Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.542,98
    +70,42 (+0,46%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.188,81
    +33,08 (+0,80%)
     
  • Dow Jones 30

    35.677,02
    +73,94 (+0,21%)
     
  • Gold

    1.793,10
    +11,20 (+0,63%)
     
  • EUR/USD

    1,1646
    +0,0015 (+0,13%)
     
  • BTC-EUR

    52.792,31
    -1.958,95 (-3,58%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.453,34
    -49,69 (-3,31%)
     
  • Öl (Brent)

    83,98
    +1,48 (+1,79%)
     
  • MDAX

    34.824,99
    +107,63 (+0,31%)
     
  • TecDAX

    3.796,46
    +16,20 (+0,43%)
     
  • SDAX

    16.909,11
    +34,35 (+0,20%)
     
  • Nikkei 225

    28.804,85
    +96,27 (+0,34%)
     
  • FTSE 100

    7.204,55
    +14,25 (+0,20%)
     
  • CAC 40

    6.733,69
    +47,52 (+0,71%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.090,20
    -125,50 (-0,82%)
     

Aktionswoche Deutschland rettet Lebensmittel – alle Infos

·Freiberufliche Journalistin
·Lesedauer: 3 Min.

Zu gut für die Tonne! Unter dem Motto Deutschland rettet Lebensmittel! laufen bis zum 6. Oktober zahlreiche Aktionen, die helfen sollen, Lebensmittelverschwendung zu vermeiden.

Das Logo
Das Logo "Zu gut für die Tonne!" steht für die Aktion Deutschland rettet Lebensmittel. (Bild: BMEL/Photothek)

Weltweit landen laut Schätzungen der Welternährungsorganisation 1,3 Milliarden Tonnen Lebensmittel jedes Jahr im Müll. Rechnerisch gesehen werden so alle von Januar bis Mai produzierten Nahrungsmittel verschwendet. Allein in Deutschland werden jährlich zwölf Millionen Tonnen Lebensmittel einfach weggeworfen.

Um dem entgegenzuwirken, will das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft Menschen für dieses Thema sensibilisieren und ruft in diesem Jahr zum zweiten Mal die Aktionswoche Deutschland rettet Lebensmittel! aus. Informationen, Tipps und Mitmachaktionen sollen helfen, Lebensmittel mehr wertzuschätzen und weniger davon zu verschwenden. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt auf Obst und Gemüse.

Kostenlos Obst ernten

Herbstzeit ist Erntezeit. Vielerorts hängen die Obstbäume voll mit Früchten. Doch nicht überall werden sie geerntet. Die Aktion Gelbes Band soll dafür sorgen, dass dieses Obst doch noch verwertet wird.

Gegen Lebensmittelverschwendung: Gut ein Viertel der Supermärkte bietet nicht mehr makelloses Obst und Gemüse günstiger an

Die Aktion funktioniert ganz einfach: Jeder der Obstbäume und Sträucher besitzt und diese selbst nicht abernten will, kann sie durch ein gelbes Band kennzeichnen. Das signalisiert: Hier darf kostenlos und ohne Rücksprache geerntet werden. Die Aktion wurde in 2020 vom Landkreis Esslingen ins Leben gerufen und erhielt dafür den Bundespreis in der Kategorie Landwirtschaft & Produktion. Mittlerweile haben sich viele Gemeinden in Deutschland der Aktion angeschlossen. Hier gibt es eine Karte mit den Standorten, wo kostenlos geerntet werden kann.

Tipps für Zuhause

Auf der zentralen Webseite Zu gut für die Tonne! haben die Initiatoren neben Hintergrundinformationen zum Thema auch viele Tipps zusammengestellt, wie jeder auch zu Hause Obst und Gemüse vor dem Müll retten kann. Das Angebot umfasst zum Beispiel Ratschläge, wie man besser und geplanter einkaufen kann und wie Lebensmittel richtig gelagert werden, damit sie nicht so schnell verderben. Auch zu den Themen Lebensmittel haltbar machen, Reste verwerten und Reste-Rezepte hat die Internetseite Nützliches zu bieten.

Speisen im Restaurant mitnehmen

Eine weitere Aktion im diesjährigen Programm richtet sich an Gastronomen in Deutschland. Denn auch in Restaurants, in Großküchen und dem Eventcatering landen viele Lebensmittel im Müll: Pro Gast sind es laut dem Bundesministerium rund 24 Kilogramm im Jahr. Gemeinsam mit dem Greentable e.V. wurde deshalb die Initiative Restlos genießen ins Leben gerufen.

Wir möchten Gastronominnen und Gastronomen animieren, ihren Gästen das Einpacken der nicht verzehrten Speisen aktiv anzubieten – für den zweiten Hunger zu Hause, heißt es auf der Internetseite.

Für die Aktion steht Starkoch und Fernsehmoderator Christian Rach Pate. „Doggy Bag war gestern, Restlos genießen ist heute. Also: Beste Reste bestens genießen, keine Scheu vor dem Mitnehmen“, wirbt Rach für die Aktion.

Neue Projekte für den Bundespreis 2022

Gesucht werden außerdem noch neue Projekte, die dazu beitragen, Lebensmittelverschwendung zu reduzieren. Das können Produktideen, Startups oder Vereine und Initiativen sein. Die besten Ideen sollen dann in 2022 mit dem Bundespreis ausgezeichnet werden. Die Bewerbungsphase für den Zu gut für die Tonne! – Bundespreis 2022 läuft seit dem 28. September und endet am 10. November 2021.

VIDEO: Grüne Helden: Mimica

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.