Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 14 Minuten

Aktien Wien Schluss: Teilerholung von Vortages-Einbruch

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Donnerstag mit deutlichen Gewinnen geschlossen, sich damit aber nur teilweise vom Kurseinbruch vom Vortag erholt. Der ATX stieg um 4,60 Prozent oder 75,06 Punkte auf 1705,90 Zähler.

Auch international gab es eine leichte Erholung. Der deutsche Leitindex Dax lag rund zwei Prozent im Plus, der Dow Jones legte im Verlauf 1,20 Prozent zu.

Die Börsen waren nach dem in der Nacht angekündigten Hilfspaket der EZB zunächst mit einem Erholungsversuch gestartet, fielen dann im Verlauf aber wieder etwas zurück. Mit der positiven Eröffnung der US-Börsen am Nachmittag machten Europas Börsen wieder etwas Boden gut.

Die am Nachmittag gemeldeten US-Daten waren dabei durchwegs schlecht ausgefallen. Die Daten zum Geschäftsklima in der US-Region Philadelphia wiesen für März einen noch stärkeren Einbruch als erwartet aus. Die ebenfalls veröffentlichte Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe ist überraschend stark auf 281 000 gestiegen. Beruhigend auf die US-Märkte dürften die von der Regierung angekündigten Hilfsmaßnahmen gewirkt haben, hieß es.

Bei hohem Volumen gesucht waren an der Wiener Börse OMV. Die Aktien des Ölkonzerns legten 16,20 Prozent auf 18,97 Euro zu. Die Ölpreise haben sich am Donnerstag wieder teilweise erholt, nachdem sie am Vortag auf die tiefsten Niveaus seit 2002 gerasselt waren.

Auch die Titel des Ölfeldausrüsters SBO stiegen deutlich um 12,79 Prozent auf 20,10 Euro. SBO-Aktien konnten bereits am Vortag stark zulegen, nachdem das Unternehmen mit einer Dividendenerhöhung positiv überrascht hatte.

Die größten Gewinner im Prime Market waren Lenzing mit einem Plus von 18,61 Prozent auf 49,58 Euro. Größere Gewinne sahen auch die zuletzt gebeutelten Aktien von Unternehmen mit einem Bezug zur Luftfahrtbranche: Flughafen Wien legten 14,71 Prozent zu, sehr fest schlossen auch FACC (plus 14,48 Prozent) sowie Do & Co (plus 12,83 Prozent).

Tagesverlierer im Prime Market waren Polytec mit einem Minus von 10,93 Prozent auf 3,34 Euro. Palfinger verloren nach einer Kurszielsenkung 8,88 Prozent auf 15,40 Euro. Die Deutsche Bank hat ihr Kursziel für Palfinger-Aktien in Reaktion auf die jüngste Gewinnwarnung des Kranherstellers von 31,5 auf 22,0 Euro hinuntergekürzt. Die "Buy"-Empfehlung wurde gleichzeitig bestätigt.