Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 36 Minute

Der Aktienmarkt ist nicht die Wirtschaft

Marlon Bonazzi, Chefredakteur und Analyst für internationale Aktien

Es gibt Dinge, an die immer wieder erinnert werden muss. Dazu gehört das Folgende: Der Aktienmarkt ist nicht die Wirtschaft.

Wir wissen, dass die Wirtschaft massiv unter der Coronakrise leidet, inwiefern es börsennotierte Unternehmen trifft, ist aber eine andere Frage. Das hat den einfachen Grund, dass die Landschaft der börsennotierten Unternehmen nicht deckungsgleich mit der Gesamtwirtschaft ist. Riesige Teile der Wirtschaftsleistung werden von nicht börsennotierten Unternehmen erbracht; zum Beispiel ist keine der deutschen Supermarktketten börsennotiert.

Auch wenn die Schicksale der Gesamtwirtschaft und der Börsenunternehmen natürlich miteinander verbunden sind, sind sie nicht identisch. Das kann wahrscheinlich teilweise erklären, wieso sich die Aktienindizes in den letzten Wochen trotz furchtbarer Wirtschaftsdaten als überraschend robust erwiesen haben.

Blicken wir einmal auf die am stärksten gewichteten Unternehmen im MSCI World, einem Standardindex internationaler Aktienmärkte. Die Unternehmen sind: Microsoft, Apple, Amazon, Facebook, Alphabet (A- und C-Aktien), Johnson & Johnson, Nestlé, JPMorgan Chase & Co. und Visa.

Keines dieser Unternehmen ist unmittelbar von der aktuellen Krise betroffen. Hier und da wird ein bisschen Nachfrage wegbrechen, aber vielleicht in einem durchaus überschaubaren Maße. Die fünf wichtigsten Unternehmen des Index sind allesamt amerikanische Technologie- und Digitalunternehmen, deren Dienstleistungen aktuell teilweise sogar stärker nachgefragt werden.

Wenn man es so betrachtet, ist es plötzlich deutlich weniger überraschend, dass sich die amerikanischen Aktienmärkte und dadurch auch die Welt-Indizes in den letzten Wochen so gut geschlagen haben.

Schauen wir uns die Top-Artikel von Fool.de der letzten Woche an!

Foto: Getty Images

Europäer horten 1.350.000 Mio. Euro Bargeld! Warum dies keine gute Idee ist

Foto: Getty Images

Keine Panik! Du kannst auch reich sein (oder werden!), wenn du weniger als 4.000 Euro verdienst

Foto: Getty Images

Der beste ETF in meinem Depot

Foto: Getty Images

Wirecard-Aktie: Der KPMG-Bericht schlägt weitere Wellen!

Foto: Getty Images

Vergiss die Royal Dutch Shell-Aktie: Dieser Dividenden-ETF ist der eindeutig bessere Zahler!

The post Der Aktienmarkt ist nicht die Wirtschaft appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Offenlegung: Marlon Bonazzi besitzt Aktien von Amazon. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. Suzanne Frey arbeitet als Führungskraft bei Alphabet und sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. Teresa Kersten arbeitet für LinkedIn und sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. LinkedIn gehört zu Microsoft. Randi Zuckerberg, eine frühere Leiterin der Marktentwicklung und Sprecherin von Facebook sowie Schwester von CEO Mark Zuckerberg, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet (A- und C-Aktien), Amazon, Apple, Facebook, Microsoft und Visa. The Motley Fool empfiehlt Johnson & Johnson und Nestlé. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2021 $85 Calls auf Microsoft, Short Januar 2021 $115 Calls auf Microsoft, Short Januar 2022 $1940 Calls auf Amazon und Long Januar 2022 $1920 Calls auf Amazon, Long Januar 2021 $85 Calls auf Microsoft.

Motley Fool Deutschland 2020