Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 19 Minuten
  • Nikkei 225

    26.203,13
    +675,76 (+2,65%)
     
  • Dow Jones 30

    29.591,27
    +327,79 (+1,12%)
     
  • BTC-EUR

    15.578,85
    +160,04 (+1,04%)
     
  • CMC Crypto 200

    369,18
    +7,75 (+2,15%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.880,63
    +25,66 (+0,22%)
     
  • S&P 500

    3.577,59
    +20,05 (+0,56%)
     

Aktien Wien Schluss: Weitere Gewinne nach jüngster Rally

·Lesedauer: 2 Min.

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Mittwoch erneut im Plus geschlossen. Der österreichische Leitindex ATX steigerte sich um weitere 0,41 Prozent auf 2406,30 Punkte. Nach der jüngsten Kursrally setzte sich die Aufwärtsbewegung am Aktienmarkt etwas gebremster fort. An den zwei Vortagen war der ATX getrieben von Hoffnungen auf einen baldigen Impfstoff gegen das Coronavirus in Summe bereits um beachtliche mehr als elf Prozent hochgesprungen.

Auch an den europäischen Aktienmärkten setzte sich die positive Stimmung fort, wenn auch ebenfalls nicht so euphorisch wie am Montag und zum Teil am Dienstag. In Wien legte auf Unternehmensseite die Berichtssaison zur Wochenmitte eine Pause ein. Am morgigen Donnerstag stehen dann Quartalszahlen von der Raiffeisen Bank International und Mayr-Melnhof sowie ein Quartalszwischenbericht von der Strabag auf der Agenda.

Die auffälligste Kursbewegung zeigte heute die Palfinger-Aktie mit einem Aufschlag von 7,4 Prozent. Semperit-Anteilsscheine steigerten sich um 6,2 Prozent und am 3. Platz legten Zumbotel um fünf Prozent zu.

Klar nach unten ging es hingegen mit den schwergewichteten Banken. Bawag verbilligten sich um 3,3 Prozent. Erste Group gaben um 0,7 Prozent nach und die Aktionäre der Raiffeisen Bank International (RBI) mussten einen Kursabschlag in Höhe von 1,8 Prozent verbuchen.

Für die anstehenden Drittquartalszahlen der RBI erwarten von der APA befragte Analysten im Schnitt einen Rückgang des Nettogewinns um rund ein Viertel. Auch den Zins- und den Provisionsüberschuss sehen die Experten klar unter den Zahlen des Vorjahresquartals.

Mayr-Melnhof steigerten sich um 2,9 Prozent. Der Kartonhersteller dürfte im abgelaufenen dritten Geschäftsquartal einen deutlichen Gewinnrückgang verzeichnet haben, wie Schätzungen heimischer Finanzanalysten zeigen. Den Umsatz erwarten die Analysten dagegen nur leicht unter dem Vorjahreswert.

Voestalpine kletterten um 1,5 Prozent auf 25,85 Euro in die Höhe. Die Analysten der Credit Suisse haben ihr Kursziel für die Aktien des heimischen Stahlkonzerns von 19,0 auf 20,0 Euro leicht nach oben revidiert. Die Verkaufsempfehlung "underperform" wurde nach den jüngsten Zweitquartalszahlen aber bestätigt.