Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.380,69
    -177,01 (-0,95%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.859,92
    -56,88 (-1,16%)
     
  • Dow Jones 30

    40.012,86
    -345,23 (-0,86%)
     
  • Gold

    2.428,40
    +21,10 (+0,88%)
     
  • EUR/USD

    1,0859
    +0,0001 (+0,01%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.061,56
    -271,43 (-0,44%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.365,53
    -0,36 (-0,03%)
     
  • Öl (Brent)

    78,09
    +1,13 (+1,47%)
     
  • MDAX

    25.060,46
    -238,01 (-0,94%)
     
  • TecDAX

    3.316,72
    -27,08 (-0,81%)
     
  • SDAX

    14.174,32
    -116,38 (-0,81%)
     
  • Nikkei 225

    39.154,85
    -439,54 (-1,11%)
     
  • FTSE 100

    8.151,19
    -16,18 (-0,20%)
     
  • CAC 40

    7.515,72
    -82,91 (-1,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.529,34
    -468,01 (-2,60%)
     

Aktien Wien Schluss: ATX verliert 1,2 Prozent

WIEN (dpa-AFX) -Die Wiener Börse hat am Dienstag mit Verlusten geschlossen. Der Leitindex ATX AT0000999982 beendete den Tag mit einem Minus von 1,2 Prozent und 3161,22 Punkten. Der breiter gefasste ATX Prime verlor 1,2 Prozent auf 1587,52 Punkte. Auch an anderen Börsen ging es nach unten, allerdings deutlich moderater. Für verhaltene Börsenstimmung sorgte weiter die Lage im Nahen Osten. Belastet wurden die Märkte zudem von schwach ausgefallenen Wirtschaftsdaten aus China und Europa.

Aktuelle Zahlen aus China zeigten ein deutliches Schrumpfen des Außenhandels, insbesondere die Exportwirtschaft zeigte Schwäche. Zudem lagen neue Daten zur deutschen Industrieproduktion unter den Erwartungen. Deutsche Unternehmen haben ihre Produktion im September überraschend kräftig gedrosselt und stellten um 1,4 Prozent weniger her als im Vormonat. "Wir gehen davon aus, dass die Produktion auch in den kommenden Monaten im Trend fallen und dazu beitragen wird, dass die deutsche Wirtschaft im Winterhalbjahr weiter leicht schrumpft", schreiben die Analysten der Commerzbank DE000CBK1001 in einer ersten Reaktion.

Belastet wurde der ATX am Dienstag von den Kursverlusten einiger schwer gewichteter Bluechips. So büßten Lenzing-Aktien 5,0 Prozent ein und waren damit die Tagesverlierer. Titel des Stromkonzerns Verbund fielen bei hohen Umsätzen um 2,8 Prozent.

Größere Abgaben gab es auch in den Ölwerten OMV AT0000743059 (minus 3,5 Prozent) und Schoeller-Bleckmann (minus 3,7 Prozent). Auch an anderen Börsen fanden sich Ölwerte unter den Verlierern. Die Rohölpreise hatten zuletzt deutlich verloren, nachdem die schwachen Daten aus China Sorgen um die Nachfrage aus dem wichtigen Ölimportland geschürt hatten.

Im Fokus stand am Dienstag auch weiter die laufende Ergebnisberichtssaison. Quartalszahlen gab es am Dienstag von Mayr-Melnhof AT0000938204. Der Verpackungshersteller musste in den ersten neun Monaten 2023 zwar einen Ergebniseinbruch hinnehmen, die Zahlen waren aber etwas besser ausgefallen als erwartet, so die Erste Group AT0000652011-Analysten. An der Börse wirkten sich die Zahlen nicht merklich aus, Mayr-Melnhof-Aktien schlossen mit einem knappen Minus von 0,2 Prozent.