Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 40 Minuten
  • Nikkei 225

    38.800,56
    +538,40 (+1,41%)
     
  • Dow Jones 30

    38.612,24
    +48,44 (+0,13%)
     
  • Bitcoin EUR

    47.519,62
    -626,25 (-1,30%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.580,87
    -49,91 (-0,32%)
     
  • S&P 500

    4.981,80
    +6,29 (+0,13%)
     

Aktiensplit-Geheimtipp: Von diesem US-Konsumgiganten im Februar für jede Aktie 2 zusätzliche erhalten!

Bild einer hübschen Frau die das Zeichen zum Leise sein gibt und vor einem blauen Hintergrund steht.
Bild einer hübschen Frau die das Zeichen zum Leise sein gibt und vor einem blauen Hintergrund steht.

Vor noch nicht allzu langer Zeit war es vor allem in den Vereinigten Staaten weit verbreitet, wenn der Kurs die Schwelle von 100 US-Dollar überschritten hatte, über einen Aktiensplit nachzudenken. Der Hintergrund war oftmals der Gedanke, dass ein optisch billiger Kurs die jeweilige Aktie für mehr Anleger interessant machen könnte.

In letzter Zeit hat sich diese Art der Kurskosmetik allerdings relativ rargemacht. Doch mit Walmart (WKN: 860853) hat nun wieder ein amerikanisches Unternehmen einen Split angekündigt. Grund genug, um uns heute die Aktie der US-amerikanischen Einzelhandelskette einmal kurz anzuschauen.

Die Intension hinter der Kapitalmaßnahme

Bereits am 23.02.2024 ist es so weit. Jeder Anleger, der am 22.02.2024 Walmart-Papiere in seinem Besitz hat, erhält nach Börsenschluss für jede Aktie zwei weitere in sein Depot eingebucht. Womit sich am Wert seiner Position aber erst einmal nichts ändert.

Denn schließlich wird die Walmart-Aktie zum Handelsstart am 26.02.2024 durch die Kapitalmaßnahme nur noch zu einem Drittel ihres bisherigen Wertes gehandelt werden. Gleichzeitig wird sich auch die Aktienanzahl von 2,7 Mrd. auf dann 8,1 Mrd. Stück erhöhen.

Solch ein Aktiensplit bringt dem Investor also zunächst einmal keinen wirklichen Vorteil. Allerdings ist er für viele ein gutes Zeichen. Schließlich zeugt er davon, dass man positiv in die Zukunft blickt und mit einem weiter steigenden Kurs rechnet.

Und genau so sieht es wohl auch der Walmart-CEO Doug McMillon. In Bezugnahme auf den Aktiensplit sagte er unter anderem: „Angesichts unseres Wachstums und unserer Pläne für die Zukunft halten wir es für einen guten Zeitpunkt, unsere Aktie zu splitten.“

Aber es gibt noch einen weiteren Grund, weshalb Walmart seine Aktien verbilligen möchte. Es sind die mehr als 400.000 Mitarbeiter, denen der Einzelhandelskonzern den bequemen Kauf von Belegschaftsaktien über direkte Lohnabzüge ermöglicht.

Sie sollen durch den niedrigeren Kurs wieder in die Lage versetzt werden, ganze Aktien statt nur Aktienbruchteile zu erwerben. Diesen Belegschaftsaktienkaufplan bietet Walmart seinen Mitarbeitern übrigens bereits seit fast 30 Jahren an.

Weiteres Wachstum erwartet

Da der Aktiensplit außer einer Erhöhung der Aktienanzahl keine großen Änderungen für den Anleger mit sich bringt, sollte man sich meines Erachtens einmal die Wachstumsaussichten von Walmart betrachten. Und zwar um herauszufinden, ob hier mit positiven Signalen gerechnet werden kann.

Für das laufende Geschäftsjahr rechnen die Experten von MarketScreener mit einem Rekordumsatz von rund 642 Mrd. US-Dollar. Und das EBIT (Ergebnis vor Steuern und Zinsen) soll sich auf einem Niveau von 26,6 Mrd. US-Dollar bewegen. Damit würde es zwar um 8 % über dem Vorjahresergebnis, aber immer noch leicht unter der bisherigen Bestmarke aus dem Jahr 2013 von 27,99 Mrd. US-Dollar liegen.

Auch die kommenden beiden Jahre soll das Wachstum weitergehen und Walmart dann sowohl bei den Umsatzerlösen als auch beim EBIT neue Rekordmarken bescheren. Was die Werte für 2026 betrifft, geht man hier beim Umsatz von 689 Mrd. US-Dollar aus. Während der operative Gewinn dann erstmals knapp über der Marke von 30 Mrd. US-Dollar liegen soll.

Die mittelfristigen Aussichten sind also intakt und könnten uns einen Hinweis darauf geben, wie sich dies auf den weiteren Aktienkursverlauf auswirken könnte.

Aktie profitiert jetzt schon

Die Walmart-Aktie konnte aufgrund der guten mittelfristigen Aussichten schon im Vorfeld profitieren und erreichte bereits am 15.11.2023 mit 169,78 US-Dollar ein neues Zwischenhoch. Sie konnte den Trend beibehalten und notiert auf ihrem aktuellen Kursniveau von 170,06 US-Dollar (07.02.2024) sogar auf einem absoluten Höchststand.

Daran trägt aber die erst am 30.01.2024 erfolgte Ankündigung des bevorstehenden Aktiensplits sicherlich eine gewisse Mitschuld. Denn traditionell springen bei solch einer Nachricht viele Investoren auf den fahrenden Zug auf, um bei der Kapitalmaßnahme mit dabei zu sein.

Und dies wirkt sich dann natürlich meistens sehr positiv auf den Aktienkurs aus. Aber auch das in den nächsten Jahren erwartete Wachstum hat unter Umständen mit dazu beigetragen, dass die Walmart-Papiere seit Anfang Januar um 6 % im Wert ansteigen konnten.

Schauen wir aber auch noch auf zwei Kennzahlen, die für nicht wenige Investoren als wichtig erachtet werden. So wird die Walmart-Aktie derzeit mit einem KGV von 31 bewertet und für die aktuelle Dividendenrendite können wir einen Wert von 1,34 % ermitteln.

Bleibt jetzt eigentlich nur noch eine Frage zu klären. Wenn man sich für die Walmart-Aktie interessiert, ist es dann besser, vor oder nach dem Aktiensplit einen Kauf ins Auge zu fassen? Ich habe dafür selbstredend kein Patentrezept, würde persönlich aber dazu tendieren, hier über einen Einstieg in zwei Tranchen nachzudenken.

Zudem liegt es sicherlich auch an der Mentalität eines jeden, ob er lieber später zu einem optisch billigen Kurs zuschlagen oder gleich jetzt alles auf eine Karte setzen möchte. Man sollte aber auf jeden Fall zur Kenntnis nehmen, dass die Walmart-Aktie durch den bald erfolgenden Split in den Blickpunkt vieler Investoren gerückt ist und es somit immer auch zu unerwarteten Kursausschlägen kommen kann.

Der Artikel Aktiensplit-Geheimtipp: Von diesem US-Konsumgiganten im Februar für jede Aktie 2 zusätzliche erhalten! ist zuerst erschienen auf Aktienwelt360.

Mehr Lesen

Andre Kulpa besitzt keine der erwähnten Aktien. Aktienwelt360 empfiehlt keine der erwähnten Aktien.

Aktienwelt360 2024