Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 41 Minuten
  • Nikkei 225

    29.665,42
    -174,29 (-0,58%)
     
  • Dow Jones 30

    33.919,84
    -50,63 (-0,15%)
     
  • BTC-EUR

    35.987,59
    -898,13 (-2,43%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.044,17
    -19,67 (-1,85%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.746,40
    +32,49 (+0,22%)
     
  • S&P 500

    4.354,19
    -3,54 (-0,08%)
     

Soll ich jetzt Aktien von Peloton Interactive kaufen?

·Lesedauer: 3 Min.

Die Aktie von Peloton Interactive (WKN: A2PR0M) ist zuletzt aufgrund schwächer als erwartet ausgefallener Quartalszahlen stärker eingebrochen. Ein Umsatzwachstum in Höhe von 54 % auf 937 Mio. US-Dollar ist nicht ausreichend gewesen, um die Investoren vom Hocker zu hauen. Auch nicht, dass die Zahl der Connected-Fitness-Abonnenten um 114 % im Jahresvergleich auf 2,33 Mio. gestiegen ist.

Eigentlich ein solides Wachstum. Allerdings hat die Aktie von Peloton Interactive aufgrund einer bemerkenswerten Performance im Vorfeld einiges an Erwartungshaltung aufgebaut. Ist der Dip bei der Aktie jetzt womöglich eine längerfristig orientierte Nachkaufchance? Eine gute Frage! Hier ist jedenfalls, was ich derzeit beobachte.

Peloton Interactive: Sinkende Umsätze, aber mehr Netzwerk?

Die Aktie von Peloton Interactive könnte in einer neuen Phase des Wachstums sein. Genauer gesagt erkennen wir das womöglich bereits anhand der oben genannten zwei Kennzahlen, die prägend für das letzte Quartal gewesen sind. Vielleicht zeigen sie, dass sich der Fokus jetzt ein wenig verschiebt. Aber auch, dass insgesamt andere Dinge entscheidender sind als ein starkes Umsatzwachstum.

Das Management von Peloton Interactive hat schließlich unlängst verkündet, dass einer der Heimtrainer ab sofort 400 US-Dollar günstiger sein soll. Im Endeffekt bedeutet das, dass zukünftig mehr Einheiten der Trainer gekauft und geliefert werden müssen, um nominell auf den gleichen Umsatz zu kommen. Ohne Zweifel könnte das weiterhin auf das Umsatzwachstum gehen. Jetzt kommt das große Aber: Vielleicht ist das genau der richtige Schritt zum richtigen Zeitpunkt.

Möglicherweise befinden wir uns jetzt am Ende der Pandemie. Zumindest weitgehend, auch wenn es noch ein, zwei weitere Wellen geben könnte. Allerdings könnten vermehrt auch wieder Fitnessstudios zu Konkurrenz führen. Auch jetzt gilt es jedoch neue Nutzer für die Lösungen von Peloton Interactive zu erwärmen. An der Preisschraube zu drehen könnte ein Schritt sein, um dieses Ziel zu erreichen.

Zudem könnten die 2,33 Mio. Connected-Fitness-Abonnenten ein starkes Ökosystem sein, das es wiederum zu erweitern gilt, um wiederkehrende höhermargige Umsätze bei Peloton Interactive für die Abos zu erlösen. Mit 5,9 Mio. Mitgliedern im gesamten Kosmos könnte es zudem noch weitere Möglichkeiten geben, das bestehende Netzwerk besser zu monetarisieren. Anstatt Umsatzwachstum durch Geräteverkauf geht es jetzt womöglich vermehrt um das Ökosystem im digitalen Bereich.

Macht das die Aktie zu einem Kauf?

Ein solcher Fokuswechsel könnte möglicherweise zukünftige Quartalszahlen besser erklären. Allerdings lässt sich die Frage, ob die Aktie damit ein Kauf ist, nicht so einfach beantworten. Gemessen an einer Marktkapitalisierung in Höhe von 31,3 Mrd. US-Dollar liegt das Kurs-Umsatz-Verhältnis jedenfalls bei ca. 8,3. Günstig ist das natürlich nicht.

Wenn Peloton Interactive es jedoch schaffen sollte, insgesamt in der Wachstumsspur zu bleiben und ein qualitativ stärkeres Wachstum mit Blick auf das Ökosystem zu erreichen, sollten diese Kennzahlen nicht zu teuer sein. Allerdings: Genau das ist derzeit Chance und Risiko zugleich bei der Aktie.

Der Artikel Soll ich jetzt Aktien von Peloton Interactive kaufen? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Peloton Interactive.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.