Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.770,02
    +3,79 (+0,02%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.914,13
    -2,86 (-0,06%)
     
  • Dow Jones 30

    37.646,25
    -152,72 (-0,40%)
     
  • Gold

    2.391,10
    -16,70 (-0,69%)
     
  • EUR/USD

    1,0653
    +0,0032 (+0,30%)
     
  • Bitcoin EUR

    56.430,50
    -1.887,21 (-3,24%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    82,75
    -2,61 (-3,06%)
     
  • MDAX

    25.926,74
    -47,11 (-0,18%)
     
  • TecDAX

    3.257,06
    -35,16 (-1,07%)
     
  • SDAX

    13.998,35
    -10,94 (-0,08%)
     
  • Nikkei 225

    37.961,80
    -509,40 (-1,32%)
     
  • FTSE 100

    7.847,99
    +27,63 (+0,35%)
     
  • CAC 40

    7.981,51
    +48,90 (+0,62%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.676,45
    -188,80 (-1,19%)
     

Aktien Wien Schluss: Addiko legen deutlich zu

WIEN (dpa-AFX) -Die Wiener Börse hat den Handel am Dienstag mit leichten Gewinnen beendet. Unter den Einzelwerten steigerten sich allerdings die Aktien von Addiko erneut stark, und zwar um über acht Prozent. Gesucht waren darüber hinaus Strabag SE mit plus 6,7 Prozent und AT&S mit plus 5,5 Prozent.

Der ATX AT0000999982 schloss um 0,08 Prozent höher bei 3.499,12 Einheiten. Für den marktbreiten ATX Prime ging es um 0,16 Prozent auf 1.758,76 Zähler hinauf.

Bereits am Vortag hatten die Papiere der Addiko Bank starke Gewinne verbucht, nachdem bekanntgegeben wurde, dass die zypriotische Holding Agri Europe rund 27 Prozent des Unternehmens erwerben möchte.

Im Blick standen darüber hinaus unter den heimischen Banken die Anteilsscheine der Bawag AT0000BAWAG2, die von einer wieder aufgenommenen Bewertung von Morgan Stanley profitierten. So spricht sich die US-Bank nach Angaben von Medien zum Kauf der Titel mit einer "Overweight"-Bewertung aus. Das Kursziel wurde mit 79 Euro angegeben. Die Aktie stieg um 0,9 Prozent auf 58,5 Euro.

WERBUNG

EVN AT0000741053 sanken indes um 1,8 Prozent auf 24,25 Euro. Die Analysten der Baader Bank haben ihre "Buy"-Empfehlung für die Versorgertitel angesichts einer Anpassung des Bewertungsmodells auf "Add" gesenkt. Das Kursziel wurde von 35,1 auf 30,8 Euro reduziert.

Verluste gab es auch beim Branchenkollegen Verbund zu sehen. Diese beliefen sich auf 1,6 Prozent. Semperit verloren 1,4 Prozent und Kapsch 1,2 Prozent.

Unter den weiteren Einzelwerten steigerten sich indes Warimpex bei einem geringen Volumen um 7,9 Prozent. Marinomed sahen Zuwächse von 5,6 Prozent. Pierer drehten ins Plus auf 2,2 Prozent, nachdem sie zeitweise klar gefallen waren.