Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.645,75
    +102,69 (+0,82%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.198,86
    +27,45 (+0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    28.335,57
    -28,09 (-0,10%)
     
  • Gold

    1.903,40
    -1,20 (-0,06%)
     
  • EUR/USD

    1,1868
    +0,0042 (+0,36%)
     
  • BTC-EUR

    10.952,88
    +81,15 (+0,75%)
     
  • CMC Crypto 200

    260,05
    -1,40 (-0,54%)
     
  • Öl (Brent)

    39,78
    -0,86 (-2,12%)
     
  • MDAX

    27.279,59
    +90,42 (+0,33%)
     
  • TecDAX

    3.028,89
    -23,22 (-0,76%)
     
  • SDAX

    12.372,64
    -5,62 (-0,05%)
     
  • Nikkei 225

    23.516,59
    +42,32 (+0,18%)
     
  • FTSE 100

    5.860,28
    +74,63 (+1,29%)
     
  • CAC 40

    4.909,64
    +58,26 (+1,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.548,28
    +42,28 (+0,37%)
     

Aktien Wien Schluss: Schwache internationale Stimmung belastet

·Lesedauer: 2 Min.

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Donnerstag den Handel erneut im Minus beendet. Der heimische Leitindex ATX gab um 0,44 Prozent auf 2102,42 Punkte ab, nachdem er bereits am Vortag um 0,87 Prozent an Wert eingebüßt hatte. Der breite gefasste ATX Prime fiel um 0,33 Prozent auf 1077,24 Zähler.

Eine überwiegend negative internationale Börsenstimmung drückte am Berichtstag auch auf den heimischen Aktienmarkt. Belastend wirkten erneut die Sorgen vor stark negativen wirtschaftlichen Auswirkungen durch die steigenden Zahlen an Neuinfektionen mit dem Coronavirus in vielen Ländern.

In Wien gestaltete sich die Meldungslage auf Unternehmensebene recht mager. Unter den Schwergewichten büßten die OMV-Titel nach einer negativeren Analystenmeinung um 2,1 Prozent auf 24,20 Euro ein. Die Wertpapierexperten der Erste Group haben ihre Anlageempfehlung für die Aktien von "Buy" auf "Accumulate" zurückgenommen. Zudem wurde das Kursziel von 40 auf 29 Euro nach unten revidiert.

CA Immo bauten ein Minus von 1,4 Prozent auf 25,45 Euro. Hier haben die Wertpapierexperten der Raiffeisen Centrobank (RCB) ihre Kaufempfehlung "Buy" für die Papiere beibehalten, allerdings ihr Kursziel leicht nach unten angepasst. Nach vormals 39,0 Euro liegt es nun bei 36,5 Euro je Titel.

Andritz schlossen mit einem klare Plus von 3,5 Prozent. Der steirische Technologiekonzern hat wieder einen Großauftrag aus Singapur erhalten. Zum Auftragswert wurden aber keine Angaben gemacht.

Den Spitzenplatz in Wien eroberten Agrana mit plus 5,1 Prozent. Dahinter stand die Porr-Aktie mit einem Zuwachs in Höhe von 4,2 Prozent. Am anderen Ende der Kursliste fielen die Papiere der Vienna Insurance Group um 2,9 Prozent. Schoeller-Bleckmann ermäßigten sich um 2,6 Prozent.