Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.669,29
    +154,75 (+1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.109,10
    +50,05 (+1,23%)
     
  • Dow Jones 30

    35.061,55
    +238,20 (+0,68%)
     
  • Gold

    1.802,10
    -3,30 (-0,18%)
     
  • EUR/USD

    1,1770
    -0,0003 (-0,02%)
     
  • BTC-EUR

    28.528,33
    +661,90 (+2,38%)
     
  • CMC Crypto 200

    786,33
    -7,40 (-0,93%)
     
  • Öl (Brent)

    72,17
    +0,26 (+0,36%)
     
  • MDAX

    35.163,22
    +319,25 (+0,92%)
     
  • TecDAX

    3.668,39
    +19,87 (+0,54%)
     
  • SDAX

    16.349,95
    +140,56 (+0,87%)
     
  • Nikkei 225

    27.548,00
    +159,80 (+0,58%)
     
  • FTSE 100

    7.027,58
    +59,28 (+0,85%)
     
  • CAC 40

    6.568,82
    +87,23 (+1,35%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.836,99
    +152,39 (+1,04%)
     

Aktien Wien Schluss: ATX gibt klar nach

·Lesedauer: 2 Min.

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat den ersten Handelstag der neuen Woche mit klaren Verlusten beendet. Der Leitindex ATX <AT0000999982> verlor am Montag 1,17 Prozent auf 3440,85 Punkte. Der ATX-Prime gab um 1,15 Prozent auf 1748,95 Zähler nach.

Im Fokus stand europaweit die Delta-Variante des Coronavirus, hieß es am Markt. Sie ließ die Zahl der Neuinfektionen in Großbritannien auf den höchsten Stand seit mehr als vier Monaten steigen. Wie die Zeitung "The Times" berichtete, will Deutschland keine Reisenden aus Großbritannien in die EU lassen, unabhängig davon, ob sie geimpft wurden oder nicht.

Dementsprechend standen zum Wochenbeginn Aktien der Reise- und Freizeitbranche unter Druck. Deswegen dürften die Titel des Flughafen Wiens um 1,63 Prozent nachgegeben haben. Auch die Titel des Airline-Cateringkonzerns Do&Co schlossen tiefer und zwar um 3,49 Prozent.

Hinsichtlich Unternehmensnachrichten dürfte die abgesagte Übernahme der s Immo durch die Immofinanz <AT0000809058> das Papier des Konzerns belastet haben. Die Titel sackten am Montag um 2,59 Prozent ab, nachdem die Immofinanz, in der Früh gemeldet hatte, auf die Mehrheitsübernahme der s Immo zu verzichten. Die Wertpapiere der Immofinanz sanken um 0,52 Prozent.

Unter den schwer gewichteten Titeln im ATX fielen die Aktien der Erste Group <AT0000652011> um 1,76 Prozent. OMV <AT0000743059> büßten 1,46 Prozent ein und die Anteile an der Voestalpine <AT0000937503> 2,39 Prozent. Verbund gewannen dagegen 0,97 Prozent hinzu.

Im Laufe der Woche stehen zahlreiche wichtige Wirtschaftszahlen auf dem Programm. Höhepunkt ist der monatliche Arbeitsmarktbericht der US-Regierung am Freitag. Er spielt an den Märkten eine große Rolle, weil die amerikanische Notenbank Federal Reserve ihre kurzfristige Geldpolitik stark an die Entwicklung des Jobmarkts gekoppelt hat.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.