Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.169,98
    -93,12 (-0,61%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.080,15
    -27,87 (-0,68%)
     
  • Dow Jones 30

    34.580,08
    -59,72 (-0,17%)
     
  • Gold

    1.783,90
    0,00 (0,00%)
     
  • EUR/USD

    1,1302
    -0,0004 (-0,03%)
     
  • BTC-EUR

    43.305,94
    -249,74 (-0,57%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.367,14
    -74,62 (-5,18%)
     
  • Öl (Brent)

    66,22
    -0,04 (-0,06%)
     
  • MDAX

    33.711,12
    -63,28 (-0,19%)
     
  • TecDAX

    3.759,02
    -14,20 (-0,38%)
     
  • SDAX

    16.054,71
    -175,89 (-1,08%)
     
  • Nikkei 225

    28.029,57
    +276,17 (+1,00%)
     
  • FTSE 100

    7.122,32
    -6,89 (-0,10%)
     
  • CAC 40

    6.765,52
    -30,23 (-0,44%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.085,47
    -295,83 (-1,92%)
     

Aktien Wien Schluss: ATX legt zu - Zahlenflut im Fokus

·Lesedauer: 2 Min.

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Mittwoch mit Gewinnen geschlossen. Nachdem ein überraschend schwacher Ifo-Geschäftsklimaindex für Deutschland am Vormittag zeitweise auf der Börsenstimmung gelastet hatte, holte der ATX <AT0000999982> am Nachmittag wieder auf. Der Index beendete den Tag mit einem Plus von 0,96 Prozent bei 3774,41 Punkten. Der breiter gefasste ATX Prime stieg um 0,87 Prozent auf 1896,92 Zähler.

Auch der Nachmittag wurde von Wirtschaftsdaten dominiert. Wegen des US-Feiertags Thanksgiving wurden zahlreiche Datenveröffentlichungen auf Mittwoch vorverlegt. Unterm Strich waren die Zahlen mehrheitlich positiv ausgefallen. Die Daten zu US-Bruttoinlandsprodukt, persönlichen Ausgaben und den Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe fielen besser aus als erwartet. Die US-Industrieaufträge gingen hingegen überraschend zurück.

Unternehmensnachrichten aus Österreich spielten am Mittwoch keine wichtige Rolle. Stark gesucht waren die Aktien von Verbund. Mit einem Plus von 4,32 Prozent auf 89,25 Euro waren sie die Tagesgewinner im Prime Market. Die Analysten der Credit Suisse hatten ihr Kursziel für die Aktien des Stromkonzerns zuletzt wegen der Erwartung höherer Strompreise von 60,5 auf 74,0 Euro erhöht. Ihre Einstufung "Underperform" für die Verbund-Aktie behielten sie allerdings bei.

Ein starkes Plus von 2,56 Prozent verbuchten auch CA Immo. Bei gutem Volumen nachgefragt waren zudem Raiffeisen Bank International <AT0000606306>. Sie schlossen 2,06 Prozent fester. Die größten Verlierer im Prime Market waren FACC mit einem Minus von 2,44 Prozent.

Impulse für die Börsen könnte die am Abend noch anstehende Veröffentlichung der Sitzungsprotokolle zur vergangenen US-Notenbanksitzung bringen. Von den Protokollen erhoffen Börsianer Hinweise auf die kommenden geldpolitischen Schritte der Notenbank. Angesichts hoher Inflationsraten fürchten die Märkte derzeit gegensteuernde Zinserhöhungen und damit ein baldiges Ende der lockeren Geldpolitik.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.