Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 16 Minuten
  • Nikkei 225

    29.620,99
    +82,29 (+0,28%)
     
  • Dow Jones 30

    33.730,89
    +53,62 (+0,16%)
     
  • BTC-EUR

    52.556,72
    -634,48 (-1,19%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.368,33
    -7,45 (-0,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.857,84
    -138,26 (-0,99%)
     
  • S&P 500

    4.124,66
    -16,93 (-0,41%)
     

Aldi-Deutschlandchef ist "stolz" auf Schnelltest-Angebot

·Lesedauer: 1 Min.
Schnelltests bei Aldi-Nord in Essen

Der Discounter Aldi begrenzt den am Samstag beginnenden Verkauf von Corona-Selbsttests auf eine Packung pro Kundin oder Kunde. "Wir appellieren hier auch wieder ein Stück weit an die Solidarität unserer Kunden", sagte der Deutschlandchef von Aldi Nord, Nicolás de Lope, am Freitag dem Sender RTL/ntv. In einer Packung befinden sich fünf Tests; sie kostet 25 Euro.

De Lope sagte dem Sender, er sei "wirklich stolz auf die Mitarbeiter, insbesondere des Einkaufes und der Logistik, die auch jetzt noch sehr, sehr hart daran arbeiten, dass auch morgen wirklich die Ware in allen Märkten ist". Aldi wolle als "Grundversorger" einen Beitrag leisten.

Mit dem Verkauf der Tests mache der Discounter kein Geschäft, versicherte De Lope. 25 Euro seien ein hoher Preis, doch: "Ich kann Ihnen versichern, dass wir das zum Selbstkostenpreis verkaufen und dass wir daran so gut wie nichts verdienen."

Auch Lidl hat angekündigt, ab Samstag Corona-Schnelltests zur Selbstanwendung zu verkaufen. Kommende Wochen wollen die Drogeriemärkte Rossmann und dm folgen.

ilo/jm