Deutsche Märkte geschlossen

Aktien Wien Schluss: Schwacher Wochenbeginn - ATX im Minus

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Montag mit Kursverlusten geschlossen. Der ATX fiel um 0,68 Prozent auf 3118,52 Punkte. Auch das europäische Umfeld rutschte nach freundlichem Beginn einheitlich in den roten Bereich ab.

Belastend für die Märkte wirkten zu Wochenbeginn vor allem Meldungen, wonach die USA laut US-Präsident Donald Trump wieder Zölle auf Stahl und Aluminium aus Argentinien und Brasilien verhängen werden.

Am späteren Nachmittag rückten zudem aktuelle US-Daten in den Fokus: Die Stimmung in der US-Industrie hat sich im November wieder eingetrübt. Der Einkaufsmanagerindex ISM fiel gegenüber dem Vormonat um 0,2 Punkte auf 48,1 Zähler. Analysten hatten dagegen einen Anstieg auf im Mittel 49,2 Zähler erwartet.

Am Vormittag hatten vor allem solide Konjunkturdaten aus China und der Eurozone noch für etwas Unterstützung gesorgt. Sowohl in China als auch in Europa stiegen die Einkaufsmanagerindizes an. Für Bewegung unter den heimischen Einzelwerten sorgten aber auch einige aktuelle Analystenkommentare.

So zählten die Titel von AT&S mit einem Anstieg um 3,80 Prozent auf 19,10 Euro zu den Aktien im Blickpunkt. Die Erste Group hat die Einstufung für die Aktien des steirischen Leiterplattenherstellers von "Accumulate" auf "Buy" angehoben. Beim Kursziel gibt der Experte Daniel Lion 23,3 Euro an.

Am unteren Ende des Kurszettels fanden sich Porr mit einem Abschlag von 4,06 Prozent auf 16,08 Euro. Die Analysten der RCB haben ihr Kursziel für die Aktien des Baukonzerns von 21 auf 18 Euro gekürzt. Das Kaufvotum "Hold" bleibt in der Studie des Analysten Markus Remis aufrecht.

Verbund zählten mit minus 4,11 Prozent ebenfalls zu den größten Verlierern. Aktien von Schoeller-Bleckmann gaben um 2,66 Prozent auf 49,35 Euro nach. Die Wertpapierexperten der Berenberg Bank haben sowohl die Halteempfehlung ("Hold") als auch das Kursziel für die Aktien des Ölfeldausrüsters bestätigt.

Zudem haben die RCB-Experten ihre Anlageempfehlung für die Aktien der Österreichischen Post AG von "Buy" auf "Hold" herabgesetzt. Das Kursziel für die Post-Titel wurde von den Wertpapierexperten hingegen von 35,0 auf 36,0 Euro leicht angehoben. Post-Aktien schlossen um 0,30 Prozent leichter bei 32,85 Euro.