Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.669,29
    +154,75 (+1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.109,10
    +50,05 (+1,23%)
     
  • Dow Jones 30

    35.018,13
    +194,78 (+0,56%)
     
  • Gold

    1.802,80
    -2,60 (-0,14%)
     
  • EUR/USD

    1,1769
    -0,0004 (-0,04%)
     
  • BTC-EUR

    27.376,88
    -335,22 (-1,21%)
     
  • CMC Crypto 200

    779,23
    -14,50 (-1,83%)
     
  • Öl (Brent)

    71,84
    -0,07 (-0,10%)
     
  • MDAX

    35.163,22
    +319,25 (+0,92%)
     
  • TecDAX

    3.668,39
    +19,87 (+0,54%)
     
  • SDAX

    16.349,95
    +140,56 (+0,87%)
     
  • Nikkei 225

    27.548,00
    +159,80 (+0,58%)
     
  • FTSE 100

    7.027,58
    +59,28 (+0,85%)
     
  • CAC 40

    6.568,82
    +87,23 (+1,35%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.803,81
    +119,21 (+0,81%)
     

Der Aktienkurs der SUSE-Aktie explodiert: Eine absurd billige Tech-Aktie?

·Lesedauer: 3 Min.

Die SUSE (WKN: SUSE5A)-Aktie hat einen nahezu perfekten Börsengang geschafft. Erst seit dem 19.05.2021 darf die Aktie des Softwareunternehmens aus Nürnberg öffentlich gehandelt werden.

Nach einer kurzen Seitwärtsphase sprang der Aktienkurs am vergangenen Freitag plötzlich um 10 % nach oben. Mittlerweile muss man für einen Anteil glatte 33 Euro auf den Tisch legen (Stand für diese Zahl und alle weiteren Zahlen: 14.06.2021).

Ist die SUSE-Aktie womöglich eine absurd billige Tech-Aktie? Vielleicht sogar ein DAX-Kandidat?

Die Chancen sind hervorragend. Doch Vorsicht! Viele prominente Börsengänge starteten ähnlich gut. Bis die Realität ihre Dividende haben wollte.

Auf das richtige Pferd gesetzt

Die SUSE-Aktie wirkt jung und dynamisch. Das Unternehmen SUSE ist hingegen ein echtes Urvieh im IT-Sektor. Seit 1992 baut das Unternehmen Linuxdistributionen. Das sind Betriebssysteme, die auf dem beliebten Linux-Kernel aufsetzen.

Linux war damals ein echter Exot. Ein Bastelsystem ohne wesentlichen Marktanteil. Die richtig großen Spieler saßen an der US-Westküste und scheffelten Milliarden im aufkeimenden Privatanwendermarkt.

Heute sieht die Welt gänzlich anders aus. In meinem Alltag als Softwareentwickler sehe ich seit Jahren nichts anderes als Server mit Linux-Derivaten. Als Basis für das Android-Betriebssystem werkelt der offene Standard in Milliarden Mobiltelefonen auf der ganzen Welt.

Auch der Mythos, dass Linux für Privatanwender nicht taugt, ist ein alter Hut. Bei mir läuft seit mehr als zehn Jahren nichts anderes mehr.

Die SUSE-Aktie ist eine echte Bereicherung

Ist die SUSE-Aktie dank der weltweit erfolgreichen Linux-Adaption ein Selbstläufer? Die Zahlen wirken vielversprechend.

Zwischen 2019 und 2020 konnten die Nürnberger den Umsatz beinahe verdoppeln. Auch beim Ergebnis ist ein positiver Trend zu erkennen. Obgleich hier immer noch ein ziemlich dickes Minus berichtet wird.

Die Gesamtverschuldung von über 1 Mrd. Euro könnte ein Klotz am Bein sein. Doch das ist in meinen Augen kein Betrag, aus dem man nicht herauswachsen könnte.

Insgesamt sehe ich in der SUSE-Aktie eine exzellente Bereicherung für den deutschen Tech-Sektor. Es wurde auch dringend Zeit für mehr Auswahl hoher Qualität.

Kann man sofort kaufen. Muss man aber nicht.

Muss man die SUSE-Aktie sofort kaufen oder nicht? Das ist hier die Frage.

Eine Technologieaktie mit einem starken Umsatzwachstum kann man immer gebrauchen. Die etablierte Konkurrenz ist mittlerweile ziemlich teuer geworden.

Doch gerade die Tech-Börsengänge der jüngsten Vergangenheit mahnen zur Vorsicht. US-Softwarespezialist Palantir (WKN: A2QA4J) verteuerte sich nach dem Börsengang innerhalb weniger Monate um schwindelerregende 380 %. Nur um von dort aus um 65 % abzustürzen.

Selbst ein so bekannter Plattformer wie AirBnB (WKN: A2QG35) legte nach dem Börsengang eine Bruchlandung hin. Heute steht der Aktienkurs wieder in der Nähe vom Ausgabepreis.

Somit ist klar: Man darf sich Zeit für eine gründliche Analyse lassen. Auch wenn der Aktienkurs kurzfristig verführerisch die Hüften schwingt.

Der Artikel Der Aktienkurs der SUSE-Aktie explodiert: Eine absurd billige Tech-Aktie? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Stefan Naerger besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Airbnb und besitzt Aktien von Palantir.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.