Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 10 Minuten

Warum der Aktienkurs dieser Tech-Aktie heute um 45 % gestiegen ist

Anheuser-Busch ETFs Abgeltungsteuer Crash Gewinne Dividende
Anheuser-Busch ETFs Abgeltungsteuer Crash Gewinne Dividende

Um die Tech-Aktie von Quantencomputerspezialist IonQ (WKN: A3C4QT) ist es in den vergangenen Monaten reichlich still geworden. Offenbar haben die schockierend roten Kurse die letzten Optimisten vertrieben.

Im Vergleich zum Jahresbeginn steht die IonQ-Aktie mit 52 % im Minus (Stand für diese Zahl und alle weiteren Zahlen: 17.08.2022). Und die Kursschmelze wäre noch viel heftiger ausgefallen, hätte der Aktienkurs heute nicht um satte 45 % zugelegt.

Die Geschichte hinter diesem Megaerfolg ist so alt wie die Börse selbst. Die Technologie ist brandneu und die Risiken sind hoch. Hinzu kommen viele Ängste und Erwartungen, die letztendlich mal unterboten und mal überboten werden.

Will man sich so etwas antun? Ich sage: Auf jeden Fall!

Eine Tech-Aktie mit zunehmenden Chancen

Die Zahlen aus dem zweiten Quartal passen so gar nicht zu einer Tech-Aktie im konkursartigen Sinkflug. Mit einem Umsatz von 2,6 Mio. US-Dollar ist IonQ weit entfernt von den mickrigen 93.000 US-Dollar des Vorjahres.

Zugleich schrumpften die Verluste von 0,08 US-Dollar auf 0,01 US-Dollar je Aktie. Und das könnte nur der Beginn vom Eintritt in die Gewinnzone sein.

Denn die Auftragssituation kann sich sehen lassen. Im Vergleich zum Vorjahresquartal stieg das Bestellvolumen von 57.000 auf 600.000 US-Dollar.

Hinzu kommen zahlreiche Partnerschaft zum Zwecke der Forschung und das recht einmalige Aria-System. Dabei handelt es sich um ein Web-Portal, über das der geneigte Kunde Rechenaufträge an die Systeme von IonQ übermitteln kann.

Eine kleine Position könnte man sich definitiv gönnen

In der Kategorie Tech-Aktie ist IonQ definitiv als Small Cap zu bewerten. Dieser Umstand könnte für viele Investoren interessant sein, die in dem Thema Quantencomputer eine grandiose Zukunft sehen. Wenn die Sterne günstig stehen, könnte die IonQ-Aktie definitiv ein guter Kandidat für die Eintausend-Prozentler-Tabelle sein.

Doch so einfach kann man eine vierstellige Rendite bekanntlich nicht einsammeln. Denn der Weg zur Top-Aktie ist weit.

Die Technologie hinter dem Quantencomputer ist mir persönlich auch nach vielen Stunden Recherche noch immer größtenteils ein Rätsel. Zumal selbst Experten nicht genau sagen können, ob es jemals ein Massenmarkt für diese Technologie geben wird.

Klar gegen die Kritiker sprechen die prozentual stark zunehmenden Bestellungen bei IonQ. Darunter auch von sehr großen Unternehmen aus der Luftfahrt- und Chemieindustrie, die ganz sicher keine Spaßbestellungen absetzen.

Für jene Investoren, die sich jetzt eine Tech-Aktie als Schnäppchen schießen wollen, ist die IonQ-Aktie allerdings nichts. Das Unternehmen ist noch immer mit 1,26 Mrd. US-Dollar bewertet. Und das bei einem Jahresumsatz von vielleicht etwas mehr als 10 Mio. US-Dollar. Das ist der pure Wahnsinn.

Doch wer sagt, dass man hier All-In gehen muss? Die IonQ-Aktie ist mit aktuell 8,15 US-Dollar je Anteil gut zu portionieren. Und eine Position mit einem Anteil von 0,1 % am Gesamtportfolio für ein Standbein in einem vielversprechenden Zukunftsmarkt könnte ich mir trotz aller Widrigkeiten gut vorstellen.

Der Artikel Warum der Aktienkurs dieser Tech-Aktie heute um 45 % gestiegen ist ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Stefan Naerger besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022