Deutsche Märkte schließen in 39 Minuten
  • DAX

    15.117,94
    -32,09 (-0,21%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.154,99
    -23,02 (-0,55%)
     
  • Dow Jones 30

    33.928,16
    -49,92 (-0,15%)
     
  • Gold

    1.942,20
    -3,40 (-0,17%)
     
  • EUR/USD

    1,0889
    +0,0014 (+0,13%)
     
  • BTC-EUR

    21.248,66
    -538,17 (-2,47%)
     
  • CMC Crypto 200

    523,16
    -14,71 (-2,74%)
     
  • Öl (Brent)

    78,96
    -0,72 (-0,90%)
     
  • MDAX

    28.779,97
    -295,89 (-1,02%)
     
  • TecDAX

    3.185,68
    -17,77 (-0,55%)
     
  • SDAX

    13.102,55
    -200,60 (-1,51%)
     
  • Nikkei 225

    27.433,40
    +50,84 (+0,19%)
     
  • FTSE 100

    7.778,34
    +13,19 (+0,17%)
     
  • CAC 40

    7.090,56
    -6,65 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.438,62
    -183,09 (-1,58%)
     

Aktivisten besetzen Schaufelradbagger im Braunkohletagebau Inden

INDEN (dpa-AFX) -Nach der Räumung von Lützerath haben Kohle-Gegner ihre Proteste fortgesetzt und am Dienstagmorgen einen Schaufelradbagger im Braunkohletagebau Inden in Nordrhein-Westfalen besetzt. "Bagger und Förderbänder stehen seit einer halben Stunde still", twitterte der "Aktionsticker Lützerath" vor 8.00 Uhr über einem Foto mit Aktivisten in weißen Ganzkörperanzügen.

Ein Sprecher des Energiekonzerns RWE DE0007037129 bestätigte die Protestaktion des Bündnisses "Ende Gelände" auf dpa-Anfrage. Demnach haben 30 bis 40 Aktivisten gegen 7.00 Uhr morgens einen Schaufelradbagger besetzt, der die Arbeit daraufhin eingestellt habe. Krawalle habe es zunächst nicht gegeben.

Die Polizei sei auf dem Weg, sagte eine Sprecherin der Polizei in Aachen. Die Einsatzkräfte richteten sich auf mehrere spontane, dezentrale Aktionen ein. Das Aktionsbündnis "Lützerath Unräumbar", zu dem auch Gruppen von Fridays For Future und Letzte Generation gehören, hatte zuvor für Dienstag zu einem gemeinsamen Aktionstag aufgerufen.