Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.529,39
    +39,09 (+0,27%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.977,90
    -6,60 (-0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    34.429,88
    +34,88 (+0,10%)
     
  • Gold

    1.811,40
    -3,80 (-0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0545
    +0,0017 (+0,1582%)
     
  • BTC-EUR

    16.227,80
    -25,88 (-0,16%)
     
  • CMC Crypto 200

    404,33
    +2,91 (+0,72%)
     
  • Öl (Brent)

    80,34
    -0,88 (-1,08%)
     
  • MDAX

    26.183,85
    +229,15 (+0,88%)
     
  • TecDAX

    3.137,63
    +2,81 (+0,09%)
     
  • SDAX

    12.670,76
    +115,76 (+0,92%)
     
  • Nikkei 225

    27.777,90
    -448,20 (-1,59%)
     
  • FTSE 100

    7.556,23
    -2,26 (-0,03%)
     
  • CAC 40

    6.742,25
    -11,72 (-0,17%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.461,50
    -20,90 (-0,18%)
     

Aktien Wien Schluss: Verluste nach sattem Vortagesplus

WIEN (dpa-AFX) -Die Wiener Börse hat am Mittwoch Verluste verbucht. Der ATX AT0000999982 fiel um 0,61 Prozent auf 2797,11 Einheiten. Europaweit gab es Kursverluste zu sehen, nachdem es seit dem Wochenstart mit den Aktienkursen im Zuge einer Erholungsbewegung deutlich nach oben gegangen war. Der österreichische Leitindex war allein am Dienstag um 3,5 Prozent hochgesprungen.

Die Sorgen an den Finanzmärkten wurden aber nicht kleiner, schrieben die Helaba-Analysten. Viel Negatives ist nach Einschätzung der Experten aber mittlerweile wohl eingepreist. Jedoch wurden am Mittwoch enttäuschende Konjunkturindikatoren aus dem Euroraum publiziert, wodurch die Furcht vor einer Rezession wieder befeuert wurde. Im Späthandel kamen zudem negative Impulse von der Wall Street. Die US-Börsen lagen im Verlauf tief im Minus.

Am österreichischen Aktienmarkt gestaltete sich die Meldungslage auf Unternehmensseite sehr dünn. Die Kursabschläge gingen quer durch die Branchen. Die Lenzing-Aktien zogen mit einem Kursabschlag von 8,4 Prozent die Aufmerksamkeit der Anleger auf sich. Die Semperit-Titel verloren 2,9 Prozent, und bei Marinomend gab es bei sehr dünnen Umsätzen einen Kursrückgang in Höhe von 6,9 Prozent zu sehen. Immofinanz AT0000809058 sackten um 3,8 Prozent ab.

Voestalpine AT0000937503 büßten 2,2 Prozent ein. Die Aktien hatten am Dienstag um mehr als sechs Prozent zugelegt. Im Technologiebereich schwächten sich die AT&S-Aktien um 2,1 Prozent ab. Die Papiere der Raiffeisen Bank International AT0000606306 kamen um 0,5 Prozent zurück, nachdem sie am Vortag um 6,5 Prozent hochgesprungen waren.

Die OMV-Anteilsscheine AT0000743059 legten um 1,1 Prozent zu, und die Papiere des Ölfeldausrüsters Schoeller-Bleckmann gewannen ein Prozent. Beide Titel könnten von den höheren Rohölpreisen profitiert haben. Beim Autozulieferer Polytec gab es ein Plus von 3,2 Prozent zu sehen.