Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.011,13
    -592,75 (-3,80%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.054,36
    -175,20 (-4,14%)
     
  • Dow Jones 30

    33.416,73
    -848,64 (-2,48%)
     
  • Gold

    1.837,30
    +5,50 (+0,30%)
     
  • EUR/USD

    1,1331
    -0,0023 (-0,20%)
     
  • BTC-EUR

    31.241,21
    -213,04 (-0,68%)
     
  • CMC Crypto 200

    806,84
    -3,77 (-0,46%)
     
  • Öl (Brent)

    82,96
    -2,18 (-2,56%)
     
  • MDAX

    32.239,83
    -1.402,53 (-4,17%)
     
  • TecDAX

    3.344,11
    -160,20 (-4,57%)
     
  • SDAX

    14.463,86
    -899,69 (-5,86%)
     
  • Nikkei 225

    27.588,37
    +66,11 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    7.297,15
    -196,98 (-2,63%)
     
  • CAC 40

    6.787,79
    -280,80 (-3,97%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.295,50
    -473,42 (-3,44%)
     

Aktien Wien Schluss: Kaum Bewegung vor dem Jahreswechsel

·Lesedauer: 1 Min.

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Dienstag kaum verändert geschlossen. Der österreichische Leitindex ATX <AT0000999982> beendete einen ruhigen Handelstag mit einem Minus von 0,04 Prozent bei 3870,86 Punkten. Der breiter gefasste ATX Prime verlor ebenfalls 0,04 Prozent auf 1940,01 Zähler. Während andere Börsen leicht zulegten, gab es in Wien kaum Bewegung.

Gestützt wurden die Märkte von der Hoffnung auf vergleichsweise milde Krankheitsverläufe bei der Omikron-Variante des Coronavirus und einer freundlichen Stimmung an den US-Börsen. Viele Marktteilnehmer dürften für dieses Jahr schon ihre Bücher geschlossen haben und nicht mehr aktiv sein, hieß es.

Wichtige Unternehmensnachrichten gab es am Dienstag nicht, entsprechend hielten sich auch die meisten Kursbewegungen in engen Grenzen. Die größten Gewinner im Prime Market waren Kapsch TrafficCom mit einem Plus von 3,70 Prozent. Deutliche Gewinne gab es auch für Mayr-Melnhof <AT0000938204> (plus 1,81 Prozent) und Porr (plus 1,78 Prozent). Bei höherem Volumen gesucht waren OMV <AT0000743059>: Die Aktien des Öl- und Gaskonzerns legten um 0,80 Prozent zu.

Bei größeren Umsätzen zeigten sich Titel der Raiffeisen Bank International <AT0000606306> schwach und fielen um 1,92 Prozent. Die größten Verlierer im Prime Market waren Marinomed mit einem Minus von 3,26 Prozent. Unter den weiteren Verlierern fanden sich zwei Titel mit einem Bezug zur Luftfahrtbranche: Flughafen Wien <AT0000911805> büßten 1,48 Prozent ein. Titel des Bordverpflegers Do&Co verloren 2,48 Prozent.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.