Werbung
Deutsche Märkte schließen in 11 Stunden 25 Minuten
  • DAX

    18.704,42
    -34,38 (-0,18%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.064,14
    -8,31 (-0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    40.003,59
    +134,19 (+0,34%)
     
  • Gold

    2.443,90
    +26,50 (+1,10%)
     
  • EUR/USD

    1,0886
    +0,0014 (+0,13%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.590,95
    +25,11 (+0,04%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.369,14
    +14,73 (+1,09%)
     
  • Öl (Brent)

    80,28
    +0,22 (+0,27%)
     
  • MDAX

    27.441,23
    -67,27 (-0,24%)
     
  • TecDAX

    3.431,21
    -12,82 (-0,37%)
     
  • SDAX

    15.162,82
    -4,48 (-0,03%)
     
  • Nikkei 225

    39.069,68
    +282,30 (+0,73%)
     
  • FTSE 100

    8.420,26
    -18,39 (-0,22%)
     
  • CAC 40

    8.167,50
    -20,99 (-0,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.685,97
    -12,33 (-0,07%)
     

Aktien Wien Schluss: Kräftige Kursgewinne - Bankaktien nach RBI-Zahlen gefragt

WIEN (dpa-AFX) -Die Wiener Börse hat den Handel am Freitag mit deutlichen Aufschlägen beendet. Der Leitindex ATX AT0000999982 weitete seine Kursgewinne im Handelsverlauf kontinuierlich aus und beendete die Sitzung 1,88 Prozent höher auf 3.216,88 Punkten. In Wien zogen vor allem starke Gewinne bei den Bankaktien und auch den Ölwerten das Barometer nach oben.

Datenseitig stand der US-Arbeitsmarktbericht im Fokus. Die veröffentlichten Daten lagen über den Markterwartungen. Die durchschnittlichen US-Stundenlöhne legten überraschend deutlich zu und die Arbeitslosenquote ging überraschend zurück. Außerdem wurden mehr Arbeitsplätze geschaffen als erwartet. Allerdings wurde der Beschäftigungsaufbau in den beiden Vormonaten deutlich nach unten revidiert.

"Wir gehen davon aus, dass die Fed auf der Sitzung im Juni ihre Leitzinsen unverändert lässt. Die weiterhin vorhandene Stärke des Arbeitsmarktes zeigt zugleich, dass die Fed Erwartungen rascher Zinssenkungen wohl enttäuschen wird", schreiben die Commerzbank-Experten Christoph Balz und Bernd Weidensteiner.

In Wien standen die Papiere von Raiffeisen Bank International AT0000606306 (RBI) im Fokus, das Institut hatte am Vorabend nach Börsenschluss Quartalszahlen vorgelegt, die von den Anlegern offensichtlich gut aufgenommen wurden. Laut den Analysten der Erste Group lagen die Ergebnisse sowohl inklusive als auch exklusive Russland und Belarus über den Markterwartungen. Auch die signifikante Anhebung der Prognose wurde von den Experten positiv bewertet.

WERBUNG

Die Aktien der RBI reagierten auf den Quartalsbericht mit einem kräftigen Kursplus von 3,2 Prozent. Die Papiere von Erste Group (plus 1,9 Prozent) und Bawag AT0000BAWAG2 (plus 3,9 Prozent) schlossen ebenfalls mit deutlichen Kursgewinnen.

Daneben zeigten sich Ölaktien europaweit angesichts anziehender Rohölnotierungen fester. OMV AT0000743059 legten um 3 Prozent zu, Schoeller-Bleckmann verbuchten ein Plus von 1,3 Prozent. Mit Blick auf die Branchentafel waren auch Versorger gut gesucht. Verbund gingen um 1,9 Prozent höher aus der Sitzung, EVN AT0000741053 kletterten um 2,7 Prozent.

RHI AT0000676903 Magnesita legte ebenfalls einen Bericht zum ersten Quartal vor. Der Konzern hatte zuletzt mehrere Unternehmen übernommen und dafür in den ersten drei Monaten 155 Millionen Euro ausgegeben. Weitere Zukäufe sind geplant, heißt es im Bericht. Die Aktien von RHI Magnesita gingen um 2,4 Prozent fester ins Wochenende.

Eine personelle Änderung gab die Telekom Austria AT0000720008 bekannt. Alejandro Plater rückt ab September wieder an die Konzernspitze der teilstaatlichen Telekom Austria. Der bisherige Vorstandschef Thomas Arnoldner rückt in die zweite Reihe und wird stellvertretender Vorstandsvorsitzender. Plater war bereits bis 2018 Vorstandschef gewesen, bevor er durch Arnoldner abgelöst worden war. Die Papiere der Telekom stiegen um 0,4 Prozent.