesetze an. So werden chinesische Unternehmen des privaten Bildungssektors nun in Non-Profit-Organisationen umgewandelt.

Alibaba-CEO versucht zu beruhigen

Welche Ereignisse noch auf Alibaba warten, ist offen. Um die Unsicherheit zu senken, hat der Vorstandsvorsitzende Daniel Zhang jetzt einen Brief an die Aktionäre verfasst. Darin bedankt er sich für das Verständnis und das Vertrauen in den turbulenten Zeiten. Zhang hebt Alibabas Bedeutung und jene von China hervor. Das Land und seine Wirtschaft waren fast vollständig vom Coronavirus verschont geblieben. Die Kundenzahl des E-Commerce-Konzerns wächst weiter und Alibaba treibt seine ausländische Expansion voran.

Alibaba bietet mittlerweile sehr schnelle Lieferungen innerhalb weniger Stunden an und hat sogenannte Community-Marketplace-Geschäfte geschaffen. Das Unternehmen wächst so ebenfalls in den ländlichen Regionen. Social-Commerce ist ein weiteren Zukunftstrend, auf den der Konzern setzt.

Im Cloudgeschäft ist Alibaba gegenüber dem Vorjahr um 50 % gewachsen und weltweit der drittgrößte Anbieter von Infrastructure as a Service. Daniel Zhang betont den langfristigen Ansatz des Konzerns. Diesem Prinzip wird er auch zukünftig treu bleiben. Seine letzte Kartellstrafe akzeptiert das Unternehmen mit Demut, ist sich seiner Verantwortung bewusst und möchte zukünftig noch mehr für China tun.

Fazit

Abgesehen von den äußeren Umständen wäre Alibaba ein sehr gutes Unternehmen und Investment. Aktuell sind die Aktien sogar günstig bewertet. Doch die Unberechenbarkeit der Regierung und die daraus folgenden Risiken bleiben.

Der Artikel Alibaba-Aktie: CEO Daniel Zhang wirbt um Vertrauen! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alibaba Group Holding Ltd. und Tencent Holding.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.