Deutsche Märkte geschlossen

Aktien Wien Schluss: Klare Gewinne - US-Börsen bringen Aufwind

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat sich am Montag mit deutlichen Gewinnen aus dem Handel verabschiedet. Der ATX <AT0000999982> gewann 1,83 Prozent auf 3277,95 Punkte. Der marktbreite ATX Prime steigerte sich um 1,76 Prozent auf 1647,39 Zähler. Die positive Stimmung an den US-Börsen schwappte im Späthandel über den Atlantik nach Europa.

Auf Konjunkturseite standen Stimmungsdaten aus Deutschland im Fokus. So hat sich das Sentiment der deutschen Wirtschaft im Mai trotz des Kriegs in der Ukraine überraschend aufgehellt. Der Ifo-Geschäftsklimaindex stieg von 91,9 Zählern im Vormonat auf 93,0 Punkte und damit das zweite Mal in Folge, wie das Ifo-Institut zu seiner Umfrage unter rund 9000 Top-Managern mitteilte. Ökonomen hatten hingegen einen Rückgang auf 91,4 Punkte erwartet.

Bei den Unternehmen stand die Zahlenvorlage von Marinomed im Vordergrund. So hat das Korneuburger Biotechnologie-Unternehmen im ersten Quartal 2022 mehr Umsatz erzielt und die Kosten für Forschung und Entwicklung gesenkt - der Verlust konnte dadurch eingedämmt werden. Die Aktien legten um 6,4 Prozent zu, nachdem es für sie am Freitag bereits stark nach oben gegangen war.

Mit Blick auf die ATX-Schwergewichte gewannen OMV <AT0000743059> 4,0 Prozent. Ein künftig an der Börse in Abu Dhabi gelistetes Gemeinschaftsunternehmen der Tochter Borealis und der Abu Dhabi National Oil Company wurde mit 20 Milliarden US-Dollar bewertet.

Erste Group <AT0000652011> (plus 0,4 Prozent) und VIG (minus 2,2 Prozent) wurden am Montag mit Dividendenabschlägen von 1,60 Euro und 1,25 Euro gehandelt. Unter den weiteren Einzelwerten legten die Titel der Raiffeisen Bank International <AT0000606306> um 4,2 Prozent zu. Warimpex verteuerten sich um 4,1 Prozent und Voestalpine <AT0000937503> um 3,5 Prozent.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.