Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.399,65
    +202,91 (+1,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.034,25
    +34,81 (+0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    34.777,76
    +229,23 (+0,66%)
     
  • Gold

    1.832,00
    +16,30 (+0,90%)
     
  • EUR/USD

    1,2168
    +0,0100 (+0,83%)
     
  • BTC-EUR

    47.461,89
    +912,36 (+1,96%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.480,07
    +44,28 (+3,08%)
     
  • Öl (Brent)

    64,82
    +0,11 (+0,17%)
     
  • MDAX

    32.665,02
    +364,65 (+1,13%)
     
  • TecDAX

    3.427,58
    +42,51 (+1,26%)
     
  • SDAX

    16.042,00
    +171,69 (+1,08%)
     
  • Nikkei 225

    29.357,82
    +26,45 (+0,09%)
     
  • FTSE 100

    7.129,71
    +53,54 (+0,76%)
     
  • CAC 40

    6.385,51
    +28,42 (+0,45%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.752,24
    +119,39 (+0,88%)
     

Aktien Wien Schluss: Leichte Kursgewinne - Andritz-Aktie nach Zahlen gefragt

·Lesedauer: 2 Min.

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Donnerstag etwas höher geschlossen. Der ATX <AT0000999982> stieg um 0,46 Prozent auf 3262,74 Punkte. Damit beendete er den Handelstag klar unter dem Tageshoch. Die europäischen Leitbörsen zeigten sich in gemischter Verfassung. Die jüngsten veröffentlichten US-Konjunkturnachrichten bezüglich Arbeitsmarkt und BIP-Wachstum verfehlten leicht die Erwartungen, zeigten aber weiter klar den wirtschaftlichen Aufschwung.

Im Mittelpunkt stand in Wien unverändert die auf Hochtouren laufenden Berichtssaison. Die Andritz <AT0000730007>-Aktie zog mit einem Kursanstieg von mehr als fünf Prozent die Aufmerksamkeit der Investoren auf sich. Der Anlagenbauer hat sein Konzernergebnis im 1. Quartal verdoppelt. Die Experten der Erste Group schrieben in einer ersten Einschätzung von einem starken Auftragseingang und einer starken Rentabilität.

Bei der OMV <AT0000743059>-Aktie gab es zum Sitzungsende nach deutlichen Verlaufsgewinnen nur einen sehr mageren Zuwachs von 0,02 Prozent. Der Öl- und Gaskonzern hat im ersten Quartal vom gestiegenen Ölpreis profitiert und sein operatives Ergebnis vor Sondereffekten (bereinigt um Lagerhaltungseffekte) um 24 Prozent verbessert.

AMAG-Titel zeigten sich prozentuell unverändert. Der oberösterreichische Aluminiumkonzern ist mit halb so viel Nettogewinn ins neue Jahr gestartet, zeigt sich aber dank eines generell positiven Marktumfelds und einer abgesehen von der Luftfahrtindustrie positiven Auftragsentwicklung für heuer optimistisch.

In den Fokus rückten auch neue Analystenmeinungen. Die Wertpapierexperten der Erste Group haben ihr Kursziel für die Aktien der Österreichischen Post von 36 Euro auf 44 Euro erhöht. Das Anlagevotum "Buy" wurde gleichzeitig bekräftigt. Die Post-Anteilsscheine schlossen ebenfalls prozentuell unverändert bei 36,70 Euro.

Porr verzeichneten ein Plus von 3,7 Prozent auf 15,76 Euro. Die Analysten von Raiffeisen Research haben ihr Kursziel für die Papiere des heimischen Baukonzerns von 13,50 Euro auf 17,00 Euro erhöht. Das "Hold"-Anlagevotum wurde nicht verändert.

Die Papiere der Addiko Bank gewannen 1,9 Prozent auf 13,65 Euro. Hier hat die Erste das Kursziel von 11,3 auf 14,2 Euro erhöht. Die Empfehlung lautet unverändert auf "Hold".

FACC-Aktien fielen um 0,3 Prozent auf 8,80 Euro. Die Experten der Baader Bank erhöhten das Kursziel von 6,0 auf 8,5 Euro. Die Verkaufsempfehlung "Reduce" wurde aber beibehalten.

Die Semperit-Titel gaben optisch starke 2,8 Prozent nach. Hier muss aber berücksichtigt werden, dass die Papiere des Kautschukverarbeiters ex Dividende gehandelt werden.